- Anzeigen -


Zugang zu Kryptowährungen


Avira kooperiert mit BitPay und ermöglicht Zahlungsabwicklung über Bitcoin und Bitcoin Cash
"Avira Phantom VPN Pro" kann als erstes Avira-Produkt mit Kryptowährungen bezahlt werden

- Anzeigen -





Avira akzeptiert Bitcoin und Bitcoin Cash von BitPay als Zahlungsmittel akzeptiert. Die Sicherheitsspezialistin kooperiert dafür mit dem weltgrößten Blockchain-Zahlungsdienstleister. Avira unterstreicht damit die Wichtigkeit globaler und digitaler Bezahlmodelle. Persönliche Daten von Online-Nutzern sind ständigen Gefahren ausgesetzt. Tracker, die jeden Schritt im Internet verfolgen oder Endgeräte, die permanent den aktuellen Standort eines Users auslesen, sind reale Bedrohungen für die eigene Privatsphäre.

Die Daten-Sammelwut vieler Unternehmen beschäftigt Nutzer häufig – jedoch unternehmen nur wenige etwas dagegen. Avira Phantom VPN Pro, ein Dienst, der verschlüsselte, geschützte und unlimitierte Verbindungen in das Internet ermöglicht, ist das erste Avira Produkt, das mit Kryptowährungen bezahlt werden kann. Avira plant zusätzlich die Zahlungsoptionen für weitere Avira Pro-Produkte um Bitcoin und Bitcoin Cash zu erweitern.

"Unser Ziel ist es, die Privatsphäre von Menschen in der vernetzten Welt zu schützen. Der Grundgedanke von Kryptowährungen passt daher perfekt zu Avira", so Travis Witteveen, CEO von Avira. "Wir unterstreichen mit der Implementierung der neuen Bezahlmöglichkeiten Bitcoin und Bitcoin Cash, wie wichtig Innovationen für uns als Unternehmen sind. Avira liefert ihren Kunden stets moderne und durchdachte Features, die wir durch permanente Marktbeobachtung und -analyse identifizieren."

Per Push-Transaktion überweisen User die exakte Anzahl an Bitcoins oder Bitcoins Cash, die für Avira Phantom VPN Pro benötigt wird. Dies verringert die Gefahr von Betrug und Identitätsdiebstahl im Vergleich zur Bezahlung mit Kreditkarten drastisch. BitPay kann von jedem Computer oder mobilen Endgerät aus verwendet werden.

"BitPay wurde gegründet, um Händlern den Zugang zu Kryptowährungen zu erleichtern. Kreditkartenrückbuchungen kosteten Unternehmen im Jahr 2017 19 Milliarden US-Dollar – dies entfällt bei der Verwendung von BitPay komplett", berichtet Sonny Singh, Chief Commercial Officer von BitPay. "Kryptowährungen sind eine praktische und nachhaltige Alternative zu traditionellen Zahlungswegen für Avira." (Avira: ra)

eingetragen: 24.06.18
Newsletterlauf: 11.07.18

Avira: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Absicherung von KRITIS und Industrieanlagen

    telent - ein Unternehmen der euromicron-Gruppe - und die auf Cybersicherheit spezialisierte Tochter Koramis setzen künftig die Security-Lösung "SilentDefense" zur Absicherung von Kritischen Infrastrukturen (KRITIS) und Industrieanlagen ein. Dazu haben die beiden Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit SecurityMatters, dem Anbieter der Software, geschlossen. Industrieunternehmen und Betreiber von Kritischen Infrastrukturen - z. B. Kraftwerke, Wasser- und Gasanlagen sowie Verkehr und Transport - müssen ihre ITK-Infrastrukturen verstärkt vor Cyberangriffen schützen. Gefährdet sind insbesondere industrielle Steuerungssysteme (Industrial Control Systems, ICS) sowie SCADA-Komponenten (Supervisory Control and Data Acquisition), die für das Erfassen und Verarbeiten von Betriebsdaten zur Steuerung von Anlagen zuständig sind.

  • Weltweite Expansion des Unternehmens unterstützen

    Exabeam, Herstellerin von Lösungen für Security Intelligence und Management (SIEM), hat eine neue Finanzierungsrunde der Serie D angekündigt. Die neue Investitionsrunde wurde vollständig von den bereits bestehenden Investoren Aspect Ventures, Cisco Investments, Icon Ventures, Norwest Venture Partners sowie dem Cybersecurity-Investor Shlomo Kramer getragen und von Lightspeed Venture Partners geleitet. Die neuen Mittel sollen für die Erweiterung von Exabeams Cloud-Portfolios und für den Ausbau der Vertriebskanäle des Unternehmens verwendet werden, um die weltweite Expansion des Unternehmens zu unterstützen.

  • Künstlicher Intelligenz auf der it-sa

    Aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels im IT-Sicherheitsumfeld steigt die Nachfrage nach Produkten und Services, die proaktiv nach neuen digitalen Bedrohungen suchen, diese entdecken und schneller eliminieren sowie zukünftige Angriffe besser abwehren können. Künstliche Intelligenz schafft hier Abhilfe. Auf der vom 9. bis 11. Oktober 2018 in Nürnberg stattfindenden it-sa informiert F-Secure in Halle 9, Stand 240 über die Bedeutung von künstlicher Intelligenz in der Bekämpfung moderner Bedrohungen.

  • Mit vereinten Kräften für mehr IoT-Security

    Dojo by BullGuard, Expertin für IoT-Security, und BGN Technologies, ein Unternehmen der Ben-Gurion Universität (BGU) aus dem Bereich Technologietransfer, gehen eine strategische Partnerschaft ein. Ziel ist die Entwicklung fortschrittlicher Technologien zur automatischen Erkennung von IoT-Bedrohungen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) und hochentwickelten maschinellen Lernalgorithmen. Das Cyber Research Lab der BGU (Cyber@BGU) - weltweit führend in der Forschung rund um Cybersecurity - und Dojo by BullGuard werden künftig ihre Kräfte in einem gemeinsamen Forschungslabor bündeln, um praxistaugliche Technologien zu entwickeln, die Teil der "Dojo Intelligent IoT Security Platform" für Telekommunikationsanbieter sein werden.

  • Absicherung der digitalen Transformationen

    Die NTT Group Deutschland ist auch in diesem Jahr mit einem Stand auf der it-sa vom 9. bis 11. Oktober in Nürnberg vertreten. Der gemeinsame Messeauftritt von Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint steht unter dem Motto "Lösungen für die digitale Sicherheit". Cyber-Sicherheit im digitalen Zeitalter ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Sie erschließen zusätzliche Geschäftsfelder, entwickeln neue Prozesse und etablieren sogar alternative Geschäftsmodelle; erforderlich ist dafür eine durchgängige Vernetzung und umfassende Digitalisierung. Damit werden auch die Anforderungen an die IT-Sicherheit größer, komplexer und heterogener. Lösungsszenarien für die Absicherung dieser digitalen Transformationen stehen deshalb im Mittelpunkt des Messeauftritts der NTT-Group-Unternehmen Dimension Data, NTT Communications, NTT DATA und NTT Security sowie deren Technologiepartner Claroty und Sailpoint; vertreten sind die Unternehmen in Halle 9 am Stand 9-546.