- Anzeige -


Unternehmen, Organisationen, Verbände


Im Überblick

Einheitliche globale Cybersicherheitsstandards

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn hat vergangene Woche den AIC4 (Artificial Intelligence Cloud Services Compliance Criteria Catalogue) vorgestellt. In diesem gemeinsam mit der Industrie entwickelten Katalog werden Kriterien definiert, anhand derer es möglich ist, die Vertrauenswürdigkeit von Cloud-basierten KI-Diensten zu überprüfen. Dabei geht es auch um Aspekte der KI wie beispielsweise Robustheit, Sicherheit, Verlässlichkeit, Erklärbarkeit und Fairness beziehungsweise Nichtdiskriminierung von KI-Systemen sowie die Qualität der Daten, die eine zentrale Rolle für das maschinelle Lernen spielen.


Im Überblick

Quo vadis IT-Sicherheit in KRITIS?

IT-Systeme in kritischen Infrastrukturen (KRITIS) sind nicht vor Cyberangriffen gefeit. Wie aus dem "Lagebericht der IT-Sicherheit in Deutschland 2020" hervorgeht, stieg allein die Anzahl der Hackerattacken im Gesundheitsbereich mit Fokus auf Krankenhäuser von elf Attacken in 2018 auf 43 Attacken in 2020. Auch Angriffe im Energiesektor nahmen deutlich zu: In den vergangenen drei Jahren stieg die Anzahl der Angriffe von vier auf 26. Insgesamt mehr als 400 meldepflichtige IT-Sicherheitsvorfälle bei KRITIS-Betreibern wurden 2020 angezeigt – ein Anstieg von über 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.


Inhalte


04.03.20 - Fraunhofer und Darmstädter Hochschulen treiben Cybersicherheit für erfolgreiche Digitalisierung voran

11.03.20 - Sicherheitsvorsprung für Webanwendungen: ÖNORM A 7700 aktualisiert und maßgeblich erweitert

19.03.20 - Besserer Schutz für Apps vor automatisierten Angriffen, Botnets und Betrug

20.03.20 - Bedrohungen durch Hacker: Das erwartet Unternehmen in 2020

23.03.20 - Digitale Aufzeichnungen elektronischer Kassensysteme vor nachträglichen Manipulationen zu schützen

23.03.20 - Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2: Ein strategisches Thema für CEO und CFO sowie eine Frage der Unternehmenssicherheit und Compliance

26.03.20 - Erfolgreiches Überwachungsaudit mit Rezertifizierung bestätigt hohen Sicherheitsstandard bei Claranet

27.03.20 - ForgeRock und Verimi schließen Partnerschaft für sicheres digitales Identitätsmanagement in Europa

27.03.20 - Weiter auf Expansionskurs: Hornetsecurity übernimmt langjährigen britischen Distributionspartner EveryCloud

31.03.20 - Sicherheit beginnt bei der Softwareentwicklung

01.04.20 - 25. Jubiläum der Infosecurity Europe: Cyber-Risiken im Zusammenhang mit neuen Technologien werden laut CISOs 2020 stark zunehmen

03.04.20 - Standard der Automobilindustrie zur Absicherung der Informationssicherheit über die gesamte Supply Chain

03.04.20 - GlobalSign erlangt Zertifizierungen nach ISO27001 und ISO22301

06.04.20 - Trend Micro fängt mittels Honeypot Cyberangriffe auf Industrieumgebung ab

15.04.20 - Neues Mitglied im Bundesfachverband der IT-Sachverständigen und -Gutachter e.V.

16.04.20 - Sichere Cloud: BSI stellt aktualisierten C5-Katalog vor

16.04.20 - Permanent verändernde Bedrohungslagen stellt für die Sicherheit von VS-Systemen eine große Herausforderung dar

16.04.20 - WAN-Edge-Transformation: "Fortinet Secure SD-WAN" nimmt weiter Fahrt auf

17.04.20 - BSI: Vom Hörsaal in den Job – Neuer Studiengang Cyber-Security

30.04.20 - Cisco stellt umfassende Sicherheitsarchitektur für das Industrial IoT vor

08.05.20 - BSI entwickelt Diskussionsgrundlage zu Sicherheitsanforderungen für Smartphones

14.05.20 - Kaspersky kooperiert mit Arctic Security im Bereich Threat Intelligence

19.05.20 - OEM-Spezialistin Everbridge und Control Risks vereinen ihre Kräfte

22.05.20 - Trend Micro berichtet höchsten Jahresumsatz und stärksten Netto-Quartalsumsatz in der 31-jährigen Unternehmensgeschichte

29.05.20 - BT gründet neue Beratungs-Einheit Security Advisory Services

02.06.20 - In Zeiten großer Unsicherheit haben Cyberkriminelle größere Chancen, allgemeine Verwirrung dafür zu nützen, um Angriffe auf IT-Systeme durchzuführen

08.06.20 - Kaspersky unterstützt Gesundheitseinrichtungen mit kostenfreien, voll ausgestatteten Sicherheitslösungen für die nächsten sechs Monate

10.06.10 - ThousandEyes überschreitet die 100-Millionen-Dollar-Marke

15.06.20 - Großer Erfolg für die zweite Ausgabe der Swiss Cyber Security Days

16.06.20 - Die Akquisition von Panda Security markiert einen weiteren wichtigen Meilenstein in der Geschichte WatchGuards

17.06.20 - Die ursprünglich auf den 24. und 25. Juni 2020 terminierte SicherheitsExpo 2020 soll am 21. und 22. Oktober 2020 stattfinden

17.06.20 - Hellman & Friedman übernimmt Cybersecurity-Spezialistin Checkmarx bei einer Bewertung von 1,15 Mrd. US-Dollar

19.06.20 - ThousandEyes veröffentlicht interaktive globale Live-Karte zur Visualisierung von Internetausfällen

24.06.20 - Cryptshare und Konica Minolta starten Managed-Security-Service

06.07.20 - Orange ist für die Gewährleistung der Kontinuität seiner Dienste weltweit sehr gut aufgestellt

08.07.20 - Grau Data und contac Datentechnik beschließen Partnerschaft im Bereich High-End-Archive

13.07.20 - Corona- / COVID-19-Pandemie sorgt für massive Nachfrage nach Rechenkapazitäten

15.07.20 - Corona: BSI produziert Gesichtsmasken für Kliniken

24.07.20 - Digitalisierung als Krisenmanager und Retter aus der Rezession

06.08.20 - Software-Security-Lösungen für die Entwicklung von Enterprise-Software: Hellman & Friedman schließt Akquisition von Checkmarx ab

06.08.20 - ForgeRock erhält 93,5 Mio. US-Dollar in neuer Finanzierungsrunde, um Wachstum und Cloud-Innovationen voranzutreiben

07.08.20 - Erfolgreiche Cybersecurity: Mobile Datennutzung wird sicherer

10.08.20 - Gewappnet für 2020: Hornetsecurity vermeldet ein Umsatzwachstum von 68 Prozent in 2019

14.08.20 - Auriga erwirbt "Lookwise Device Manager" von der spanischen S21Sec

18.08.20 - 37,5 Prozent der Datenpannen in Deutschland betreffen Kundeninformationen

24.08.20 - BSI nimmt G Data CyberDefense in die Liste qualifizierter APT-Response-Dienstleister auf

24.08.20 - BSI veröffentlicht Sicherheitsanforderungen für Gesundheits-Apps

26.08.20 - One Identity und HashiCorp schließen Partnerschaft für mehr Sicherheit im DevOps-Umfeld

02.09.20 - Entscheidung schafft Planungssicherheit: it-sa in Nürnberg erst 2021

15.09.20 - IoT Inspector firmiert ab sofort als unabhängige GmbH

23.09.20 - Erfolgreiches deutsches Labor im internationalen Verbund: Mit der Einrichtung des ersten Reinraums wurde CBL Datenrettung 2004 zum voll ausgestatteten Datenrettungslabor

24.09.20 - Unisys unterstützt Cyber4Healthcare, eine globale Initiative zur Cybersicherheit im Gesundheitswesen beim CyberPeace-Institut

29.09.20 - Rohde & Schwarz Cybersecurity forscht an Verschlüsselungsprojekten der nächsten Generation

29.09.20 - Carmao und securiThon kooperieren: Quantitative Risikobewertungen von Infrastrukturen

30.09.20 - Kampf gegen Cyberkriminalität: Guardicore startet Botnetz-Enzyklopädie

01.10.20 - IT-Resilienz: Zerto sichert sich 53 Millionen US-Dollar neues Kapital

02.10.20 - WatchGuard schließt Übernahme von Panda Security ab

15.10.20 - Zerto wird Mitglied der Cloud Native Computing Foundation

09.11.20 - Claroty und Check Point Software Technologies schließen Partnerschaft zur Sicherung industrieller Steuerungsnetzwerke

09.11.20 - Teams von WatchGuard und Panda Security wachsen unter Leitung von Michael Haas als neuem Regional Vice President Central Europe zusammen

16.11.20 - "Omdia Cloud-Managed Networking Report 2020": Extreme Networks ist der am schnellsten wachsenden Anbieter

19.11.20 - Hacker setzen immer neuere, fortschrittlichere Angriffsvektoren ein, um die Verfügbarkeit von Diensten und Anwendungen ihrer Opfer zu beeinträchtigen

20.11.20 - Bitglass erhält Grundlagenpatent für Cloud-Zugriffskontrolle

20.11.20 - Trend Micro und Snyk entwickeln gemeinsame Lösung gegen Open-Source-Schwachstellen

23.11.20 - Telekom und DataGuard kooperieren bei Datenschutz für den Mittelstand

30.11.20 - Cyber-Hacker kommen nach Franken: SEC Consult eröffnet Büro in Nürnberg

01.12.20 - Netscout kommentiert die Sicherung des Wahlkampfes vor Cyberangriffen

01.12.20 - Die "ForgeRock Identity"-Plattform lässt sich jetzt mit Microsoft Endpoint Manager, Microsoft Azure Active Directory und Azure Sentinel integrieren, um Compliance zu unterstützen und Risiken zu reduzieren

04.12.20 - Digitale Identitätsprüfung in wenigen Minuten: Onfido nimmt DACH-Markt ins Visier

11.12.20 - "ISG Provider Lens – Cyber Security Solutions and Service Partners 2020"

11.12.20 - Rhebo und Barracuda machen OT-Sicherheit zur gemeinsamen Sache

14.12.20 - "Sina Workflow" vom BSI zur Nutzung für Verschlusssachen bis GEHEIM freigegeben

15.12.20 - Securonix erweitert ihre Führungsriege und den Bereich Produktentwicklung, um Rekordwachstum weiter zu beschleunigen

17.12.20 - IT-Defense 2021 – weltweit bekannte IT-Security-Experten auf Konferenz in Berlin

18.12.20 - Tarnen und täuschen: "Es gibt keine eierlegende Wollmilchsau, und die eine Sicherheitslösung, die alle Probleme beseitigt, wird es wohl auch niemals geben"

22.12.20 - eCapital investiert in Firmware-Analyseplattform IoT Inspector

07.01.21 - Synopsys veröffentlicht BSIMM11-Studie: Grundlegende Verschiebungen bei Software-Sicherheit als Reaktion auf DevOps und digitale Transformation

07.01.21 - Sicherheit, Datenschutz und Haftungsrisiken: Viele Unternehmen und Behörden sehen noch von der praktischen KI-Nutzung ab

08.01.21 - DigiCert arbeitet mit ServiceNow zusammen, um Zertifikatsmanagement zu vereinfachen

12.01.21 - Pandemie kurbelt Nachfrage nach Crowdsourcing-Penetrationstests zur Compliance-Validierung an

12.01.21 - Studie: 45 Prozent der Mitarbeiter greifen mit privaten Geräten auf Unternehmensdaten zu

18.01.21 - Atos koordiniert europäisches Quantencomputer-Projekt NEASQC

21.01.21 - Cybersicherheit ist von besonderer Bedeutung für Gesundheitseinrichtungen auf der ganzen Welt

27.01.21 - Materna Information & Communications SE: Lebenswerk von Dr. Winfried Materna und Helmut an de Meulen feiert Geburtstag

16.03.21 - Acronis übernimmt CyberLynx und erweitert das Cyber Protection-Portfolio um weitere Sicherheits-Services

22.03.21 - Kaspersky ICS CERT jetzt Mitglied im Forum of Incident Response and Security Teams

24.03.21 - Mehr Cybersicherheit in Industrie- und KRITIS-Umgebungen: r-tec schließt Kooperation mit OT-Sicherheitsspezialistin Claroty

25.03.21 - Check Point wirft einen Blick auf das zurückliegende Jahr, um wichtige Erkenntnisse für 2021 daraus zu ziehen

07.04.21 - Claranet besteht Audit und erhält ISO/IEC 27001-Rezertifizierung

08.04.21 - IT-Sicherheit 2020 im Jahresrückblick: Das Coronavirus hat eindrucksvoll Schwächen und Schwachstellen zutage gefördert

09.04.21 - Hornetsecurity kauft VEEAM-Konkurrent Altaro

15.04.21 - NTT stellt nach dem massiven Hacker-Angriff auf SolarWinds einen Cyber Threat Sensor bereit

19.04.21 - Sophos als Common Vulnerability and Exposure Numbering Authority (CVE) anerkannt

22.04.21 - Crowdsourced Security auf Vormarsch: YesWeHack Bug-Bounty-Plattform wächst weiterhin stark

23.04.21 - Internetnutzer fordern mehr Polizeipräsenz im digitalen Raum

30.04.21 - Mit der Übernahme von Caringo erweitert DataCore ihr Portfolio an flexiblem Software-Defined Storage

04.05.21 - Bechtle und Grau Data verstärken ihre Vertriebsaktivitäten in Deutschland und im europäischen Raum

06.05.21 - Weltweiter Anstieg von Spy- und Stalkerware um 55,2 Prozent

06.05.21 - Trend Micro wächst weiter in den Bereichen Technik und Industrial Security

12.05.21 - Eu-weites Projekt bekämpft geschlechtsspezifische Cybergewalt und Stalkerware

17.05.21 - Entwurf des IT-Sicherheitsgesetzes 2.0 erntet Kritik von PSW Group

17.05.21 - AIC4-Katalog des BSI: Huawei unterstützt Vertrauenswürdigkeitsprüfung von KI-Diensten

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

Das DeStalk-Projekt wird eine mehrstufige Strategie entwickeln

Anfang des Jahres 2021 haben sich das European Network for the Work with Perpetrators of Domestic Violence, Fundación Blanquerna, Kaspersky, Una Casa per l'Uomo und die Region Venetien zusammengeschlossen, um am EU-weiten Projekt ,DeStalk' zu arbeiten. Das Projekt wird von der Europäischen Kommission mit dem Rights, Equality and Citizenship Programme unterstützt. DeStalk befasst sich mit Cybergewalt und Stalkerware, die eine neue und weit verbreitete, jedoch verborgene Formen geschlechtsspezifischer Online-Gewalt (gender-based violence, GBV) darstellen. Bei Stalkerware handelt es sich um kommerziell verfügbare Software, mit der das Privatleben einer anderen Person über ein smartes Gerät heimlich ausspioniert werden kann. In den kommenden zwei Jahren wird das europäische Projektteam, das sich aus Experten für geschlechtsspezifische Gewalt und Cybersicherheit zusammensetzt, gemeinsam Inhalte für eine Schulung entwickeln und anschließend Beratende in Hilfsdiensten für Betroffene und in Täterprogrammen in Gesundheits- und Sozialdiensten schulen.

Kryptografie wird jetzt zukunftssicher

Fortschritte bei der Entwicklung leistungsfähiger Quantencomputer haben zuletzt Google in die Schlagzeilen gebracht, auch die Kryptografie hält in diesem Wettlauf das Tempo mit: genua und Partner entwickeln im Projekt QuaSiModO (Quanten-Sichere VPN-Module und Operantionsmodi) Verschlüsselungsverfahren zur Kommunikation via Internet, die der neuartigen Rechenleistung von Quantencomputern standhalten. Denn viele der heute gängigen Krypto-Verfahren werden unsicher, sobald Quantencomputer marktreif sind. Das Ziel des Forschungsprojekts: bis 2022 praxistaugliche Verschlüsselungsverfahren zur sicheren Kommunikation in der aufziehenden Ära der Quantencomputer entwickeln. Projektpartner sind der Netzwerkausrüster ADVA Optical Networking SE, das Fraunhofer-Institut AISEC, die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) und der IT-Sicherheitshersteller genua GmbH als Konsortialführer.

Ransomware trifft auf seine Nemesis: Blockchain

Während es noch eine Zeit dauern kann, bis die Blockchain auf den Finanzmärkten oder in anderen Anwendungen Fuß fasst, wird sie bei der Verhinderung von Ransomware-Angriffen ganz schnell und konkret an Bedeutung gewinnen. StorageCraft beispielsweise hat bereits heute schon ein Blockchain-Dateisystem implementiert und ist damit dem Rest der Branche einen Schritt voraus. Es handelt sich um ein unveränderliches Dateisystem, bei dem Daten nicht durch Ransomware überschrieben oder gelöscht werden können. Als "at rest" bezeichnet man die vollständig prüfbare, unveränderliche Sicht auf historische Daten, so dass Unternehmen auch in verteilten Umgebungen wissen, ob, wann und wo eine Ransomware-Infektion aufgetreten ist. Die Fähigkeit, auch unveränderliche Snapshots von Daten bereitzustellen, bedeutet zudem, dass Daten in den Zustand vor einer Ransomware-Attacke zurückgebracht werden können.

Säule der deutschen Cybersicherheitsstrategie

Die Digitalisierung ist in vollem Gange. Grundvoraussetzung für ihr Gelingen und damit eine zentrale Bedingung, um auch in Zukunft eine führende Position im internationalen Wettbewerb einzunehmen, ist die Cybersicherheit. Um Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft zu entwickeln, hat das neue "Nationale Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit 'Athene'" als Einrichtung der Fraunhofer-Gesellschaft mit Beteiligung der Technischen Universität Darmstadt und der Hochschule Darmstadt die Arbeit aufgenommen. Athene ist das europaweit größte Forschungszentrum für angewandte Cybersi-cherheitsforschung und ein wesentlicher Bestandteil der Cybersicherheitsstrategie des Bundes und des Landes Hessen. Anlässlich der Eröffnung besuchten Bundesforschungsministerin Anja Karliczek und die hessische Wissenschaftsministerin Angela Dorn das neue Forschungszentrum.

Operationsbasis für weitere Innovationen

EfficientIP hat von Jolt Capital eine Investitionseinlage in Höhe von 11 Millionen Dollar erhalten, um das weitere Unternehmenswachstum zu unterstützen. Die Investition dient dazu, die internationale Expansion voranzutreiben und das Serviceangebot als Reaktion auf die gestiegene globale Nachfrage nach DDI (DNS, DHCP und IP-Adressmanagement)-Anwendungen strategisch auszubauen. Die Experten von EfficientIP unterstützen Unternehmen, online zu bleiben und sich vor Datenverlust zu schützen, indem sie die Grundlage der IP-Infrastruktur zuverlässig, flexibel und sicher gestalten. Eine wachsende Anzahl angeschlossener Geräte und die Kombination von Cloud- und Inhouse-Computing macht die IT immer komplexer. Vor diesem Hintergrund hilft EfficientIP Unternehmen, Prozesse zu vereinfachen und wettbewerbsfähiger zu werden. "Die Investition macht es möglich, unsere Expansion auf globaler Ebene zu beschleunigen", kommentiert David Williamson, CEO von EfficientIP. "Die Marktchancen für DDI-Lösungen wachsen, und wir möchten diesen Schwung nutzen, indem wir unsere Vertriebsmannschaft verstärken. Das schafft eine Basis, die aktuelle Nachfrage zu befriedigen und weitere Innovationen voranzutreiben, die wirklich wichtig sind, um die Kundenbedürfnisse von morgen weiterhin zu erfüllen. Angesichts der Erfolgsbilanz bei der Skalierung von Technologieunternehmen weltweit ist Jolt Capital ein idealer Partner, um uns in dieser Wachstumsphase zu unterstützen."

- Anzeigen -

Streaming Media

In ihrem Streaming-Format "IT Live aus der Kantine" widmete sich die Firma Materna dem Schwerpunkt Cyber Security.

Folge 1 behandelte das Thema "Security Awareness und Phishing".
Folge 2
führte in das "Schwachstellenmanagement" ein.
Folge 3
klärte auf über "Pentesting".

Hier erfahren Sie mehr

Besuchen Sie SaaS-Magazin.de

SaaS, On demand, ASP, Cloud Computing, Outsourcing >>>


Kostenloser Newsletter

Werktäglich informiert mit IT SecCity.de, Compliance-Magazin.de und SaaS-Magazin.de. Mit einem Newsletter Zugriff auf drei Online-Magazine. Bestellen Sie hier

- Anzeige -

Fachartikel

Grundlagen

Big Data bringt neue Herausforderungen mit sich

Die Digitale Transformation zwingt Unternehmen sich mit Big Data auseinanderzusetzen. Diese oft neue Aufgabe stellt viele IT-Teams hinsichtlich Datenverwaltung, -schutz und -verarbeitung vor große Herausforderungen. Die Nutzung eines Data Vaults mit automatisiertem Datenmanagement kann Unternehmen helfen, diese Herausforderungen auch mit kleinen IT-Teams zu bewältigen. Big Data war bisher eine Teildisziplin der IT, mit der sich tendenziell eher nur Großunternehmen beschäftigen mussten. Für kleinere Unternehmen war die Datenverwaltung trotz wachsender Datenmenge meist noch überschaubar. Doch die Digitale Transformation macht auch vor Unternehmen nicht halt, die das komplizierte Feld Big Data bisher anderen überlassen haben. IoT-Anwendungen lassen die Datenmengen schnell exponentiell anschwellen. Und während IT-Teams die Herausforderung der Speicherung großer Datenmengen meist noch irgendwie in den Griff bekommen, hakt es vielerorts, wenn es darum geht, aus all den Daten Wert zu schöpfen. Auch das Know-how für die Anforderungen neuer Gesetzgebung, wie der DSGVO, ist bei kleineren Unternehmen oft nicht auf dem neuesten Stand. Was viele IT-Teams zu Beginn ihrer Reise in die Welt von Big Data unterschätzen, ist zum einen die schiere Größe und zum anderen die Komplexität der Datensätze. Auch der benötigte Aufwand, um berechtigten Zugriff auf Daten sicherzustellen, wird oft unterschätzt.

Bösartige E-Mail- und Social-Engineering-Angriffe

Ineffiziente Reaktionen auf E-Mail-Angriffe sorgen bei Unternehmen jedes Jahr für Milliardenverluste. Für viele Unternehmen ist das Auffinden, Identifizieren und Entfernen von E-Mail-Bedrohungen ein langsamer, manueller und ressourcenaufwendiger Prozess. Infolgedessen haben Angriffe oft Zeit, sich im Unternehmen zu verbreiten und weitere Schäden zu verursachen. Laut Verizon dauert es bei den meisten Phishing-Kampagnen nur 16 Minuten, bis jemand auf einen bösartigen Link klickt. Bei einer manuellen Reaktion auf einen Vorfall benötigen Unternehmen jedoch circa dreieinhalb Stunden, bis sie reagieren. In vielen Fällen hat sich zu diesem Zeitpunkt der Angriff bereits weiter ausgebreitet, was zusätzliche Untersuchungen und Gegenmaßnahmen erfordert.

Zertifikat ist allerdings nicht gleich Zertifikat

Für Hunderte von Jahren war die Originalunterschrift so etwas wie der De-facto-Standard um unterschiedlichste Vertragsdokumente und Vereinbarungen aller Art rechtskräftig zu unterzeichnen. Vor inzwischen mehr als einem Jahrzehnt verlagerten sich immer mehr Geschäftstätigkeiten und mit ihnen die zugehörigen Prozesse ins Internet. Es hat zwar eine Weile gedauert, aber mit dem Zeitalter der digitalen Transformation beginnen handgeschriebene Unterschriften auf papierbasierten Dokumenten zunehmend zu verschwinden und digitale Signaturen werden weltweit mehr und mehr akzeptiert.

Datensicherheit und -kontrolle mit CASBs

Egal ob Start-up oder Konzern: Collaboration Tools sind auch in deutschen Unternehmen überaus beliebt. Sie lassen sich besonders leicht in individuelle Workflows integrieren und sind auf verschiedenen Endgeräten nutzbar. Zu den weltweit meistgenutzten Collaboration Tools gehört derzeit Slack. Die Cloudanwendung stellt allerdings eine Herausforderung für die Datensicherheit dar, die nur mit speziellen Cloud Security-Lösungen zuverlässig bewältigt werden kann. In wenigen Jahren hat sich Slack von einer relativ unbekannten Cloud-Anwendung zu einer der beliebtesten Team Collaboration-Lösungen der Welt entwickelt. Ihr Siegeszug in den meisten Unternehmen beginnt häufig mit einem Dasein als Schatten-Anwendung, die zunächst nur von einzelnen unternehmensinternen Arbeitsgruppen genutzt wird. Von dort aus entwickelt sie sich in der Regel schnell zum beliebtesten Collaboration-Tool in der gesamten Organisation.

KI: Neue Spielregeln für IT-Sicherheit

Gerade in jüngster Zeit haben automatisierte Phishing-Angriffe relativ plötzlich stark zugenommen. Dank künstlicher Intelligenz (KI), maschinellem Lernen und Big Data sind die Inhalte deutlich überzeugender und die Angriffsmethodik überaus präzise. Mit traditionellen Phishing-Angriffen haben die Attacken nicht mehr viel gemein. Während IT-Verantwortliche KI einsetzen, um Sicherheit auf die nächste Stufe zu bringen, darf man sich getrost fragen, was passiert, wenn diese Technologie in die falschen Hände, die der Bad Guys, gerät? Die Weiterentwicklung des Internets und die Fortschritte beim Computing haben uns in die Lage versetzt auch für komplexe Probleme exakte Lösungen zu finden. Von der Astrophysik über biologische Systeme bis hin zu Automatisierung und Präzision. Allerdings sind alle diese Systeme inhärent anfällig für Cyber-Bedrohungen. Gerade in unserer schnelllebigen Welt, in der Innovationen im kommen und gehen muss Cybersicherheit weiterhin im Vordergrund stehen. Insbesondere was die durch das Internet der Dinge (IoT) erzeugte Datenflut anbelangt. Beim Identifizieren von Malware hat man sich in hohem Maße darauf verlassen, bestimmte Dateisignaturen zu erkennen. Oder auf regelbasierte Systeme die Netzwerkanomalitäten aufdecken.

DDoS-Angriffe nehmen weiter Fahrt auf

DDoS-Attacken nehmen in Anzahl und Dauer deutlich zu, sie werden komplexer und raffinierter. Darauf machen die IT-Sicherheitsexperten der PSW Group unter Berufung auf den Lagebericht zur IT-Sicherheit 2018 des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) aufmerksam. Demnach gehörten DDoS-Attacken 2017 und 2018 zu den häufigsten beobachteten Sicherheitsvorfällen. Im dritten Quartal 2018 hat sich das durchschnittliche DDoS-Angriffsvolumen im Vergleich zum ersten Quartal mehr als verdoppelt. Durchschnittlich 175 Angriffen pro Tag wurden zwischen Juli und September 2018 gestartet. Die Opfer waren vor allem Service-Provider in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz: 87 Prozent aller Provider wurden 2018 angegriffen. Und bereits für das 1. Quartal dieses Jahres registrierte Link11 schon 11.177 DDoS-Angriffe.

Fluch und Segen des Darkwebs

Strengere Gesetzesnormen für Betreiber von Internet-Plattformen, die Straftaten ermöglichen und zugangsbeschränkt sind - das forderte das BMI in einem in Q1 2019 eingebrachten Gesetzesantrag. Was zunächst durchweg positiv klingt, wird vor allem von Seiten der Bundesdatenschützer scharf kritisiert. Denn hinter dieser Forderung verbirgt sich mehr als nur das Verbot von Webseiten, die ein Tummelplatz für illegale Aktivitäten sind. Auch Darkweb-Plattformen, die lediglich unzugänglichen und anonymen Speicherplatz zur Verfügung stellen, unterlägen der Verordnung. Da diese nicht nur von kriminellen Akteuren genutzt werden, sehen Kritiker in dem Gesetzesentwurf einen starken Eingriff in die bürgerlichen Rechte. Aber welche Rolle spielt das Darkweb grundsätzlich? Und wie wird sich das "verborgene Netz" in Zukunft weiterentwickeln? Sivan Nir, Threat Analysis Team Leader bei Skybox Security, äußert sich zu den zwei Gesichtern des Darkwebs und seiner Zukunft.

Diese Webseite verwendet Cookies - Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Mit dem Klick auf „Erlauben“erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.