- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Fachbeiträge

Fachbeiträge


Im Überblick

Administration

  • 1.000 Agents für die Endpoint-Sicherheit

    Das Hauptziel der Virtualisierung - nach wie vor einer der treibenden Trends im Rechenzentrum - ist das Minimieren der Betriebskosten bei gesteigerter Leistung und Effektivität. Das Aufkommen des Software-Defined Data Centers (SDDC) und von hyperkonvergenter Infrastruktur (HCI) mit einer zusätzlichen Abstraktionsebene, ermöglicht zudem eine schnellere Bereitstellung von Storage-, Computing- und Netzwerkressourcen. Durch die Verwendung von APIs steht IT-Administratoren darüber hinaus eine Automationsinfrastruktur für eine effiziente Verwaltung zur Verfügung. Die Vorteile einer solchen Infrastruktur in Rechenzentren sind unschätzbar: Nie zuvor war es möglich, alle Prozesse der gesamten Infrastruktur nur durch eine einzige Management-Konsole zu monitoren und zu verwalten. Aber: Die Sicherheitsanforderungen eines Unternehmens dürfen dem in nichts nachstehen. Das SDDC erfordert auch ein einheitliches Sicherheitsgerüst für das gesamte Rechenzentrum.


Im Überblick

Administration

  • Clevere Passwortdiebe

    Passwort? 1234! Dass simple Kennwörter ein absolutes No-Go sind, hat sich hoffentlich mittlerweile bis in den letzten Winkel herumgesprochen. Doch Passwörter können noch so komplex mit Sonderzeichen, Zahlen und Groß- und Kleinschreibungen ausgestattet sein, wenn sie von Cyberkriminellen mithilfe von Phishing-Methoden abgegriffen werden. Immer mehr Benutzerkennwörter werden gestohlen, indem mit Malware infizierte, gängige Dateitypen in betrügerischen Email-Anhängen verwendet werden. Mit Erfolg. Der Schwarzmarkt für gestohlene Passwörter boomt.


- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Inhalte


14.02.17 - Neue Mirai-Angriffe – Aber: Es geht noch immer um Passwörter

10.02.17 - Warum es nicht immer russische Hacker sind – Insider, die unterschätzte Gefahr

09.02.17 - Der Wechsel von reaktiven hin zu proaktiven Lösungen ist auch in der Cybersicherheit unabdingbar

08.02.17 - Neue Anforderungen für Code-Signing-Zertifikate treten in Kraft

01.02.17 - Juristischer Spickzettel in Sachen Ransomware

27.01.17 - Die fünf wichtigsten Erkenntnisse für CEOs aus den jüngsten Cyberangriffen

10.01.17 - Das Mirai-Botnetz oder die Rache des IoT

23.12.16 - Cybercrime im 21. Jahrhundert: Reine Verteidigung hinkt hinterher

22.12.16 - Virtuelle SANs bietet Hochverfügbarkeit für weit verzweigte Unternehmen und bieten die Grundvoraussetzung für industrielles IoT

22.12.16 - Die fünf wichtigsten Erkenntnisse für CEOs aus den jüngsten Cyberangriffen

01.12.16 - Hütchenspiel mit Softwareschwachstellen: Hersteller müssen Open Source Code und Software von Drittherstellern genau und lückenlos nachverfolgen, bevor sie diese in ihre Produkte einbinden

11.11.16 - SDN und NFV: Fluch oder Segen in Sachen Cybersicherheit?

02.11.16 - "Biometrischer Authentifizierung"- was genau versteht man darunter?

18.10.16 - Was ist ein IoT-Gateway und wie lässt er sich am besten absichern?

06.10.16 - Auch mit den fortschrittlichsten Speichersystemen können die meisten IT-Manager keine Antwort über den RTO des von ihnen verwalteten Systems geben

04.10.16 - Fünf gute Gründe für verantwortungsvolle Unternehmer, auf gratis Wi-Fi zu verzichten

04.10.16 - Verschlüsselungs-Malware: Zahlen – oder lieber in den Urlaub fahren?

10.03.17 - Big Data-Security durch automatisierte Datenanalysen

16.03.17 - Tipps zum sicheren E-Mailen, Online-Kaufen und für die Facebook-Nutzung

27.03.17 - Was die EU-Datenschutz-Grundverordnung mit Zugriffkontrolle zu tun hat

27.03.17 - Dr. Ann Cavoukian zu Privacy by Design, Privacy by Default und der 2018 in Kraft tretenden EU-Datenschutz-Grundverordnung

31.03.17 - S/MIME: Eine effektive Waffe gegen verschiedene Arten von Phishing-Angriffen

05.04.17 - Das Internet der Dinge (IOT) hat eine breite Palette unterschiedlicher Sicherheitsrisiken im Gepäck

13.04.17 - Bei Cyberattacken geht es heute vor allem ums Geld

13.04.17 - Das Internet der Dinge (IoT) ist ein guter Ausgangspunkt, um seine Lehren in Sachen IT-Sicherheit zu ziehen

25.04.17 - Ransomware am Endpoint vorausschauend erkennen

10.05.17 - Google erfreut sich auch bei Hackern großer Beliebtheit

23.06.17 - Ein Jahr vor der DSGVO: Wie Unternehmen den EU-Datenschutz umsetzen

31.07.17 - HIPAA und Best Practices für mehr Cybersicherheit im Gesundheitswesen

08.08.17 - Mit Cyber Intelligence gegen Bedrohungen

09.08.17 - Wie sich mit Failover-Lösungen Netzausfälle im Handel verhindern lassen

14.08.17 - Angriffspläne von Hackern kreuzen - Die CyberKill Chain

25.08.17 - Ransomware: Die Seuche des 21. Jahrhunderts

13.10.17 - Datenschutzrechtliche Auflagen verlangen die strikte Trennung von privaten und Unternehmensdaten auf den Endgeräten der Arbeitnehmer

30.10.17 - Der Hacker fährt mit – die Zukunft autonomen Fahrens

02.11.17 - Machen wir uns nichts vor – Authentifizierung reicht einfach nicht

06.11.17 - Was versteht man unter Certificate Transparency oder der CT-Richtlinie?

08.01.18 - IT-Security muss einer ganzheitlichen Informationssicherheitsstrategie folgen

15.02.18 - Unsichere IoT-Geräte, eine Einladung zu DDoS-Angriffen

14.03.18 - Politik und Cybersicherheit: Vier große Trends für 2018

21.03.18 - Unternehmen gehen verstärkt gegen Cyberkriminalität vor: Trotzdem passieren Datenpannen häufig genug, denn Hacker haben inzwischen Methoden entwickelt traditionelle Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen

11.04.18 - Kontinuierliche Überwachung der IT durch Endpoint Detection and Response (EDR)

28.05.18 - Unternehmen sollten ihre Erwartungen in einem "IT Code of Conduct" klären und dokumentieren

29.05.18 - Bei einem Identitätsdiebstahl ist potenziell die komplette Online-Identität betroffen

21.06.18 - Die Attached Password Stealer-Methode: Cyberkriminelle verwenden gängige Dateitypen, um Kennwörter zu stehlen

26.06.18 - Weniger ist mehr: Die Vorteile von Hyperkonvergenz und Virtualisierung im Security-Management nutzen

Meldungen: Fachbeiträge

Recht und Kosten

  • IoT-Gateway überbrückt Kommunikationslücke

    Stellen Sie sich die betrieblichen Abläufe eines modernen Logistik-Unternehmens vor. Alle Fahrzeuge der Flotte werden über IoT-Geräte nachverfolgt. Sie haben ein Lager mit Lagerbestandsverfolgung und maschinenbetriebene Produktionslinien, die die Produkte erzeugen, die verpackt und zu Läden in der ganzen Welt transportiert werden. An der Produktionslinie messen IoT-Geräte und Sensoren die Leistung der Produktion und Maschinen. Sie haben IoT-Geräte und Sensoren, die den Lagerbestand messen und die Produktionslinie informieren, wie schnell sie aufgrund dieser Daten produzieren soll. Sie haben sogar IoT-Geräte, die Signale an die Fahrer senden, um ihnen mitzuteilen, wenn sie etwas abholen müssen. Und sie signalisieren das nur den LKWs, die dem Lager gerade am nächsten sind.

  • Reality Check: Was ist ihr RTO?

    Unternehmen müssen sich darauf verlassen können, dass ihre IT und damit wichtige Applikationen stets verfügbar sind. Um konstante Verfügbarkeit zu bieten, ihre Systeme gegen Hardwareausfälle zu wappnen und gesetzeskonform mit geltenden Vorschriften zu sein, haben viele Unternehmen bislang in teure Speichersysteme als das Herzstück ihrer DR-Strategie (Disaster Recovery) investiert. In einer immer stärker virtualisierten IT-Welt erkennen IT-Manager nun, dass ihr Recovery Time Objective (RTO - Wie lange darf ein System ausfallen?), also die Zeit, die verstreicht, bis alle Systeme wieder verfügbar sind, keinesfalls wie erhofft ‚Null' ist und in vielen Fällen tatsächlich gänzlich unbekannt ist. Dies liegt unter anderem daran, dass das Testen der Notfallwiederherstellung in einem operativen Umfeld auf aktiven Systemen in vielen Fällen unmöglich durchzuführen ist. Was genau sind die Schwächen derzeit gängiger DR-Strategien? Und welche neuen Lösungen können endlich einen kalkulierbaren RTO garantieren, DR-Testing vereinfachen und generell Komplexität aus dem System nehmen?

  • Anfällig für Hackerangriffe

    Die moderne Arbeitswelt ist einem fundamentalen Wandel unterworfen. Mobile Endgeräte haben den Arbeitsalltag von Millionen und Abermillionen Arbeitnehmern grundlegend und nachhaltig verändert. Weltweit entstanden mobile Arbeitsplätze, besetzt mit mobilen Mitarbeitern, die dank des Einsatzes mobiler Technologie weit effizienter und flexibler als bisher die Anforderungen ihrer Unternehmen erfüllen, die Bedürfnisse ihrer Kunden befriedigen konnten. Neueste Prognosen gehen davon aus, dass allein in den USA der Anteil der sogenannten mobilen Mitarbeiter bis zum Jahr 2020 auf rund 75 Prozent der Gesamtbelegschaft anwachsen wird. Und was für die USA gilt, gilt auch für die übrige Welt. Schon heute können weltweit über eine Milliarde Arbeitnehmer der Gruppe der mobilen Mitarbeiter zugerechnet werden.

  • Einen Angriff mit Ransomware abwehren

    Die Tageszeitungen berichten immer häufiger über Vorfälle mit Verschlüsselungs-Malware. Auch bei Verizon hatten in den vergangenen Monaten verschiedene Varianten von Ransomware, CryptoWall, tesla-crypt, KeRanger und den jüngsten Locky-Versionen gesehen. Diese Angriffe, die es bis in die Schlagzeilen der Medien schaffen, sind so erfolgreich, dass ich mir vorstellen kann, dass sie wiederkehren oder noch häufiger auftreten werden. Uns begegnet dieses Szenario derart häufig, dass wir es als eines der "fatalsten" in unseren Report "Data Breach Digest" aufgenommen haben: Scenario #15 - Data Ransomware - The Catch 22.Solche Vorfälle werden nicht unbedingt als Datenverletzung eingestuft, denn gewöhnlich verlassen dadurch keine Daten das Netzwerk. Doch ohne ein vernünftiges Backup kann der Datenverlust sehr real spürbar sein. Was also kann man tun, um einen typischen Angriff mit Ransomware abzuwehren? Hier unsere Empfehlungen, die "Top 5×5 Maßnahmen" zur Abwehr von Ransomware-Angriffen.

  • Backup kontra Ransomware

    Bereits im Jahr 1972 entwickelten Forscher ein erstes Konzept für eine Software, die sich eigenständig reproduziert. Damit war die Idee des Computervirus geboren. Mehr als 40 Jahre später terrorisieren Cyber-Erpresser die Anwender mit Verschlüsselungstrojanern: Ist diese Ransomware einmal auf PC oder Laptop, werden die dort gespeicherten Daten nur gegen Zahlung eines Lösegeldes wieder zugänglich.

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 »