- Anzeigen -


Neue Generation von IT-Sicherheitsprodukten


C5 Capital unterstützt globale Wachstumsstrategie von BalaBit in Nordamerika und weiteren europäischen Ländern
BalaBit erhält 5,8 Millionen Euro für Bereitstellung unternehmensfreundlicher IT-Security-Lösungen

(11.07.14) – BalaBit hat im Rahmen einer Serie-A-Finanzierungsrunde acht Millionen Dollar (5,8 Millionen Euro) eingesammelt, um die Weiterentwicklung und Vermarktung ihrer IT-Sicherheitsplattformen voranzutreiben. Damit soll die Marktpräsenz in Nordamerika und weiteren europäischen Regionen ausgebaut werden, darunter Großbritannien und Skandinavien. Das Kapital stammt von C5 Capital in London, Europas erster Beteiligungsgesellschaft, die sich auf den Sicherheits- und Datensektor konzentriert.

Die starke finanzielle Unterstützung durch den Investor C5 Capital will BalaBit dazu verwenden, um ihr neues IT-Sicherheitskonzept "Contextual Security Intelligence" auf internationaler Ebene zu etablieren. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen neue Informationstechnologien einsetzen, doch stellt das Thema IT-Sicherheit für viele eine komplexe Herausforderung dar: Denn allzu strikte Sicherheitskontrollen können IT-Projekte und Geschäftsprozesse beeinträchtigen.

In den vergangen zehn Jahren investierten Firmen und öffentliche Einrichtungen hohe Summen in Monitoring-Lösungen, hauptsächlich für den Zweck, das IT-Management zu optimieren und Compliance-Vorgaben zu erfüllen. Weniger im Fokus stand dabei, das IT-Sicherheitsniveau allgemein anzuheben. Derzeit scheinen viele Unternehmen Sicherheit mit Kontrolle gleichzusetzen. Diese Haltung soll Contextual Security Intelligence verändern und einen unternehmensfreundlichen Ansatz im Bereich IT-Sicherheit etablieren.

"Kontrollwerkzeuge erweisen sich häufig als machtlos gegenüber menschlichem Einfallsreichtum", erklärt Zoltán Györkő, Chief Executive Officer und Mitbegründer von BalaBit. "So eignen sich Kontrollmechanismen zwar ideal zur Abwehr von automatisierten Angriffen, die von Maschinen durchgeführt werden, sind jedoch oft nicht ausreichend zum Schutz vor menschlichen Aktivitäten." Wenn also IT-Sicherheitsfachleute auf immer mehr Kontrolle setzen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass sie auch das erforderliche Sicherheitsniveau erreichen. Kontrollmaßnahmen können bei den Anwendern auf Widerstand stoßen und damit genau das Gegenteil bewirken.

"IT-Security-Verantwortliche sollten ermitteln, was genau in ihrem Netzwerk vor sich geht und nötigenfalls eingreifen. Genau dies ermöglicht Contextual Security Intelligence", betont der CEO von BalaBit. "Derzeit arbeiten wir intensiv an einer neuen Generation von IT-Sicherheitsprodukten. Sie ermöglichen es Unternehmen, ihre Ressourcen im Bereich IT-Security zielgerichtet einzusetzen und veraltete Kontrollwerkzeuge zu ersetzen - ganz im Sinne einer effizienten Geschäftstätigkeit."

Angriffe durch Insider und externe Hacker
In jüngster Zeit beherrschten Berichte die Schlagzeilen, in denen das Versagen von IT-Kontrollverfahren eine zentrale Rolle spielte. Bei Unternehmen wie Sony, Target, Adobe und eBay traten massive Sicherheitsverletzungen auf, obwohl diese Firmen ausgeklügelte Kontrollmechanismen einsetzen. Die kostspieligsten dieser "Data Breaches" gehen auf das Konto von gut vorbereiteten, kriminellen Aktivitäten von Insidern oder externen Angreifern. Sie verschaffen sich Zugang zu Ressourcen im Firmennetzwerk, um sensible Geschäftsdaten zu entwenden oder um das Netzwerk zu infizieren.

"Wir sind der Überzeugung, dass der Umgang mit Risiken, die durch Menschen verursacht werden, im Bereich Informationssicherheit zu wenig Beachtung findet", betont Nazo Moosa, Managing Partner bei C5 Capital. "BalaBit bietet eine branchenweit führende Palette von Produkten an, die auf diese Form der Bedrohung ausgerichtet ist. Ein Grundsatz unserer Investment-Strategie ist das 'All-Hands-Engagement'. Das heißt, wir konzentrieren unsere Ressourcen auf eine kleine Zahl von Unternehmen, um aktiv Werte zu schaffen. BalaBit ist ein typisches Beispiel dafür, weil das Unternehmen bestrebt ist, neue Produkte auf den Markt zu bringen und international zu expandieren. Uns haben BalaBits herausragende Fähigkeiten im Bereich Software-Entwicklung überzeugt und die hohe Qualität des Teams. Wir wollen zum einen den Vertrieb der vorhandenen Lösung in den Sparten Log-Management und IT-Security-Audit forcieren. Zudem möchten wir von den technologischen Innovationen profitieren, die BalaBit entwickelt." (BalaBit: ra)

BalaBit IT Security: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Unternehmen

  • Regeln zur Erkennung von Bedrohungen

    Kaspersky eröffnet ein neues Transparenzzentrum in Madrid und lädt vertrauenswürdige Partner und Regierungsvertreter dazu ein, den eigenen Quellcode zu untersuchen. Das Zentrum in Spanien ist Teil der unternehmensweiten globalen Transparenzinitiative und das erste von Kaspersky innerhalb der Europäischen Union. Im neu eröffneten Zentrum stellt Kaspersky Regierungen und Partnern Informationen zu seinen Produkten sowie deren Sicherheit zur Verfügung. Dazu zählen auch wesentliche und wichtige technische Unterlagen, die in einer sicheren Umgebung einer externen Überprüfung unterzogen werden können. Das neue Transparenzzentrum dient nicht nur zur Überprüfung des Codes, sondern auch als Informationszentrum, um mehr über die Technologie und Datenverarbeitungsverfahren von Kaspersky zu erfahren.

  • Schwachstellen in Druckumgebungen

    Angesichts der steigenden Bedrohungslage durch unbefugten Datenzugriff ist die Sicherheit einer der wichtigsten Aspekte in der heutigen Büroumgebung, die sich schnell verändert. Quocirca betont daher in seiner jüngsten Analyse "Global Print Security Landscape 2019*)" die Bedeutung des Themas im Hinblick auf die weitreichenden Auswirkungen, die sich wandelnde Arbeitsplätze/ Büroumgebungen auf ganze Organisationen haben können. Als einer der wichtigsten Anbieter in der Branche hat Konica Minolta die Druckersicherheit frühzeitig als zentrales Thema behandelt und in seinem breiten Produkt- und Dienstleistungsportfolio sichergestellt.

  • Schutzstrategien & -technologien entwickeln

    F-Secure schafft mit der "Tactical Defense Unit" eine neue Einheit, um stärkere Abwehrmechanismen und vorbeugende Maßnahmen zu entwickeln. Das Team besteht aus Forschern und Analysten, die für die Ausarbeitung ganzheitlicher Schutzstrategien verantwortlich sind. Diese stellen sicher, dass sich die Produkte und Dienstleistungen von F-Secure schneller voranschreitet als die Entwicklung von digitalen Bedrohungen für Menschen und Unternehmen. Die Tactical Defence Unit wird von Christine Bejerasco, Vice President bei F-Secure, geleitet. Zuvor leitete sie die Forschung und Entwicklung im Bereich der Desktop-Sicherheit. Das neue Team entwickelt Mechanismen zur Prävention und zum Schutz vor aktuellen und zukünftigen Bedrohungen. erfüllen.

  • Fahrerassistenzsysteme & autonome Fahrzeuge

    Das israelische Startup-Unternehmen TriEye, dessen innovative Kurzwellen-Infrarot-Sensortechnologie (SWIR) auch bei ungünstigen Wetter- und Nachtbedingungen eingesetzt werden kann, hat eine von Intel Capital angeführte Finanzierungsrunde der Serie A im Wert von 17 Mio. USD angekündigt. Zu den weiteren Investoren zählen Marius Nacht, Mitbegründer von Check Point Software Technologies, und TriEyes bestehender Investor Grove Ventures unter der Leitung des TriEye-Vorsitzenden Dov Moran, dem Erfinder des USB-Flash-Laufwerks und Mitbegründer von M-Systems. Seit der Gründung hat TriEye Investments von über 20 Millionen US-Dollar erhalten, einschließlich einer Startkapitalinvestition von 3 Millionen US-Dollar im November 2017 unter der Leitung von Grove Ventures.

  • Ist-Zustand von Cyber-Sicherheit

    Wie ist es um die Cyber-Sicherheit in den Ländern inner- und außerhalb Europas bestellt? Wie sieht die allgemeine Gesetzgebung rund um die digitale Sphäre aus? Diese Frage stellen sich vor allem jene Unternehmen, die in den betreffenden Ländern investieren wollen. Mit den neuen Cyber-Landscapes bietet Deloitte in Partnerschaft mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) auf dessen Website jetzt einen besonderen Service: Diese informiert detailliert über die Rechtslage zum Thema Cyber in ausgesuchten Regionen bzw. Ländern mit hoher Relevanz für die deutsche Industrie, etwa EU, USA, China etc.