- Anzeigen -


Archiv 2007


Im Überblick

  • Neue Herausforderungen durch die Cloud

    Am 28. Januar 2017 jährte sich der Europäische Datenschutztag. Damit wird an die Europäische Datenschutzkonvention erinnert, die an diesem Tag im Jahr 1981 verabschiedet wurde und 1985 in Kraft trat. Bereits damals nahm der grenzüberschreitende Datenverkehr von personenbezogenen Daten stark zu. Mit der Konvention haben die Mitgliedstaaten des Europarates ein einheitliches Datenschutzniveau ins Leben gerufen.


Im Überblick

  • Was wird das Jahr 2017 bringen?

    Was sind die heißen Themen und wichtigsten Trends im IT-Sicherheitsbereich? Die Sicherheitsexperten von Rapid7 wagen eine Vorhersage. Corey Thomas, President und CEO, Rapid7, prognostiziert: "Wir werden bei den Anbietern von Sicherheitssystemen eine weitere Konsolidierung erleben. Mit dem Schwerpunkt auf höherer Produktivität werden sich Unternehmen von unterschiedlichen Punktlösungen, die nur für ein Problem geeignet sind, auf Lösungen zubewegen, die die gesamte IT-Umgebung abdecken. Dies wird die Anbieter im Sicherheits- und IT-Bereich zu mehr Integration, Konsolidierung und Kooperation motivieren. Es wird immer offensichtlicher, dass Fachkräfte aus dem IT- und Sicherheitsbereich es mit einer geringeren Zahl von Lösungen zu tun haben möchten, die einfacher zu verwenden sind."


- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Im Überblick

  • 2017: Gezielte Angriffe auf mobile Geräte

    Das Jahr 2016 bescherte uns einen regelrechten Sturm an Hacks und mobilen Bedrohungen, welche die sensiblen Unternehmensdaten gefährdeten. Vom DNC-E-Mail-Leck bis zu den 1,4 Milliarden Android-Anwendern, die von einer TCP-Sicherheitslücke betroffen waren, ist unsere Mobile-First-Welt gefährdeter als je zuvor. Während sich ein durchschnittliches Unternehmen nicht vorstellen kann, dass es wegen eines Sicherheitsvorfalls in die Schlagzeilen gerät, lautet die Frage ohne entsprechende Vorsorgemaßnahmen nicht "ob", sondern "wann" dies tatsächlich geschieht. Um sicher zu bleiben, ist es für Unternehmen wichtig, sowohl zurückzublicken und zu verstehen, woher die großen Risiken und Bedrohungen von außen kamen, als auch vorauszudenken und sich darauf vorzubereiten, was ihr Geschäft wahrscheinlich als nächstes verändern und beeinflussen wird. Mike Murray, Vice President Security Research bei Lookout, zieht Bilanz und liefert Prognosen für das neue Jahr.

  • IoT-Attacken werden weiter zunehmen

    Das neue Jahr hat gerade erst begonnen, aber schon machen wieder Meldungen über Cyper-Attacken die Runde. Der neuerliche Angriff auf Tausende unsichere, da nicht einmal Passwort-geschützte, MongoDB-Server beweisen einmal mehr schmerzhaft, dass auch 2017 diesbezüglich dem alten Jahr vermutlich in nichts nachstehen wird. Sicherheitsexperte Wieland Alge, Vice President und General Manager EMEA bei Barracuda Networks, zieht ein Resümee des vergangenen Jahres und gibt einen Ausblick auf die Trends und Entwicklungen innerhalb der IT-Landschaft, auf die wir uns 2017 einstellen müssen. So prophezeit er das Ende des Trickle-down-Zeitalters und mahnt KMU zu besonderer Vorsicht. Außerdem ist er sicher, dass IoT-Attacken weiter zunehmen werden und die Nachfrage nach Managed Services in punkto Sicherheit steigen wird.

  • Neue Dimension der Cyber-Security

    Die Bedrohungslage für die IT-Sicherheit wird sich substanziell verschärfen, meint Software-Anbieter CyberArk. Gründe sind die verstärkte Cloud-Nutzung, Weiterentwicklungen bei der Künstlichen Intelligenz und Hacker-Kooperationen. Und täglich grüßt das Murmeltier: Jedes Jahr von neuem beleuchten Hersteller und Marktforscher einzelne Sicherheitstrends – für 2017 etwa die isolierte Zunahme von Ransomware- oder DDoS-Attacken. "Das ist alles schön und gut, verkennt aber die Tatsache, dass sich die Bedrohungslandschaft nicht einfach, wie bisher, inkrementell verändern wird", betont Michael Kleist, Regional Director DACH bei CyberArk in Düsseldorf. "Vielmehr verstärken sich grundlegende Trends gegenseitig und führen in naher Zukunft zu einer drastischen Erhöhung der Gefährdungslage."

  • Cybercrime as a service stärker genutzt

    In ihren Erwartungen zur Informationssicherheit in 2017 sieht die TÜV Trust IT nicht nur die wachsenden Gefahren durch DDoS-Angriffe, wie gerade auch die Attacke auf die Router von Telekom-Kunden gezeigt hat. Sondern auch der Digitalisierungstrend erzeugt neue Risiken für die Unternehmen, weshalb die Themen Business Continuity Management und Industrial Control Systems deutlich an Bedeutung gewinnen. Über allem steht nach den Trendaussagen von Detlev Henze, Geschäftsführer der TÜV Trust IT, jedoch der Mangel an Experten für die IT-Sicherheit, der die Optimierungsinitiativen von Unternehmen zunehmend bremst. Die Digitalisierung eröffnet immer neue Gefahren: Die digitale Transformation nimmt immer dynamischere Züge an, doch mit der massiven Umstellung auf elektronische Prozesse entstehen in den Unternehmen auch zwangsläufig mehr Angriffsflächen für den Datendiebstahl bzw. die Datenmanipulation.

  • IoT-Automatisierung, nicht nur Sicherung

    Automatisierte IoT-Sicherheit, detaillierte Netzwerkinformationen und das Jahr der Zusammenarbeit - mit diesen Herausforderungen im Netzwerk-Management sehen sich IT-Spezialisten 2017 konfrontiert. Im Folgenden senden wir Ihnen vier Prognosen von Aruba, ein Hewlett Packard Enterprise Unternehmen für das Jahr 2017. Bereits seit einigen Jahren kann man den Begriff Internet der Dinge nicht mehr umgehen. Analysten schätzen, dass allein 2016 bis zu 5,5 Millionen neue "Dinge" täglich mit Netzwerken verbunden wurden. Gartner prognostiziert zudem, dass es im Jahr 2020 21 Milliarden vernetzte Geräte geben wird. Ob sie wollen oder nicht, für IT-Spezialisten ist es jetzt an der Zeit, sich zu überlegen, wie man mit der Anzahl an neuen Geräten in Netzwerken umgehen soll, ohne die Bandbreite zu drosseln oder exorbitante Kosten zu verursachen.