- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Literatur » Online-Medien

Von A wie Abo bis Z wie Zahlung


Rechtssichere, zuverlässige und schnelle Payment-Prozesse beeinflussen maßgeblich den Erfolg von Online-Marktplätzen
Ratgeber zeigt, wie Kundenbindung auf Online-Marktplätzen funktioniert

- Anzeigen -





Den Kunden verstehen – das ist der Schlüssel, um Interessenten in Käufer zu verwandeln. Dies gilt auch für Online-Marktplatz-Betreiber und die angeschlossenen Händler. Kennen sie die Kaufmotive und Präferenzen der Zielgruppen und schneiden die Prozesse sowie Angebote darauf zu, so kann sich aus Einzelkäufen ein voller Warenkorb entwickeln – im Idealfall regelmäßig. Denn letztlich sichern Mehrkäufe die Existenz von Händlern und Marktplätzen. Die secupay AG zeigt essenzielle Verkaufstreiber in ihrem kostenfreien Ratgeber "Wie bewege ich den Marktplatz-Kunden zum (Mehr)Kauf?"

Der typische Online-Marktplatz-Kunde verlangt in Zeiten des digitalen Wandels nach zeitgemäßen, smarten und ortsunabhängigen Einkaufsbedingungen. Aus diesem Grund sollte die Umsetzung des Marktplatzes mit allen Prozessen von A bis Z durchdacht sein. Dies beginnt beim Checkin und endet beim Checkout: übersichtlich, schnell und einfach ist hier gefragt. Intelligente Prozesse fördern den Kaufabschluss und die Wiederkehr des Kunden.

Offeriert der Marktplatz durchdachte Kauf- und Zahloptionen – ganz gleich, zu welcher Zeit und über welches Device der Kunde auf die Plattform zugreift – so kauft der Kunde regelmäßig und häufiger. Zusatz- und Abo-Angebote beeinflussen außerdem den Verkaufserfolg maßgeblich.

Ein klassisches Beispiel aus der Praxis: Der Kunde legt Produkte fest, die ihm nach einer einmaligen Einstellung automatisch regelmäßig zugeschickt werden. Ein Kniff: Definiert er beispielsweise vier Produkte im Sparabo, so erhält der Kunde keinen Rabatt. Nimmt er aber ein fünftes Produkt hinzu, so bekommt er zusätzlichen Rabatt. Denn der Marktplatz hat festgelegt, dass ab fünf Produkten, die sich im Abo befinden, ein Rabatt in Kraft trifft. So animiert der Marktplatz den Kunden dazu, einen Mehrkauf zu tätigen – und dies regelmäßig. Zudem inspirieren Produktvorschläge wie "andere Kunden kauften auch" den Interessenten und die Chance steigt, dass er ein weiteres Produkt kauft.

Darüber hinaus wird die Kundenbindung gefördert, wenn der Konsument über sämtliche Devices komfortabel bestellen und auf seine Daten zugreifen kann. So bieten sich unter anderen Express-Checkouts an, bei denen die Hinterlegung der Zahldaten für registrierte User gegeben ist.

Sicher ist sicher: Payment-Lösungen für Marktplätze
Rechtssichere, zuverlässige und schnelle Payment-Prozesse beeinflussen maßgeblich den Erfolg von Online-Marktplätzen. Betreiber dieser Plattformen sollten eine Payment-Lösung installieren, die rechtliche, technische und strategische Kriterien vereint. Der Payment-Anbieter bildet dabei eine entscheidende Schnittstelle zwischen Marktplatz, Händler und Kunden. Von der Rechnungsstellung und Verbuchung der Forderung über das Mahnwesen bis hin zum Inhouse-Inkassoprozess kann der Anbieter alle Aufgaben übernehmen. Mit einem geprüften Payment-Anbieter sind alle Beteiligten auf der sicheren Seite und die Prozesse vereinfachen sich.

Ergo: Grundsätzlich entscheiden Usability, Navigation und unkomplizierte Abläufe sowie attraktive Zusatzangebote über die Kaufbereitschaft des Kunden und seine Treue. Werden diese Kriterien berücksichtigt, avancieren Interessenten schneller zu Käufern und Einzelkäufe zu Mehrkäufen.

Das eBook "Wie bewege ich den Marktplatz-Kunden zum (Mehr)Kauf?" beleuchtet weitere Faktoren und ist Teil drei der vierteiligen secupay-Ratgeber-Reihe rund um das Thema "Marktplätze". (secupay: ra)

eingetragen: 22.06.17
Home & Newsletterlauf: 10.07.17


secupay: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Online-Medien

  • Umsetzung von Migrationsvorhaben

    Laut einer von Eaton initiierten Umfrage im IT-Expertennetzwerk Spiceworks planen weniger als die Hälfte der IT-Administratoren im Rahmen eines Serverwechsels auch USV-Anlagen und PDUs zu erneuern. Weiterhin zeigte sich, dass sich viele IT-Abteilungen nicht ausreichend über die Leistungsfähigkeit moderner Stromversorgungslösungen informiert fühlen.

  • Wenig bekannte Angriffsmethoden

    Arbor Networks enthüllt in ihrem Sicherheitsblog für IT-Spezialisten neue und wenig bekannte Angriffsmethoden der sogenannten "Attack of the Shuriken". Der Sicherheitsspezialist und Senior Forschungsanalyst des Arbor Security Engineering Response Teams (ASERT) Curt Wilson stellt aktuelle, kommerziell erhältliche sogenannte "Booter"- oder "Stresser"-Services vor, mit denen solche DDoS-Angriffe durchgeführt werden können.

  • Fusion von Cyberkriminalität und APTs

    Kaspersky Lab präsentiert die E-Book-Version des Kaspersky Security Bulletins 2014/2015. Darin analysiert die IT-Sicherheitsexpertin die Cybergefahren und deren Entwicklungen für das Jahr 2014 und wagt eine Prognose für zukünftige Internetgefahren und Angriffsszenarien.

  • Beitrag zur digitalen Selbstbestimmung

    Die Deutsche Telekom macht es Nutzern jetzt noch leichter, sich zu schützen: Sie veröffentlicht den ersten multimedialen Online-Ratgeber, der breit gefächert erklärt, wie man sich vor den Gefahren und Risiken im Netz wappnet, und wie welche Dienste funktionieren. Der Ratgeber ist kostenlos und richtet sich an alle, die sich im Netz bewegen und besser informieren möchten, wie sie dabei sicher sein können.

  • 120531_lit_onl_cyberark

    Cyber-Ark hat ein E-Book mit dem Titel "Don"t Give Cyber-Attackers the Privilege" veröffentlicht. Das E-Book bietet umfassende Informationen zu den Charakteristiken heutiger Cyber-Attacken und zeigt Wege auf, wie man sich effizient schützen kann.In den letzten 18 Monaten war eine deutliche Zunahme von Cyber-Attacken zu registrieren. In einer Vielzahl der Fälle ging es dabei auch um eine missbräuchliche Nutzung von privilegierten Benutzerkonten.