- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Channel-News

Umfassende Kontrolle und Risikominimierung


Exclusive Networks nimmt die IT-Sicherheitslösungen von ForeScout Technologies in ihr Portfolio auf
Palette von Kontroll- und Management-Optionen:
Netzwerk-Endgeräte erkennen, kontrollieren & orchestrieren

- Anzeigen -





Ein Garant für Transparenz und Sicherheit im Unternehmensnetz sind die IT-Sicherheitslösungen der Reihe "CounterACT" von ForeScout Technologies. Sie identifizieren alle Systeme, die sich an einem Netzwerk anmelden – von Smartphones über PCs und Laptops bis hin zu IoT-Komponenten (Internet of Things) und Systemen in Fertigungsumgebungen. Ab sofort stehen den deutschen Reseller-Partnern des Value-Add Distributors Exclusive Networks die Lösungen von ForeScout zur Verfügung.

Das Distributionsabkommen zwischen Exclusive Networks und ForeScout gilt für Deutschland. Dadurch erhalten Reseller-Partner des Value-Add Distributors Zugang zu einer IT-Sicherheitslösung, die perfekt auf die Anforderungen von vernetzten, digitalisierten Unternehmen und Organisationen zugeschnitten ist. ForeScout CounterACT kommt ohne Software-Agenten auf den Endgeräten (Endpoints) aus. Die Systeme stehen in Form von physischen und virtuellen Appliances zur Verfügung.

CounterACT erkennt alle Endpunkte, die auf ein Netzwerk zugreifen. Zu den Besonderheiten der Lösung zählt, dass sie auch "Endpoints" identifiziert, die für Produkte anderer Anbieter unsichtbar bleiben. So können Nutzer mithilfe von CounterACT-Komponenten in drahtgebundenen LANs und Funk-Netzen erfassen. Gleiches gilt für IoT-Systeme wie Verkaufsterminals, Steuerungen in Fertigungsumgebungen und medizinische Geräte. Außerdem erkennt die Lösung von ForeScout PCs, Notebooks, Smartphones, Server, Router und Tablet-Rechner. CounterACT überprüft jedes System daraufhin, welchem Nutzer und welcher Domain es zugeordnet ist und wie es um seinen Sicherheitsstatus bestellt ist.

Netzwerkfachleute sind dadurch jederzeit im Bilde, was in einem Unternehmensnetzwerk vor sich geht und welche Komponenten darauf zugreifen wollen. Außerdem können sie Regeln (Policies) definieren, etwa dass Endgeräte von Dienstleistern und private Rechner von Mitarbeiter nur über ein "Onboarding-Portal" Zugang zum Netzwerk erhalten. Policies können zudem vorgeben, dass Endpoints aktuelle Betriebssystem-Patches und Sicherheits-Updates installieren müssen, ehe sie in das Corporate Network eingebunden werden.

ForeScout CounterACT gibt IT-Fachleuten eine breite Palette von Kontroll- und Management-Optionen an die Hand, von der Installation von Software auf den Endgeräten bis hin zum Sperren von Switch-Ports und dem Blockieren des Zugangs zu einem Netzwerk. Ein weiterer Vorteil der Lösung ist, dass Unternehmen vorhandene IT-Sicherheits- und Managementlösungen weiterhin einsetzen können. Dies stellt die ForeScout ControlFabric-Architektur sicher. Sie orchestriert die eingesetzten Tools und stellt sicher, dass diese sicherheitsrelevante Informationen untereinander austauschen. Zu diesem Zweck hat ForeScout zusammen mit Partnern Plug-and-Play-Software-Module für mehr als 70 führende IT-Sicherheits- und Managementlösungen entwickelt.

ForeScout funktioniert nach dem Motto: See, Control, Orchestrate – man kann nur schützen, was man sieht. Zudem erlaubt ForeScout CounterACT neben der Erkennung auch die durchgehende Verwaltung jedes Endpunktes, selbst in ausgedehnten Netzwerken mit ungewöhnlichen Geräten aus dem Internet der Dinge. Alle Devices können ab der ersten Verbindung mit dem Netzwerk erkannt und gemanaged werde.
(ForeScout Technologies: ra)

eingetragen: 02.05.18
Newsletterlauf: 06.06.18

ForeScout Technologies: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Channel-News

  • Risikoadaptive Sicherheitstechnologien

    Value Added Distributor Nuvias hat einen Distributionsvertrag für das Vereinigte Königreich (Großbritannien und Nordirland) und die DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) mit Forcepoint unterzeichnet. Forcepoint verfolgt einen neuen, ganzheitlichen Sicherheitsansatz, der die Schnittstelle zwischen Anwender, kritischen Daten und geistigem Eigentum in den Mittelpunkt stellt. So lassen sich etwa kompromittierte Zugangsdaten durch die Kategorisierung von Datenbewegungen, unterschiedlichen Vertrauensstufen und Nutzerverhalten in typische und anormale Muster identifizieren und verhindern. Das Unternehmen setzt auf die Unterstützung von Nuvias, um Reichweite und Umsatz, sowohl im Enterprise- als auch im KMU-Segment, in Großbritannien und der DACH-Region zu steigern.

  • Umfassende Kontrolle und Risikominimierung

    Ein Garant für Transparenz und Sicherheit im Unternehmensnetz sind die IT-Sicherheitslösungen der Reihe "CounterACT" von ForeScout Technologies. Sie identifizieren alle Systeme, die sich an einem Netzwerk anmelden - von Smartphones über PCs und Laptops bis hin zu IoT-Komponenten (Internet of Things) und Systemen in Fertigungsumgebungen. Ab sofort stehen den deutschen Reseller-Partnern des Value-Add Distributors Exclusive Networks die Lösungen von ForeScout zur Verfügung. Das Distributionsabkommen zwischen Exclusive Networks und ForeScout gilt für Deutschland. Dadurch erhalten Reseller-Partner des Value-Add Distributors Zugang zu einer IT-Sicherheitslösung, die perfekt auf die Anforderungen von vernetzten, digitalisierten Unternehmen und Organisationen zugeschnitten ist. ForeScout CounterACT kommt ohne Software-Agenten auf den Endgeräten (Endpoints) aus. Die Systeme stehen in Form von physischen und virtuellen Appliances zur Verfügung.

  • Erkennung von Sicherheitsverletzungen

    Cybonet (ehemals PineApp), Anbieterin von Lösungen für die Cyber- und Informationssicherheit, baut ihre Aktivitäten in Deutschland aus. Cybonet hat eine Vertriebsvereinbarung mit der Softshell AG unterzeichnet, einem deutschen Unternehmen, das innovative Produkte für die Informationssicherheit vertreibt und die Lösungen von Cybonet im deutschsprachigen Raum vermarkten und verkaufen wird. In Deutschland war Cybonet im vergangenen Jahr auf der CeBIT 2017 in München und auf der it-sa 2017 in Nürnberg vertreten. Auch in diesem Jahr werden die Lösungen von Cybonet wieder auf Messen in Deutschland zu sehen sein. Den Anfang macht die Gesundheitsmesse conhIT, die vom 17. bis zum 19. April 2018 auf dem Berliner Messegelände stattfinden wird.

  • Der gestiegenen Nachfrage gerecht werden

    SentinelOne hat ihre Vertriebs- und Support-Partnerschaften in Deutschland weiter ausgebaut. Mit Computacenter, comNET, Infraforce, MicroCAT, noris network, Systemhaus for you (SH4U) und QGroup haben sieben weitere renommierte IT-Dienstleister die SentinelOne Endpoint Protection-Plattform in ihr Portfolio aufgenommen und unterstützen Unternehmen zukünftig bei der Implementierung eines automatisierten Endpunktschutzes.

  • Anexia schützt vor DDos-Attacken mit Link11

    Anexia, Anbieterin für Managed Hosting, Cloud-Lösungen und Softwareentwicklung, kooperiert künftig mit Link11. Managed-Hosting-Kunden von Anexia können künftig die Lösung von Link11 einfach dazu buchen, um ihre Geschäftsanwendungen und Infrastrukturen wirksam vor Angriffen aus dem Netz zu schützen. In Deutschland ist Anexia einer der größten Hosting-Anbieter, die die Lösung von Link11 im Portfolio haben. In Österreich wird Anexia die DDoS-Lösungen für das Segment Managed Hosting exklusiv weiterverkaufen.