- Anzeigen -


Breites Produktportfolio mit App-Steuerung


Asustor startet mit NAS-Lösungen für KMU, SOHO und Heimanwender auf dem deutschen Markt
Waren Netzwerkspeichergeräte (Network Attached Storage) in der Vergangenheit hauptsächlich für Unternehmen interessant und erschwinglich, wächst die Nachfrage zunehmend auch im privaten Sektor

(20.01.14) - Asustor startete mit ihren Netzwerkspeicherlösungen (Network Attached Storage) für Unternehmen, SOHO und die Private Cloud auf dem deutschen Markt. Die Presse- und Marketingaktivitäten werden von behle & partner aus München übernommen. Asus entwickelt und fertigt Produkte für den privaten Gebrauch ebenso wie für den geschäftlichen Einsatz, darunter Desktop-PCs, Notebooks, Netbooks, Tablets, Server, Multimedia- und Wireless Produkte. Während der Desktop PC-Markt weltweit rückläufig ist, gewinnt der mobile Bereich mit Notebooks und Tablets sowie Smartphones immer mehr an Bedeutung.

Konsumenten nutzen immer seltener Desktop-Computer, sondern setzen auf Notebook, Net- und Ultrabook, Tablets und natürlich Smartphones. Doch bei diesen Geräten offenbart sich relativ schnell ein Mangel an Speicherplatz. Zudem will man seine Daten zentral verwalten und mit jedem Gerät von überall jederzeit zugreifen können - Asustor spricht hier von der "Private Cloud", also der privaten oder firmeninternen IT-Infrastruktur (Rechenleistung, Datenspeicherung, Anwendungen). Zusätzlich steht bei Anwendern - egal ob beruflich oder privat - eine unkomplizierte Datensicherung im Fokus. Diese steigende Nachfrage befriedigt Asus mit ihrem Tochterunternehmen Asustor.

Waren Netzwerkspeichergeräte (Network Attached Storage) in der Vergangenheit hauptsächlich für Unternehmen interessant und erschwinglich, wächst die Nachfrage zunehmend auch im privaten Sektor. Denn durch die Digitalisierung unseres Alltags steigt auch dort die Datenmenge rapide an: ob Dokumente, Musik, Hörbücher, E-Books, Filme, Digitalfotografie oder Multimedia, Speicherplatz hat man heute meist zu wenig. Die Gründung von Asustor im Jahr 2011 war deshalb nur konsequent. Nun erobert das junge Unternehmen mit seinen leistungsfähigen NAS-Lösungen auch den deutschsprachigen Markt und profitiert dabei vom guten Ruf seiner Mutter.

Breites Produktportfolio mit App-Steuerung

Asustor bietet drei unterschiedliche Modellreihen als Standgeräte (Cube-Format) an, die sich von der Multimedia-Speicherlösung für Zuhause über SOHO-Umgebungen bis hin zu komplexen Unternehmenslösungen auffächern. Für Unternehmen gibt es zudem professionelle NAS-Server-Modelle im Rack-Format mit bis zu 9 Laufwerkseinschüben. NAS-Geräte von Asustor laufen mit Asustor Data Master (ADM) 2.0, einem der ersten NAS-Betriebssysteme weltweit, das für die Nutzung von Apps gestaltet wurde. Es ermöglicht Anwendern über seine intuitive Benutzeroberfläche eine einfache an die Bedienung von Mobil- und Tablet-Geräten angelehnte Nutzererfahrung. Mit über 100 speziellen NAS-Apps können Anwender ihre NAS-Geräte schnell und einfach für die unterschiedlichsten Anforderungen konfigurieren - von Unternehmen über Klein-/Heimbüros bis hin zu Privat- und Heimanwendern. ADM 2.0 bietet dabei eine Vielzahl exklusiver Asustor-Technologien, die Nutzer dabei unterstützen, eine sichere private Cloud zu erstellen und ihre Nutzungsmöglichkeiten zu erweitern.

Sämtliche Asustor-Geräte sind vom Einsteigermodell an mit Intel Dual-Core-Prozessoren ausgestattet und verfügen über modernste Technologien für einen nahezu lautlosen und energieeffizienten Betrieb, einschließlich internem und externem Platten-Ruhemodus (Hibernation) und dem neuen S3 (System Sleep)-Modus. Während sich Geräte der Baureihen AS2 und AS3 vor allem an den Heim- und SOHO-Bereich richten, zielt die "AS6"-Baureihe vor allem auf den Unternehmenssektor. Die NAS-Geräte im Cube-Format bieten bis zu acht Einbauschächte für Festplatten. Das gesamte Produktportfolio an NAS-Systemen sowie sämtliche Softwareanwendungen von Asustor zeichnen sich durch höchste Benutzerfreundlichkeit, einen herausragenden Funktions- und Leistungsumfang sowie maximale Flexibilität aus.

"Das allgemeine Datenwachstum sowie die steigende Bedeutung mobiler Nutzungsszenarien, die vernetzten Speicher benötigen, befeuern das anhaltende Marktwachstum für NAS-Systeme, die sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), das SOHO-Umfeld, aber zunehmend auch an Heimanwender richten. NAS entwickelt sich zum Commodity-Produkt," erklärt Dennis Chiu, Produktmanager bei Asustor , das Wachstumspotenzial. (Asustor: behle & partner: ra)

behle & partner: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Unternehmen

  • Joint Ventures für industrielle Security

    Trend Micro und Moxa stellten die erste gemeinsam entwickelte Sicherheitslösung ihres Joint Ventures TXOne Networks vor. Das neue industrielle Intrusion-Prevention-System (IPS), das sich aktuell im Beta-Status befindet, entdeckt und blockiert weitverbreitete Exploits und bietet Whitelisting für OT-Umgebungen (Operational Technology/Betriebstechnik). Die Lösung wurde erstmals auf dem Stand von Trend Micro (Halle 6, Stand B16) auf der diesjährigen Hannover Messe (1. bis 5. April, Deutsche Messe Hannover) gezeigt.

  • Neue Denk- und Lösungsansätze

    Mit X-Labs gründet Forcepoint eine weltweit eine Forschungseinrichtung und ein globales Kompetenzzentrum für IT-Sicherheit und Verhaltenswissenschaft. Erstmalig arbeiten Sicherheitsforscher, Datenwissenschaftler, Psychologen und Spionageabwehrspezialisten zusammen, um verhaltensbasierte Sicherheitslösungen rund um das Thema Mensch und Maschine zu entwickeln. Dabei greifen die X-Labs-Spezialisten auf Daten und Erkenntnisse aus dem gesamten Forcepoint-Produktportfolio zurück, um Innovationen im Bereich Risk Adaptive Protection voranzutreiben.

  • Orange im europäischen Cybersicherheitsmarkt

    Orange hat die Übernahme der SecureData Group für einen nicht offen gelegten Betrag bekannt gegeben. Die Akquisition ist weiterer Schritt, um die Position von Orange im europäischen Cybersicherheitsmarkt zu stärken. Das britische Unternehmen SecureData ist der größte unabhängige Cybersicherheitsdienstleister in Großbritannien. Das Unternehmen blickt auf eine 25-jährige Erfolgsgeschichte zurück und bietet integrierte Cyber-Lösungen zur Risikobewertung, Erkennung von Bedrohungen, zum Schutz der IT-Ressourcen von Kunden und zur Reaktion auf Sicherheitsvorfälle an. Der führende Beratungsarm des Unternehmens, SensePost, genießt weltweites Ansehen für seine Expertise in den Bereichen Cyberkriminalität, Forschung zu Cybersecurity und Sicherheitstests. SecureData erzielte 2018 einen Jahresumsatz von rund 50 Millionen Euro und verzeichnet seit 2016 konstante Wachstumsraten von rund 20 Prozent.

  • Zusätzliche Garantie auf USV-Batterien

    Anmelden, registrieren und Garantie verlängern - Mit einer besonderen Aktion startet APC by Schneider Electric in das neue Jahr. Reseller und Endkunden, die bis Jahresende ihre SmartConnect-Modelle auf dem APC-Webportal registrieren lassen, erhalten auf die Batterie eine zusätzliche Garantie von einem Jahr. Die Garantie verlängert sich damit kostenfrei von zwei auf insgesamt drei Jahre.

  • IT-Risiken von digitalisierten Fahrzeugen

    NTT Security (Germany) arbeitet an der Entwicklung von Vehicle Security Operation Centers (V-SOCs). Automobilhersteller können die IT-Risiken von digitalisierten Fahrzeugen damit deutlich reduzieren. Mit der zunehmenden Digitalisierung von Fahrzeugen, unter anderem für Connected Cars und autonomes Fahren, rückt auch die Sicherheit der IT-Systeme in den Fokus von Fahrzeugherstellern. Das Risiko, dass Fahrzeuge angegriffen werden können, ist beträchtlich: Es reicht vom Öffnen einzelner Fahrzeuge per App über das verdeckte Anlegen von Benutzerprofilen bis zum Manipulieren kompletter Fahrzeugdaten. Bei ungesicherten Systemen kann ein Angreifer ohne weiteres feststellen, wer wann auf welchem Weg wohin gefahren ist und wie lange er sich wo aufgehalten hat. Im schlimmsten Fall können Hacker ganze Fahrzeugflotten lahm legen oder, noch schlimmer, sogar Unfälle provozieren.