- Anzeigen -


Sozialisierung der Cybersicherheit


Blueliv kündigt Erweiterung ihrer Aktivitäten in Zentraleuropa an und fordert einen kollaborativen Ansatz im Kampf gegen Internetkriminalität
Bluelivs modulare Pay-As-You-Need Lösung, Threat Compass, ermöglicht es Unternehmen, ein genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Cybersecurity-System einzusetzen

- Anzeigen -





Blueliv kündigte eine weitere Expansion im deutschsprachigen Markt (DACH-Region) an. Gleichzeitig fordert Blueliv eine umfassende Zusammenarbeit aller Unternehmen bei der Abwehr von Cyberbedrohungen und Internetkriminalität. Mit einer weiteren Serie A-Finanzierung von 4 Millionen Euro im Jahr 2018 und einem Wachstum von 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr basiert der Ansatz von Blueliv auf neuen kollaborativen Modellen einer branchenübergreifenden Zusammenarbeit. Blueliv will es Unternehmen damit ermöglichen, Problemen wie isolierten Sicherheitsteams, Informationsüberflutung und Ressourcenmangel besser begegnen zu können.

Blueliv sieht eine steigende weltweite Nachfrage nach Cyber Intelligence-Lösungen und expandiert auf dem mitteleuropäischen Markt mit hoher Dynamik, da sich immer mehr Unternehmen auf Cyber Intelligence als Teil ihrer Cyber-Abwehrstrategie fokussieren. Bluelivs modulare Pay-As-You-Need Lösung, Threat Compass, ermöglicht es Unternehmen, ein genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Cybersecurity-System einzusetzen. Die verschiedenen Module durchsuchen das Internet, das Deep Web und das Dark Net und liefern aktuelle Bedrohungsinformationen aus unterschiedlichen Bereichen, die von den Kunden nach ihren eigenen Bedürfnissen ausgewählt werden können.

Dieses kollaborative Modell hat sich besonders in Bluelivs Partnerprogramm bewährt, das Anfang des Jahres gestartet wurde und bei dem Anbieter von Managed Security Services (MSSP) und Value-Added-Reseller (VAR) ihr eigenes professionelles Dienstleistungsangebot durch die von Blueliv entwickelte Lösung unterstützen und erweitern können.

Daniel Solís, CEO und Gründer von Blueliv, sagt: "Um die effektivste Verteidigung gegen Cyber-Angreifer zu bilden, ist eine Vielzahl von Sicherheitsexperten, die in einem kollaborativen Ansatz zusammenarbeiten, unendlich viel besser als jeden einzeln und für sich selbst agieren zu lassen. Diesen Ansatz verfolgen wir mit unserer Threat Intelligence-Lösung: von der Produktentwicklung und der Bereitstellung sofort verwertbarer Informationen zu Bedrohungen aus dem Cyberraum über unsere technischen Allianzen und Partnerschaften bis zur Echtzeit-Alarmierung, die allen Ebenen eines Unternehmens einen spürbaren Mehrwert bietet. "

Blueliv unterstützt die Sozialisierung der Cybersicherheit und fördert die Zusammenarbeit auf diesem Gebiet, um allen Beteiligten eine höhere Effektivität im Kampf gegen die Cyberkriminalität zu ermöglichen. Bluelivs kollaborativer Ansatz zielt darauf ab, die Cybersecurity-Industrie zu stärken und Unternehmen dabei zu unterstützen, sich vor Bedrohungen aus dem Cyberraum zu schützen.

Die Threat Compass-Lösung basiert auf einer Anzahl verschiedener Module, die jeweils spezielle Informationen über Cyber-Bedrohungen liefern und damit die Abwehrmöglichkeiten von Sicherheitsteams erheblich verbessern, die Erfolgsraten von derartigen Angriffen drastisch reduzieren und die schnelle Reaktionsfähigkeit bei Vorfällen verbessern. Bluelivs internes Analysten-Team wird durch das Blueliv Threat Exchange Network unterstützt, dessen Mitglieder dazu ermutigt werden, aktuelle neue Bedrohungen und Indicators of Compromise (IOC) zu teilen. Sie haben so auch Zugang zu Bluelivs proprietärer "Elastic Sandbox" zur Malware-Analyse und einer kartografischen Livedarstellung von aktuell aktiven Crime Servern und bösartigen IPs.
(Blueliv: ra)

eingetragen: 24.06.18
Newsletterlauf: 06.07.18

Blueliv: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Unternehmen

  • Datenschutzkonforme Cloud-Dienste

    Das vom Münchener Internet Provider SpaceNet gegründete Tochterunternehmen brück IT GmbH hat zum 01.01.2019 alle Mitarbeiter und Kunden der brück + partner GbR übernommen. Seit mehr als 25 Jahren ist das IT-Systemhaus brück + partner auf Rechtsanwälte spezialisiert. Mit Christian Vogel und Philipp Treffer leiten künftig zwei langjährige Mitarbeiter das neue SpaceNet-Tochterunternehmen brück IT GmbH. SpaceNet baut damit ihre Marktposition als Managed-IT-Service Provider weiter aus.

  • Websicherheit und Identitätsmanagement

    Akamai Technologies gab die Übernahme von Janrain bekannt, einem Vorreiter auf dem Gebiet des Customer Identity Access Management (CIAM). Janrain bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre digitale Sicherheit zu erhöhen, indem die Workloads für Login und Registrierung ausgelagert werden. Die Integration der Janrain-Lösungen in die Akamai Intelligent Edge Platform bietet Unternehmen höchste Sicherheit, die Konformität mit europäischen Gesetzen und hohe Skalierung bei Online-Interaktionen.

  • Restrisiko in den Griff bekommen

    Gefälschte E-Mails kursieren in immer größerem Umfang. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht neue Phishing-Mails mit gefährlicher Schadsoftware (Malware) auftauchen. Der Versuch, sie mit klassischen Sicherheitsmaßnahmen in den Griff zu bekommen, gleicht einen Vabanque-Spiel, warnt Sicherheitssoftware-Anbieter Bromium. Schon seit Wochen warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) intensiv vor einer E-Mail-Spam-Kampagne mit dem Onlinebanking-Trojaner Emotet. Er infiziert E-Mail-Postfächer und Rechner und kann gesamte Netzwerke lahmlegen. Das BSI konstatiert: "Die Schadprogramme werden aufgrund ständiger Modifikationen zunächst meist nicht von gängigen Virenschutzprogrammen erkannt und nehmen tiefgreifende Änderungen an infizierten Systemen vor."

  • Entwicklung von Gesundheits-IT

    In kaum einem Bereich ist die Sicherheit von Daten und die Vermeidung unberechtigter Zugriffe so wichtig wie im Gesundheitswesen. Deshalb hat Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Förderbescheide über mehr als 1,7 Millionen Euro für das Projekt MIT-Sicherheit überreicht. Die sechs Projektpartner wollen zusammen daran arbeiten, bereits in der Entwicklung von Gesundheits-IT Schwachstellen zu analysieren und Handlungsempfehlungen zu ihrer Lösung zur Verfügung zu stellen.

  • Starkes Wachstum im Bereich Sicherheit

    ExtraHop, Spezialistin für Cyberanalyselösungen für Unternehmensinfrastrukturen, hat bekannt gegeben, dass das Volumen der im Jahr 2018 eingegangenen Bestellungen die wichtige Branchenmarke von 100 Millionen US-Dollar weit überschritten hat. Ausschlaggebend hierfür war ein zehnfaches Wachstum im Bereich Cybersicherheit in der zweiten Jahreshälfte. Das Unternehmen verteidigte seine Stellung als dominanter Anbieter in zentralen Branchen, unter anderem im Einzelhandel, im Gesundheitswesen und im Finanzdienstleistungssektor, wo ExtraHop ihren bislang größten Multimillionen-Dollar-Deal abschloss. Mehr als 20 Kunden aus verschiedenen Branchen investierten 2018 über eine Million US-Dollar in Produkte und Services von ExtraHop und unterstrichen damit einmal mehr die enorme Bedeutung von Enterprise-Lösungen für Hybrid- und Cloud-Umgebungen.