- Anzeigen -


Vertrauenswürdiger Cloud-Collaboration-Dienst


F-Secure auf der it-sa 2104: Aufklärungsarbeit und die Sensibilisierung für eine sichere Cloud stehen im Fokus
it-sa 2014: VPN-App für Smartphones und Tablets, die den ein- und ausgehenden Datenverkehr verschlüsselt und auf Malware scannt

(02.10.14) - Die Wahrung der digitalen Freiheit und die kompromisslose Nutzung des Internet, stellt das Leitmotiv von F-Secure auf der diesjährigen it-sa dar, die vom 7. bis 9. Oktober in Nürnberg stattfindet. Unter der Initiative "Switch on Freedom" klärt der finnische Sicherheitsanbieter in Halle 12, Stand 434 darüber auf, wie die Persönlichkeitsrechte von Mitarbeitern und die digitale Freiheit von Unternehmen in Zeiten von NSA und Co. gewahrt werden kann. Zeitgleich positioniert sich der Spezialist für Internetsicherheit auch dieses Jahr in Nürnberg wieder mit seinem Kernprodukt Protection Service for Business (PSB) und stellt dafür zwei Neuerungen vor.

Die Aufklärungsarbeit und die Sensibilisierung für eine sichere Cloud stehen im Fokus – das spiegelt sich vor allem auch mit dem Messeauftritt auf der it-sa wider. Der diesjährige Stand ist doppelt so groß wie noch im Vorjahr und präsentiert sich getreu der Initiative im ganz neuen Look & Feel. Auf nun insgesamt 72 Quadratmeter können sich interessierte Fachbesucher über die neuesten Technologien rund um die Unternehmenssicherheit in und außerhalb der Cloud informieren.

Kontinuierliche Integration neuer Produkt-Feature
Zu den neuesten Technologien gehört beispielsweise younited, das Anfang dieses Jahres erst als Cloud-Speicher für Konsumenten gestartet ist. Seit April gibt es sie auch als Business-Variante, die in die Protection Service integriert werden kann. Younited for Business ist ein sicherer, vertrauenswürdiger Cloud-Collaboration-Dienst, der auf einfache und intuitive Weise das Speichern und Teilen von Geschäftsdateien und Zusammenarbeit ermöglicht, unabhängig von Ort und Gerät.

Lesen Sie zum Thema "Cloud Computing" auch: SaaS-Magazin.de (www.saasmagazin.de)

Zur it-sa 2014 wird F-Secure auch "Freedome for Business" vorstellen. Das Produkt, das aus der Initiative "Switch on Freedom" entstand, ist eine VPN-App für Smartphones und Tablets, die den ein- und ausgehenden Datenverkehr verschlüsselt und auf Malware scannt. Insbesondere auf Reisen schützt die App, sollten sich mobile Mitarbeiter in ungesicherte WLAN-Netze einwählen müssen.

Die zunehmende Anzahl von mobilen Geräten, aber auch das schnelllebige Arbeitsumfeld in Unternehmen stand zuletzt im Mittelpunkt der Entwicklungen von F-Secure. Und mit younited und Freedome wurde insbesondere auf die Bedürfnisse von mittelständischen Unternehmen mit dezentraler Ausrichtung eingegangen. Was Release-Zyklen betrifft, bleibt F-Secure seiner Strategie weiterhin treu: Alle sechs Monate erweitert der finnische Experte seine Security-as-a-service-Lösung um ein neues Feature. Schritt für Schritt wird

Vortragsprogramm: "Cybercrime und Cyberwar"
Besonders das geistige Eigentum und das Know-How kleiner und mittelständischer Unternehmen ist für Cyberkriminelle ein lohnendes Ziel. Rüdiger Trost, Sicherheitsexperte von F-Secure, informiert in seinem Vortrag über "Cybercrime und Cyberwar" und ihre Auswirkungen auf die Unternehmen.

Auf der it-sa im Forum Blau sind die Vorträge an den folgenden Tagen zu hören:

>> Dienstag, den 7. Oktober um 13:45 Uhr
>> Mittwoch, den 8. Oktober um 16:30 Uhr
>> Donnerstag, den 9. Oktober, um 11:30 Uhr

Die Vorträge werden auch während der gesamten Messe auf dem F-Secure-Stand täglich wiederholt.
(F-Secure: ra)

F-Secure: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Unternehmen

  • Varonis tritt Allianz für Cyber-Sicherheit bei

    Varonis Systems, Spezialistin für Datensicherheit, Bedrohungserkennung und -abwehr sowie Compliance, ist der Allianz für Cyber-Sicherheit beigetreten. Angesichts der zunehmenden Vernetzung, sich stets weiter entwickelnden Cyberbedrohungen und immer professionelleren (und oftmals staatlich geförderten) Akteuren sieht Varonis in breiten Bündnissen einen wesentlichen Baustein für eine wirkungsvolle Verteidigung. "Sicherheitsbedrohungen kennen weder Unternehmens- noch Landesgrenzen, also müssen wir bei der Abwehr ebenfalls neu denken und verstärkt auf Zusammenarbeit setzen", erklärt Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis. "Nur wenn Sicherheitsanbieter, Unternehmen und staatliche Stellen kooperieren, können wir die enormen Sicherheitsherausforderungen meistern."

  • Benutzerfreundliche mobile Authentisierung

    AdNovum ist neues Sponsor-Mitglied der Fido Alliance. Die "Nevis Security Suite" des Schweizer Software-Unternehmens unterstützt die sichere und bequeme Mobile-Authentisierung nach Fido-Standard seit Herbst 2018. Mit ihrem Engagement will AdNovum der Verbreitung passwortloser Authentisierungsmethoden auf der Basis eines offenen Standards zusätzlichen Schub verleihen. Die 2012 entstandene Fido Alliance hat zum Ziel, die Interoperabilität zwischen den Technologien zur starken Authentisierung zu verbessern und die Probleme anzugehen, die den Benutzern von Websites und Applikationen durch die Vielzahl von Benutzernamen und Passwörtern entstehen. Benutzernamen und Passwörter sind schwierig zu erfinden und in Erinnerung zu behalten, falls sie auch nur halbwegs sicher sein sollen, und können gestohlen und missbraucht werden.

  • Schutz vor Cyberangriffen

    Zum ersten Mal haben zwei Unternehmen mit der Akkreditierung der französischen National Cybersecurity Agency (ANSSI) eine strategische Partnerschaft zum Schutz der Sicherheit von Operators of Vital Importance (OIV) und Operators of Essential Services (OSE) geschlossen. Die Kunden profitieren von der kombinierten Expertise der beiden Unternehmen und einem sehr hohen Maß an Schutz vor, Erkennung von und Reaktion auf Cyberangriffe(n).

  • Umsetzung von Vorgaben des Cert+

    Um sich gegen Cyber-Gefahren zu schützen, sind KMU in der Praxis auf Systemhäuser und deren Expertise angewiesen. IT-Sicherheit ist dadurch individuell und nicht standardisiert. Das neue Zertifikat "Unified Security Cert+" ändert das grundlegend und schafft im Bereich KMU einen klar definierten, unabhängigen IT-Sicherheitsstandard. Als zusätzliche Weiterbildung können Systemhäuser und MSP durch den Titel eines Sachverständigen neue Möglichkeiten und Reputation erhalten.

  • Einfachere und stärkere Authentifizierung

    Das World Wide Web Consortium (W3C) und die FIDO Alliance gaben bekannt, dass die Spezifikation Web Authentication (WebAuthn) jetzt ein offizieller Web-Standard ist. Dies ist ein großer Fortschritt in dem Bestreben, das Web für die Benutzer auf der ganzen Welt sicherer - und anwenderfreundlicher - zu machen. Die WebAuthn-Empfehlung des W3C, eine Kernkomponente der FIDO2-Spezifikationen der FIDO Alliance, ist ein Browser-/Plattformstandard für eine einfachere und stärkere Authentifizierung. WebAuthn wird bereits in Windows 10, Android und Google Chrome, Mozilla Firefox, Microsoft Edge und Apple Safari (Vorschau) unterstützt. Mit WebAuthn können sich die Benutzer mit dem Gerät ihrer Wahl in ihre Internetkonten einloggen. Webservices und Apps können - und sollten - diese Funktionalität aktivieren, damit ihre Nutzer sich mit biometrischen Verfahren, mobilen Geräten und/oder FIDO Security-Keys anmelden können. Das ist einfacher und gewährleistet deutlich höhere Sicherheit als eine Anmeldung nur mit Passwörtern.