- Anzeigen -


Zugriffsschutz


Im Überblick

  • Erweiterungen für mobile Zugriffskonsolen

    Bomgar hat mit Version 15.3 ein neues Update von "Bomgar Privileged Access Management" veröffentlicht. Mit der Lösung zur sicheren Verwaltung und Kontrolle von Systemzugriffen können IT-Sicherheitsverantwortliche alle Zugriffe von Drittanbietern und privilegierten Anwendern auf geschäftskritische IT-Systeme steuern, überwachen und auditieren. Bomgar ermöglicht Unternehmen damit die kontrollierte Verwaltung von Zugriffsmöglichkeiten auf IT-Systeme und bietet einen wirksamen Schutz vor Cyber-Attacken, ohne komplexe Änderungen an den IT-Prozessen vornehmen zu müssen.


Im Überblick

  • Cloud-Zugriffskontrolle

    Bomgar hat die neueste Version ihrer Lösung für die sichere Verwaltung und Steuerung von Systemzugriffen veröffentlicht. Mit "Bomgar Privileged Access Management 15.2" steuern, überwachen und auditieren Sicherheitsexperten alle Zugriffe von Drittanbietern und privilegierten Anwendern auf geschäftskritische IT-Systeme. Bomgar ermöglicht Unternehmen damit die kontrollierte Verwaltung von Zugriffsmöglichkeiten auf IT-Systeme und damit einen besseren Schutz vor Cyber-Attacken, ohne komplexe Änderungen an den IT-Prozessen vornehmen zu müssen.


- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Zugriffsschutz

  • Schutz von digitalen Identitäten

    , die Sicherheitssparte von EMC, hat ein Update der Identitätsmanagement-Lösung "RSA Via Lifecycle and Governance" angekündigt. Neue und verbesserte Funktionen helfen Administratoren dabei, Zugriffsrechte vom Endpunkt über das Netzwerk bis in die Cloud zu verwalten und Identitätsmissbrauch vorzubeugen - ohne dabei Abstriche bei Compliance, Leistung oder Wirtschaftlichkeit machen zu müssen. RSA Via Lifecycle and Governance ist durch das Zusammenführen von RSA Identity Management and Governance und Aveksa entstanden und komplettiert die Smart-Identity-Plattform RSA Via.

  • Sicherheit für digitale Dokumente

    Acronis hat "Acronis Access 7" veröffentlicht, das nun aus zwei Editionen für Datenzugriff, -Sync und -Share besteht. Acronis Access 7, die Edition für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) und Acronis Access Advanced 7 für Enterprise-Unternehmen wurden entwickelt, um die Bedürfnisse moderner Unternehmen optimal zu unterstützen wie z.B. die Zunahme mobiler Geräte oder die Anforderungen von Unternehmen und Mitarbeitern um BYOD (Bring Your Own Device) umsetzen zu können. Die Lösungen sind einfache, umfassende und sichere lokal implementierbare Lösungen, die komplette Datenkontrolle und Sicherheit von überall und jedem Gerät aus ermöglichen, egal ob Smartphone, Tablet, Laptop, PC oder Mac.

  • BadUSB-Sticks jetzt ausgesperrt

    Für Unternehmen, die sich jetzt gegen eine Infektion eines so genannten BadUSB-Sticks schützen möchten, hat die CenterTools Software GmbH eine wirkungsvolle Lösung. Der deutsche Spezialist für Data Loss Prevention (DLP) ermöglicht mit "DriveLock" beliebige USB-Geräte, aber auch Mäuse und Tastaturen (so genannte Human Interface Devices, HID) zu kontrollieren und zu sperren. Die Device-Control der Security-Software agiert dabei wie eine USB-Firewall. Über eine Whitelist lassen sich alle unternehmensinternen Geräte verwalten und nur die in der Firma erlaubten Geräte zulassen.

  • Datenzugriff im Unternehmen kontrollieren

    Wenn es um den Schutz interner Daten geht, stecken Unternehmen oftmals in der Zwickmühle: Sie müssen einerseits hohe Sicherheitsstandards etablieren; diese dürfen andererseits Angestellte nicht bei ihren Arbeitsprozessen beeinträchtigen. "MyDLP" von Comodo Security ermöglicht es, jeden Zugriff auf einen Datensatz sowie dessen Informationen und Verwendung zu überwachen, ohne dabei den Workflow zu behindern. Administratoren, Sicherheitsbeauftragte und Compliance-Manager unterstützt die Lösung reaktionsschnell bei der Absicherung von Unternehmens-Assets.

  • "BadUSB" keine Chance bieten

    Schadsoftware erlangt unbemerkt die Kontrolle über fremde Computer, Antiviren-Programme versagen: Die sogenannte "BadUSB"-Schwachstelle hat für Schlagzeilen gesorgt. Dabei erfolgt die Infiltration nicht über Viren, sondern über gekaperte Mikrocontroller auf USB-Massenspeichergeräten. Das Produktportfolio der SEH Computertechnik bietet einen wirksamen Schutz gegen diese Art von Angriffen.