- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Channel-News

Umfassende Kontrolle und Risikominimierung


Exclusive Networks nimmt die IT-Sicherheitslösungen von ForeScout Technologies in ihr Portfolio auf
Palette von Kontroll- und Management-Optionen:
Netzwerk-Endgeräte erkennen, kontrollieren & orchestrieren

- Anzeigen -





Ein Garant für Transparenz und Sicherheit im Unternehmensnetz sind die IT-Sicherheitslösungen der Reihe "CounterACT" von ForeScout Technologies. Sie identifizieren alle Systeme, die sich an einem Netzwerk anmelden – von Smartphones über PCs und Laptops bis hin zu IoT-Komponenten (Internet of Things) und Systemen in Fertigungsumgebungen. Ab sofort stehen den deutschen Reseller-Partnern des Value-Add Distributors Exclusive Networks die Lösungen von ForeScout zur Verfügung.

Das Distributionsabkommen zwischen Exclusive Networks und ForeScout gilt für Deutschland. Dadurch erhalten Reseller-Partner des Value-Add Distributors Zugang zu einer IT-Sicherheitslösung, die perfekt auf die Anforderungen von vernetzten, digitalisierten Unternehmen und Organisationen zugeschnitten ist. ForeScout CounterACT kommt ohne Software-Agenten auf den Endgeräten (Endpoints) aus. Die Systeme stehen in Form von physischen und virtuellen Appliances zur Verfügung.

CounterACT erkennt alle Endpunkte, die auf ein Netzwerk zugreifen. Zu den Besonderheiten der Lösung zählt, dass sie auch "Endpoints" identifiziert, die für Produkte anderer Anbieter unsichtbar bleiben. So können Nutzer mithilfe von CounterACT-Komponenten in drahtgebundenen LANs und Funk-Netzen erfassen. Gleiches gilt für IoT-Systeme wie Verkaufsterminals, Steuerungen in Fertigungsumgebungen und medizinische Geräte. Außerdem erkennt die Lösung von ForeScout PCs, Notebooks, Smartphones, Server, Router und Tablet-Rechner. CounterACT überprüft jedes System daraufhin, welchem Nutzer und welcher Domain es zugeordnet ist und wie es um seinen Sicherheitsstatus bestellt ist.

Netzwerkfachleute sind dadurch jederzeit im Bilde, was in einem Unternehmensnetzwerk vor sich geht und welche Komponenten darauf zugreifen wollen. Außerdem können sie Regeln (Policies) definieren, etwa dass Endgeräte von Dienstleistern und private Rechner von Mitarbeiter nur über ein "Onboarding-Portal" Zugang zum Netzwerk erhalten. Policies können zudem vorgeben, dass Endpoints aktuelle Betriebssystem-Patches und Sicherheits-Updates installieren müssen, ehe sie in das Corporate Network eingebunden werden.

ForeScout CounterACT gibt IT-Fachleuten eine breite Palette von Kontroll- und Management-Optionen an die Hand, von der Installation von Software auf den Endgeräten bis hin zum Sperren von Switch-Ports und dem Blockieren des Zugangs zu einem Netzwerk. Ein weiterer Vorteil der Lösung ist, dass Unternehmen vorhandene IT-Sicherheits- und Managementlösungen weiterhin einsetzen können. Dies stellt die ForeScout ControlFabric-Architektur sicher. Sie orchestriert die eingesetzten Tools und stellt sicher, dass diese sicherheitsrelevante Informationen untereinander austauschen. Zu diesem Zweck hat ForeScout zusammen mit Partnern Plug-and-Play-Software-Module für mehr als 70 führende IT-Sicherheits- und Managementlösungen entwickelt.

ForeScout funktioniert nach dem Motto: See, Control, Orchestrate – man kann nur schützen, was man sieht. Zudem erlaubt ForeScout CounterACT neben der Erkennung auch die durchgehende Verwaltung jedes Endpunktes, selbst in ausgedehnten Netzwerken mit ungewöhnlichen Geräten aus dem Internet der Dinge. Alle Devices können ab der ersten Verbindung mit dem Netzwerk erkannt und gemanaged werde.
(ForeScout Technologies: ra)

eingetragen: 02.05.18
Newsletterlauf: 06.06.18

ForeScout Technologies: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Channel-News

  • Aufbau des MSP-Geschäfts mit Barracuda

    Infinigate weitet ihre seit zwölf Jahren bestehende Partnerschaft mit Barracuda Networks aus: Systemhäuser haben jetzt mit Barracuda MSP und Infinigate die Möglichkeit, auch den stark wachsenden Managed Services-Markt zu adressieren. Infinigate ist in der DACH-Region der einzige Distributor für Barracuda MSP-Lösungen, deren Portfolio sich kürzlich mit der Akquise von Managed Workplace weiter vergrößert hat. Infinigate wird auch Trainings- und Supportservices anbieten und als Rechnungsabwickler sowie Distributor für Barracuda MSP fungieren. Bezugnehmend auf einen Report von Markets & Markets aus dem Oktober 2018 wird für den Managed Services-Markt ein Steigerung von 180,5 Milliarden auf 282 Milliarden US Dollar im Jahr 2023 erwartet, was einer jährlichen Wachstumsrate um fast 10 Prozent entspricht. Deutschland verfügt über den dritthöchsten Anteil von Managed Services-Providern in der EMEA-Region, knapp hinter Großbritannien und den Niederlanden. Es zeichnet sich vor allem im Industrie- und Automotive-Bereich ein großes Wachstumspotential ab.

  • Schutz vor Brute-Force-Attacken

    Trend Micro hat innerhalb von nur fünf Monaten insgesamt fünf Millionen Cyberangriffe gegen IP-Kameras abgewehrt. Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit Vivotek, einem der führenden Hersteller von Überwachungskameras, schützen IoT-Sicherheitslösungen von Trend Micro dessen IP-Kameras weltweit. Eine Analyse der anonymisierten und aggregierten Daten von 7.000 IP-Kameras durch Trend Micro ergab, dass IP-basierte Überwachungskameras massiven Cyberangriffen ausgesetzt sind, jedoch bisher nur wenig Gegenmaßnahmen ergriffen wurden. Um dieses Risiko zu mindern, werden Vivotek-IP-Kameras mit dem "Trend Micro IoT Reputation Service" ausgestattet und sind damit die weltweit ersten Überwachungsgeräte mit Hosted Intrusion Prevention System (IPS) und Schutz vor Brute-Force-Attacken. Zudem bieten die Bedrohungsinformationen des Trend Micro Smart Protection Network effizienten Schutz vor bekannten Angriffen.

  • Mit den Security-Lösungen von BullGuard

    BullGuard gewinnt mit der Mifcom GmbH einen weiteren Partner im Gaming-Segment. Mifcom fertigt persönlich konfigurierbare High-End-PC-Systeme und Notebooks, die ab sofort mit den Sicherheitslösungen von BullGuard ausgestattet werden. Mifcom wurde 2003 gegründet und zählt mittlerweile zu den festen Größen im Bereich High-End-PC-Systeme. Vom Standort München aus liefert das Unternehmen persönlich konfigurierbare Gaming-PCs oder Rechner für professionelle Nutzer nach Deutschland und in die Schweiz.

  • CyberArk optimiert Partnerprogramm

    CyberArk hat ihr Partnerprogramm optimiert und erweitert. Damit sollen die im Partnernetzwerk vertretenen Unternehmen bei der Geschäftsentwicklung im Bereich Privileged Access Security besser unterstützt werden. Das Partnernetzwerk von CyberArk umfasst weltweit mehr als 400 Unternehmen und ist damit eines der branchenweit größten Security-Ökosysteme, das die kritischen Herausforderungen im Umfeld von Privileged Access Security adressiert. Vertreten sind unterschiedlichste Unternehmenstypen, von Consulting-Firmen über globale Systemintegratoren bis hin zu lokalen Lösungsanbietern.

  • Datenrettung und Computerforensik

    Wer in der Region um die Europastadt Görlitz einen Datenverlust erleidet, kann betroffene Festplatten, RAID-Systeme oder Flash-Speichermedien jetzt persönlich bei einem offiziellen Service-Partner von CBL Datenrettung abgeben: Die Firma BeierMedia berät und kümmert sich um den fachgerechten Transport an das Labor von CBL Datenrettung in Kaiserlautern, wo der Schaden analysiert wird. Der Kunde erhält eine kostenlose Diagnose und einen verbindlichen Kostenvoranschlag. Die Beauftragung einer Datenrettung ist ohne finanzielles Risiko. CBL stellt nur eine Rechnung, wenn die benötigten Zieldaten wiederhergestellt werden konnten.