- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Channel-News

Keine Chance für Datendiebe


Software-Defined-Access-Lösung von Safe-T schützt Daten und Anwendungen
Exclusive Group schließt Distributionsvertrag mit Safe-T für Deutschland, Österreich und die Schweiz

- Anzeigen -





Den Verlust geschäftskritischer Daten kann sich heute kein Unternehmen leisten - auch vor dem Hintergrund verschärfter Datenschutz-Regelungen wie der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung, die ab dem 25. Mai 2018 greift. Die Software-Defined-Perimeter-Lösungen von Safe-T schützen den Zugriff auf Unternehmensdaten und Applikationen. Dadurch verhindern sie Angriffe von externen Hackern und Insidern. Nun stehen die Lösungen von Safe-T auch Fachhandelspartnern von Exclusive Networks zur Verfügung.

Einen wirksamen Schutz von Daten, Services und Anwendungen vor Angriffen von Hackern bieten die Lösungen von Safe-T. Sie ermöglichen ein zentrales Management von Daten, ohne den Geschäftsbetrieb zu beeinträchtigen. Zu den Lösungen von Safe-T zählt Software-Defined Access (SDA). Sie stellt sicher, dass nur dazu berechtigte Nutzer Zugang zu Unternehmensdaten erhalten, gleich, ob sich diese im Unternehmensrechenzentrum oder in einer Cloud Computing-Umgebung befinden. Zu diesem Zweck "versteckt" SDA die Netzwerk-Ressourcen vor Usern, die nicht über die entsprechenden Berechtigungen verfügen. Das verringert die Angriffsfläche für Hacker und illoyale Insider. Nur autorisierte Nutzer können auf Daten, Dienste, Netzwerke und Application Programming Interfaces (APIs) zugreifen. Safe-T SDA können Nutzer im eigenen Rechenzentrum implementieren ("On-Premise") oder im Rahmen einer Hybrid Cloud verwenden.

Eine zweite Lösung von Safe-T ist "Secure Data Exchange" (SDE). Sie ermöglicht es Unternehmen, den Datenaustausch abzusichern, und zwar zwischen Mitarbeitern, Anwendungen und Cloud Computing-Lösungen. SDE schützt zudem Datentransfers von und zu anderen Unternehmen oder Dienstleistern. Secure Data Exchange basiert auf der Integrated Data Security Platform und der Secure-Virtual-Vaults-Technologie (SVV) von Safe-T. Über ein einheitliches, zentrales Interface können Administratoren den gesamten Datenfluss sichern. Zudem erlaubt es SDE, vorhandene Sicherheitslösungen und Software für das Identity-and-Access-Management einzubinden.

Software-Defined Access und Secure Data Exchange schieben Datendiebstählen und anderen Cyber-Gefahren einen Riegel vor, beispielsweise Datenlecks, betrügerischen Aktivitäten und Angriffen mit Malware und Erpressersoftware (Ransomware).

Dies hat für Nutzer der Lösungen von Safe-T mehrere Vorteile, nicht nur den Schutz von geschäftskritischen Daten. Sie können zudem sicherstellen, dass Datenschutzregelungen wie die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und Compliance-Vorgaben eingehalten werden. Das ist wichtig, weil ab Mai 2018 mit der Umsetzung der DSGVO deutlich schärfere Strafen drohen, wenn wichtige Daten eines Unternehmens in falsche Hände geraten, vor allem personenbezogene Informationen.

Cyber-Angriffe auf deutsche Firmen häufen sich
Dass speziell Unternehmen in Deutschland ihre Maßnahmen gegen interne und externe Angreifer verstärken müssen, belegt eine aktuelle Studie des Beratungshauses EY. Demnach wurden 44 Prozent der Firmen in Deutschland in den vergangenen drei Jahren mindestens einmal Opfer eines Cyber-Angriffs - drei Mal so viele wie vor zwei Jahren. Von den Großunternehmen waren sogar 57 Prozent betroffen. EY geht allerdings davon aus, dass die Dunkelziffer sehr hoch ist, weil in jedem sechsten betroffenen Unternehmen die Aktivitäten von Cyber-Kriminellen nur durch Zufall ans Tageslicht kamen. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, Lösungen wie Safe-T SDA und SDE einzusetzen.

"Wir freuen uns über die Partnerschaft mit Safe-T, da wir mit dieser Zusammenarbeit auf einem Schlüsselmarkt wie der DACH-Region viel erreichen können", betont Martin Twickler, Geschäftsführer der Exclusive Networks Deutschland GmbH. "Die innovative Software von Safe-T fügt sich perfekt in unser Portfolio von Cyber-Security-Lösungen ein. Mit der Lösung können wir unseren Partnern zusätzliche Mittel an die Hand geben, neue Verkaufschancen zu erschließen."

"Exclusive Networks ist für Safe-T ein strategisch wichtiger Partner. Denn wir verzeichnen ein stark wachsendes Interesse und einen massiven Bedarf an unseren Software-Defined-Access-Lösungen in Europa", betont Jorge Gerber, Executive Vice President of Sales bei Safe-T. "Diese beiden Faktoren in Verbindung mit der Zusammenarbeit mit Exclusive Networks werden maßgeblich dazu beitragen, neue Kunden in diesen Regionen zu gewinnen und Partnern einen Mehrwert zu bieten."
(Exclusive Networks: ra)

eingetragen: 17.10.17
Home & Newsletterlauf: 21.11.17


Exclusive Networks: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Channel-News

  • Erkennung von Sicherheitsverletzungen

    Cybonet (ehemals PineApp), Anbieterin von Lösungen für die Cyber- und Informationssicherheit, baut ihre Aktivitäten in Deutschland aus. Cybonet hat eine Vertriebsvereinbarung mit der Softshell AG unterzeichnet, einem deutschen Unternehmen, das innovative Produkte für die Informationssicherheit vertreibt und die Lösungen von Cybonet im deutschsprachigen Raum vermarkten und verkaufen wird. In Deutschland war Cybonet im vergangenen Jahr auf der CeBIT 2017 in München und auf der it-sa 2017 in Nürnberg vertreten. Auch in diesem Jahr werden die Lösungen von Cybonet wieder auf Messen in Deutschland zu sehen sein. Den Anfang macht die Gesundheitsmesse conhIT, die vom 17. bis zum 19. April 2018 auf dem Berliner Messegelände stattfinden wird.

  • Der gestiegenen Nachfrage gerecht werden

    SentinelOne hat ihre Vertriebs- und Support-Partnerschaften in Deutschland weiter ausgebaut. Mit Computacenter, comNET, Infraforce, MicroCAT, noris network, Systemhaus for you (SH4U) und QGroup haben sieben weitere renommierte IT-Dienstleister die SentinelOne Endpoint Protection-Plattform in ihr Portfolio aufgenommen und unterstützen Unternehmen zukünftig bei der Implementierung eines automatisierten Endpunktschutzes.

  • Anexia schützt vor DDos-Attacken mit Link11

    Anexia, Anbieterin für Managed Hosting, Cloud-Lösungen und Softwareentwicklung, kooperiert künftig mit Link11. Managed-Hosting-Kunden von Anexia können künftig die Lösung von Link11 einfach dazu buchen, um ihre Geschäftsanwendungen und Infrastrukturen wirksam vor Angriffen aus dem Netz zu schützen. In Deutschland ist Anexia einer der größten Hosting-Anbieter, die die Lösung von Link11 im Portfolio haben. In Österreich wird Anexia die DDoS-Lösungen für das Segment Managed Hosting exklusiv weiterverkaufen.

  • Mit Distributor auf Reichweitenrekord

    Es ist ein weiterer großer Baustein zum rasanten Wachstum: Mit acmeo kooperiert Hornetsecurity erstmalig mit einem Value Added Distributor. Das in Hannover ansässige Unternehmen verfügt über 1.600 aktive Systemhauspartner, wodurch Hornetsecurity ihre Vertriebsreichweite auf einen Schlag drastisch erweitert. Mit acmeo fügt Hornetsecurity ihren Vertriebsmaßnahmen ein weiteres pannendes Element zur Vermarktung ihrer Lösungen hinzu, während der Distributor sein Produktportfolio um leistungsstarke, und umfassende Services im Bereich Mail-, Web und File Security ergänzt. Die Zusammenarbeit startet ab sofort.

  • Sicherheit im Smart Home

    Bitdefender und Netgear haben eine technologische Lizenzvereinbarung für mehr Sicherheit im Smart Home geschlossen. Demzufolge wird Netgear weltweit die IoT-Sicherheitstechnologien von Bitdefender in ihren Netzwerkgeräten einsetzen. Bitdefender schützt als ein weltweit führendes Unternehmen für Cybersecurity mehr als 500 Millionen Anwender. Im Laufe des Quartals wird die Sicherheitstechnologie in ausgewählten Netgear-Produkten smarte Geräte auf WLAN-Router-Ebene sichern. Ein Roll-Out auf weitere Netgear-Produkte erfolgt im Laufe des Jahres.