- Anzeigen -


Cylance-Produkte nutzen ausgereifte KI-Anwendungen


Cylance schließt 120 Millionen Dollar Finanzierungsrunde ab
Der Abschluss der Finanzierungsrunde beschleunigt die breite Akzeptanz der Cylance-Lösungen im Markt und unterstützt die weltweite Expansion

- Anzeigen -





Cylance hat eine von Blackstone Tactical Opportunities und weiteren Investoren durchgeführte 120 Millionen Dollar Finanzierungsrunde abgeschlossen. Die Finanzierung erlaubt es Cylance, die rasche weltweite Expansion des Unternehmens fortzuführen und das Portfolio ihrer Cybersicherheitslösungen zu erweitern. Das außergewöhnlich schnelle Wachstum basiert auf der ersten vorausschauend arbeitenden Endpunktsicherheitslösung, die maschinelles Lernen für sich nutzt. Die Lösung hat bereits unter Beweis gestellt, dass es möglich ist, Benutzer auch vor bis dahin unbekannten Cyberattacken zu schützen.

Der erst kürzlich veröffentlichte SE Labs Report bescheinigt Cylance sogar einen sogenannten "predictive advantage". Damit ist gemeint, dass Cylance in der Lage ist, Kunden vor Bedrohungen zu schützen, die vielleicht erst Jahre später auftauchen. Seit Gründung des Unternehmens hat der auf maschinellem Lernen basierende Ansatz Angriffe im Vorfeld verhindert.

Und zwar durchschnittlich 25 Monate, bevor die Attacke gestartet oder erstmals beobachtet wurde. Für die mit der Abwehr solcher Angriffe betrauten Sicherheitsverantwortlichen bedeutet das deutlich weniger schlaflose Nächte und durchgearbeitete Wochenenden.

Auch ein Test der NSS Labs mit konkurrierenden Lösungen bestätigt Cylance eine führende Position im Markt und beim Verhindern von Angriffen eine Erfolgsquote von über 99 Prozent. Stand heute ist es Cylance gelungen mehr als 23 Millionen Attacken weltweit zu verhindern, darunter mehr als vier Millionen bis zu diesem Zeitpunkt nicht identifizierte Angriffe. Was die verschiedenen Angriffstypen anbelangt, gehörten dazu sowohl bekannte als auch bis dato unbekannte Attacken wie Ransomware, Exploits und Speicherangriffe, dateilose Angriffe und zielgerichtete Attacken, die "Living-off-the Land-Taktiken" verwenden.

Cylance CEO, Stuart McClure, sagte: "Cylance hat bewiesen, dass man mithilfe künstlicher Intelligenz Cybersicherheitsprobleme lösen kann, von denen man annahm, sie seien nicht zu verhindern. Cylance-Produkte nutzen ausgereifte KI-Anwendungen für die Endpunktsicherheit. Die Systeme lernen über die Zeit und werden so immer besser. Kunden erlangen dadurch einen Status in dem die Endpunkte ständig geschützt sind und bleiben."

Die frischen Kapitalmittel unterstützen die Anstrengungen des Unternehmens in Vertrieb, Marketing und Entwicklung. Ziel ist es, den bisherigen Marktanteil zu vergrößern und die Expansion in Europa, dem Mittleren Osten und den asiatisch-pazifischen Regionen zu fördern sowie die Produktpalette zu erweitern.

Viral Patel, Senior Managing Director bei der Blackstone Tactical Opportunities Gruppe, erklärte: "Wir bei Blackstone waren schon sehr früh vom Ansatz des Unternehmens überzeugt, künstliche Intelligenz zu nutzen, um den drängendsten Herausforderungen zu begegnen, denen Unternehmen sich heute ausgesetzt sehen. Nämlich schwerwiegenden Cyberattacken, die Geschäftsprozesse unterbrechen und den Ruf eines Unternehmens schädigen."

"Das ist auch für uns die einmalige Gelegenheit eine Firma zu unterstützen, die etwas gegen die Flut von ernsthaften Bedrohungen unternimmt, mit denen Organisationen weltweit konfrontiert sind", ergänzt Dave Johnson, Senior Advisor bei Blackstone.

Brian Robins, Chief Financial Officer bei Cylance, meinte: "Die jährlichen Umsätze unseres Unternehmens betragen über 130 Millionen US-Dollar im Fiskaljahr 2018, wir haben ein prozentuales Umsatzvolumen von 90 Prozent erreicht und verfügen über mehr als 4.000 Kunden, über 20 Prozent von ihnen Fortune 500 Unternehmen. Damit haben wir Markterfolg, Wachstum und die nötige Zugkraft demonstriert. Wir fühlen uns geehrt, dass Blackstone Tactical Opportunities sein Engagement für Cylance ausweitet und die aktuelle Finanzierungsrunde führt. Das Investment unterstützt unsere Wachstumsstrategie und wir können unseren Weg fortsetzen alsbald einen positiven Cash Flow zu erzielen." (Cylance: ra)

eingetragen: 23.06.18
Newsletterlauf: 04.07.18

Cylance: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Unternehmen

  • Datenschutzkonforme Cloud-Dienste

    Das vom Münchener Internet Provider SpaceNet gegründete Tochterunternehmen brück IT GmbH hat zum 01.01.2019 alle Mitarbeiter und Kunden der brück + partner GbR übernommen. Seit mehr als 25 Jahren ist das IT-Systemhaus brück + partner auf Rechtsanwälte spezialisiert. Mit Christian Vogel und Philipp Treffer leiten künftig zwei langjährige Mitarbeiter das neue SpaceNet-Tochterunternehmen brück IT GmbH. SpaceNet baut damit ihre Marktposition als Managed-IT-Service Provider weiter aus.

  • Websicherheit und Identitätsmanagement

    Akamai Technologies gab die Übernahme von Janrain bekannt, einem Vorreiter auf dem Gebiet des Customer Identity Access Management (CIAM). Janrain bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre digitale Sicherheit zu erhöhen, indem die Workloads für Login und Registrierung ausgelagert werden. Die Integration der Janrain-Lösungen in die Akamai Intelligent Edge Platform bietet Unternehmen höchste Sicherheit, die Konformität mit europäischen Gesetzen und hohe Skalierung bei Online-Interaktionen.

  • Restrisiko in den Griff bekommen

    Gefälschte E-Mails kursieren in immer größerem Umfang. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nicht neue Phishing-Mails mit gefährlicher Schadsoftware (Malware) auftauchen. Der Versuch, sie mit klassischen Sicherheitsmaßnahmen in den Griff zu bekommen, gleicht einen Vabanque-Spiel, warnt Sicherheitssoftware-Anbieter Bromium. Schon seit Wochen warnt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) intensiv vor einer E-Mail-Spam-Kampagne mit dem Onlinebanking-Trojaner Emotet. Er infiziert E-Mail-Postfächer und Rechner und kann gesamte Netzwerke lahmlegen. Das BSI konstatiert: "Die Schadprogramme werden aufgrund ständiger Modifikationen zunächst meist nicht von gängigen Virenschutzprogrammen erkannt und nehmen tiefgreifende Änderungen an infizierten Systemen vor."

  • Entwicklung von Gesundheits-IT

    In kaum einem Bereich ist die Sicherheit von Daten und die Vermeidung unberechtigter Zugriffe so wichtig wie im Gesundheitswesen. Deshalb hat Wirtschaftsstaatssekretär Christoph Dammermann Förderbescheide über mehr als 1,7 Millionen Euro für das Projekt MIT-Sicherheit überreicht. Die sechs Projektpartner wollen zusammen daran arbeiten, bereits in der Entwicklung von Gesundheits-IT Schwachstellen zu analysieren und Handlungsempfehlungen zu ihrer Lösung zur Verfügung zu stellen.

  • Starkes Wachstum im Bereich Sicherheit

    ExtraHop, Spezialistin für Cyberanalyselösungen für Unternehmensinfrastrukturen, hat bekannt gegeben, dass das Volumen der im Jahr 2018 eingegangenen Bestellungen die wichtige Branchenmarke von 100 Millionen US-Dollar weit überschritten hat. Ausschlaggebend hierfür war ein zehnfaches Wachstum im Bereich Cybersicherheit in der zweiten Jahreshälfte. Das Unternehmen verteidigte seine Stellung als dominanter Anbieter in zentralen Branchen, unter anderem im Einzelhandel, im Gesundheitswesen und im Finanzdienstleistungssektor, wo ExtraHop ihren bislang größten Multimillionen-Dollar-Deal abschloss. Mehr als 20 Kunden aus verschiedenen Branchen investierten 2018 über eine Million US-Dollar in Produkte und Services von ExtraHop und unterstrichen damit einmal mehr die enorme Bedeutung von Enterprise-Lösungen für Hybrid- und Cloud-Umgebungen.