- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Markt » Channel-News

Geschäftsabschlüsse zählen - nicht Umsatz


Malwarebytes geht neue Wege mit EMEA-weitem Channel-Programm
EMEA-Channel-Programm eröffnet neue Möglichkeiten für effektive Partnerschaften mit attraktiven Margen

- Anzeigen -





Malwarebytes, Anbieterin von Lösungen zur Vermeidung und Behebung von Malware-Bedrohungen, gab den Start ihres neuen Channel-Programms für Partner in ganz Europa bekannt. Mithilfe des Programms können Fachhändler schnell und unkompliziert attraktive Margen im IT-Security-Markt generieren. Der neue Ansatz von Malwarebytes bricht dabei mit traditionellen Partnerprogrammen.

Üblicherweise fokussieren sich Channel-Programme darauf, Partner basierend auf ihren Umsatzzahlen zu belohnen oder auch zu benachteiligen. Malwarebytes geht hier erstmalig einen anderen Weg und schafft für seine Vertriebspartner und Distributoren Anreize auf Basis ihrer Marktpräsenz und der potentiellen Reichweite für das Sicherheitsunternehmen. Partner können dadurch einen Gold- oder Platin-Status erlangen, der sich auf die reine Zahl der Geschäftsabschlüsse begründet und nicht auf Umsatzzahlen, Zertifizierungsprogramme oder andere komplexe, auf Punktesystemen basierende Programme.

Über die letzten Jahre hinweg nahm die Zahl der öffentlichkeitswirksamen und weitreichenden IT-Sicherheitsvorfälle auch in ihrer Regelmäßigkeit zu. Die potentiellen Risiken einer Sicherheitslücke können reichen von einem ruinierten Ruf bis hin zu einem Wertverlust für das Unternehmen. Da die durchschnittlichen Kosten für die Behebung einer Sicherheitslücke stetig steigen, ist das Thema Informationssicherheit mittlerweile ein Thema, das auf Vorstandsebene diskutiert wird. Daraus eröffnen sich gerade für Channel-Unternehmen neue und enorme Marktchancen. Malwarebytes unterstützt seine Vertriebspartner durch seine fortschrittliche Technologie, positive Anreize und relevante Tools darin, sich diese Marktchancen zu Nutze zu machen.

"Das Unternehmen Malwarebytes war immer schon sehr erfolgreich darin, Innovationen voranzutreiben und wir unterstreichen dieses Firmenethos erneut mit unserem neuen Partnerprogramm", erklärt Anthony O’Mara, EMEA Vice President von Malwarebytes. "Viel zu oft errichten Anbieter ihren Händlern künstliche Barrieren, indem sie ihnen unbegründet und oft beliebig erscheinende Kriterien für scheinbar erfolgreiche Geschäftsstrategien diktieren. Unser Ansatz ist ein komplett anderer: Wir gehen davon aus, dass unsere Partner selbst am besten wissen, wie sie ihre Geschäfte erfolgreich vorantreiben können. Darum ist unser neues Channel-Programm darauf ausgerichtet, so flexibel, fortschrittlich und gegenseitig vorteilig wie möglich zu sein.

Wir möchten damit erreichen, dass sich unsere Händler als Teil einer Partnerschaft sehen, die beiden Seiten Vorteile ermöglicht und in der beide Parteien auf Augenhöhe gleichermaßen Wachstumschancen haben." (Malwarebytes: ra)

eingetragen: 10.07.17
Home & Newsletterlauf: 04.08.17


Malwarebytes: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Channel-News

  • Risikoadaptive Sicherheitstechnologien

    Value Added Distributor Nuvias hat einen Distributionsvertrag für das Vereinigte Königreich (Großbritannien und Nordirland) und die DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz) mit Forcepoint unterzeichnet. Forcepoint verfolgt einen neuen, ganzheitlichen Sicherheitsansatz, der die Schnittstelle zwischen Anwender, kritischen Daten und geistigem Eigentum in den Mittelpunkt stellt. So lassen sich etwa kompromittierte Zugangsdaten durch die Kategorisierung von Datenbewegungen, unterschiedlichen Vertrauensstufen und Nutzerverhalten in typische und anormale Muster identifizieren und verhindern. Das Unternehmen setzt auf die Unterstützung von Nuvias, um Reichweite und Umsatz, sowohl im Enterprise- als auch im KMU-Segment, in Großbritannien und der DACH-Region zu steigern.

  • Umfassende Kontrolle und Risikominimierung

    Ein Garant für Transparenz und Sicherheit im Unternehmensnetz sind die IT-Sicherheitslösungen der Reihe "CounterACT" von ForeScout Technologies. Sie identifizieren alle Systeme, die sich an einem Netzwerk anmelden - von Smartphones über PCs und Laptops bis hin zu IoT-Komponenten (Internet of Things) und Systemen in Fertigungsumgebungen. Ab sofort stehen den deutschen Reseller-Partnern des Value-Add Distributors Exclusive Networks die Lösungen von ForeScout zur Verfügung. Das Distributionsabkommen zwischen Exclusive Networks und ForeScout gilt für Deutschland. Dadurch erhalten Reseller-Partner des Value-Add Distributors Zugang zu einer IT-Sicherheitslösung, die perfekt auf die Anforderungen von vernetzten, digitalisierten Unternehmen und Organisationen zugeschnitten ist. ForeScout CounterACT kommt ohne Software-Agenten auf den Endgeräten (Endpoints) aus. Die Systeme stehen in Form von physischen und virtuellen Appliances zur Verfügung.

  • Erkennung von Sicherheitsverletzungen

    Cybonet (ehemals PineApp), Anbieterin von Lösungen für die Cyber- und Informationssicherheit, baut ihre Aktivitäten in Deutschland aus. Cybonet hat eine Vertriebsvereinbarung mit der Softshell AG unterzeichnet, einem deutschen Unternehmen, das innovative Produkte für die Informationssicherheit vertreibt und die Lösungen von Cybonet im deutschsprachigen Raum vermarkten und verkaufen wird. In Deutschland war Cybonet im vergangenen Jahr auf der CeBIT 2017 in München und auf der it-sa 2017 in Nürnberg vertreten. Auch in diesem Jahr werden die Lösungen von Cybonet wieder auf Messen in Deutschland zu sehen sein. Den Anfang macht die Gesundheitsmesse conhIT, die vom 17. bis zum 19. April 2018 auf dem Berliner Messegelände stattfinden wird.

  • Der gestiegenen Nachfrage gerecht werden

    SentinelOne hat ihre Vertriebs- und Support-Partnerschaften in Deutschland weiter ausgebaut. Mit Computacenter, comNET, Infraforce, MicroCAT, noris network, Systemhaus for you (SH4U) und QGroup haben sieben weitere renommierte IT-Dienstleister die SentinelOne Endpoint Protection-Plattform in ihr Portfolio aufgenommen und unterstützen Unternehmen zukünftig bei der Implementierung eines automatisierten Endpunktschutzes.

  • Anexia schützt vor DDos-Attacken mit Link11

    Anexia, Anbieterin für Managed Hosting, Cloud-Lösungen und Softwareentwicklung, kooperiert künftig mit Link11. Managed-Hosting-Kunden von Anexia können künftig die Lösung von Link11 einfach dazu buchen, um ihre Geschäftsanwendungen und Infrastrukturen wirksam vor Angriffen aus dem Netz zu schützen. In Deutschland ist Anexia einer der größten Hosting-Anbieter, die die Lösung von Link11 im Portfolio haben. In Österreich wird Anexia die DDoS-Lösungen für das Segment Managed Hosting exklusiv weiterverkaufen.