- Anzeigen -


Dynamischere Bedrohungslandschaft beherrschen


F-Secure übernimmt MWR InfoSecurity und baut ihre Marktposition im Bereich Cybersicherheit weiter aus
F-Secure erweitert ihr Team um Hunderte führende Cyber Security-Experten - Mit der Übernahme ergänzt F-Secure ihre Detection & Response Services mit "MWR InfoSecuritys Threat Hunting Plattform Countercept"

- Anzeigen -





F-Secure hat die Verträge zur Übernahme aller Aktien von MWR InfoSecurity unterzeichnet. Das Unternehmen ist ein privat geführter Cyber-Security-Anbieter mit Standorten unter anderen in Großbritannien, den USA, Südafrika und Singapur. Die Übernahme ist ein bedeutender Meilenstein in der Expansionsstrategie von F-Secure und transformiert das finnische Unternehmen einem der größten europäischen Anbieter von Detection & Response Services.

Heutzutage werden Unternehmen durch eine immer dynamischere Bedrohungslandschaft herausgefordert, in welcher die Angreifer unaufhaltsam immer neueTechnologien anwenden, um traditionelle Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen. Bestehende Sicherheitsperimeter reichen nicht mehr aus, um Unternehmen zu schützen.

Allerdings liegt gleichzeitig die Entwicklung besserer Sicherheitsvorkehrungen meist außerhalb der Möglichkeiten der betroffenen Unternehmen. Aufgrund des anhaltenden Fachkräftemangels im IT-Security Umfeld steigt zudem die Nachfrage nach Produkten und Services, die proaktiv nach neuen Bedrohungen suchen, diese entdecken und schneller eliminieren sowie zukünftige Angriffe besser abwehren können.

F-Secure kombiniert hier erfolgreich das Zusammenspiel von Mensch und Maschine – ein Ansatz, den auch MWR InfoSecurity vertritt – und ist auf diese Weise in der Position, seinen Kunden beim Kampf gegen komplexere Attacken mit innovativen Cybersicherheitsprodukten und -services zu unterstützen.

"Die Übernahme bringt die einzigartigen Technologien von MWR InfoSecurity zu F-Secure, was unsere Detection & Response Lösungen unschlagbar macht. Die Threat Hunting Plattform Countercept von MWR InfoSecurity ist eine der fortschrittlichsten auf dem Markt und eine perfekte Ergänzung zu unserem aktuellen Angebot”, sagt Samu Konttinen, CEO bei F-Secure. "Und ich freue mich ganz besonders, die MWR InfoSecurity Mitarbeiter bei F-Secure begrüßen zu dürfen. Mit ihrer breit aufgestellten Erfahrung und hunderten Experten, die auf vier Kontinenten Cybersicherheits-Lösungen anbieten, werden wir eine einmalige Einsicht in reale Cyberangriffe rund um die Uhr bekommen. Dies ermöglicht uns Indikatoren in einer nie dagewesenen Breite an Attacken zu ermitteln und somit unsere Kunden noch besser zu schützen. Da die meisten Unternehmen dieses Potenzial momentan nicht ausnutzen, ist dieser Service eine einmalige Möglichkeit, um die Expansion von F-Secure zu beschleunigen."

Mit fast 400 Mitarbeitern ist MWR InfoSecurity einer der größten global agierenden Cyber Security-Anbieter. MWR InfoSecurity bringt zudem hochgradig qualifizierte Experten im Bereich Offensive Security zu F-Secure, welche sich in die Position der Angreifer hineinversetzen und für Ihre Technik und Analysefähigkeiten weltweit in der Branche einen Namen haben.

Mit der Threat Hunting Plattform Countercept bietet das britische Unternehmen eine breite und proaktive Erkennung von Attacken und vervollständigt das bestehende Portfolio von F-Secure. Zudem wird das Portfolio von F-Secure durch die Managed Phishing Protection Services von MWR InfoSecurity ergänzt. Da Cyber-Kriminelle immer häufiger Unternehmen über ihre Mitarbeiter angreifen, ist es wichtig, dass Mitarbeiter in Unternehmen Attacken über E-Mail erkennen und vermeiden können.

"Wir haben immer auf forschungsbasierte Innovationen gesetzt, welche mit den besten Fachkräften und Technologien entwickelt wurden. Mit diesem Ansatz hat MWR InfoSecurity das Vertrauen einiger der größten Organisationen der Welt gesichert", sagt Ian Shaw, CEO von MWR InfoSecurity, der dem F-Secure Vorstand beitreten wird, sobald die Fusion im Juli 2018 abgeschlossen ist. "Wir erwarten, dass dieser Ansatz auch bei F-Secure erfolgreich sein wird, und freuen uns auf die Zusammenarbeit, die vollkommen neue Wege in der Cyber-Sicherheits-Industrie eröffnet."

Die unter F-Secure zusammengeführten Unternehmen werden hunderte der weltbesten Cyber Security-Berater vorweisen, welche F-Secure zu einem der wenigen wirklich globalen Sicherheitsberatern transformiert, die Organisationen beim Kampf gegen die hochentwickelten Bedrohungen von heute unterstützen. Mit großer Erfahrung aus den komplexesten Security-Zwischenfällen und durch aussagekräftige Simulationen von geplanten Attacken, liefert F-Secure in Zukunft noch bessere Einblicke, welche zusätzlich auch direkt wieder in die Weiterentwicklung der eigenen Produkte und Services fließen. So werden die F-Secure Detection & Response Lösungen fortgehend verbessert, um die neusten Angriffe erfolgreich abzuwehren.

Zusammenfassung der Hauptgründe und Vorteile der Übernahme
• >> Die Digitalisierung und die stetig ansteigende Anzahl der Cyberattacken verursacht ein hohes Cyber Security-Risiko für Unternehmen, welches die Nachfrage nach neuen Cybersicherheitsprodukten und -services verstärkt.

• >> Momentan haben die wenigsten Firmen das nötige Potenzial, um gezielte Attacken konsequent abzuwehren. Zwei der am schnellsten wachsenden Marktsegmente sind deshalb die Detection und Response Lösungen (kurz EDR), und Managed Detection und Response Services (kurz MDR).

• >> F-Secure bietet ein starkes Angebot an Detection und Response Lösungen und sieht fortlaufend neue Geschäftsmöglichkeiten in neuen Märkten. In Kombination mit den Lösungen von MWR wird F-Secure wegweisende Detection & Response Services liefern.

• >> Die Übernahme macht F-Secure zu einem der wenigen global agierenden Cyber Security-Beratern, der sowohl den Mittelstand als auch Großunternehmen weltweit unterstützt. F-Secure wird zudem zu Europas größtem Anbieter von Single Source Cyber Security-Services und Detection & Response Lösungen.

• >> Die erstklassige Forschung und Erfahrung von MWR in der Absicherung einiger der schwierigsten und komplexesten Unternehmensumgebungen macht die Threat Hunting Lösung einzigartig. Durch die Übernahme erlangt F-Secure einmalige Erkenntnisse über diese Cyber Security-Services bis hin zu Einblicken in die Denkweise der Angreifer, die Herausforderungen mit denen sich SOCs (Security Operations Center) befassen, neu entstehende TTPs (Tactics, Techniques and Procedures) und die neusten Response Methoden.

Seit drei Jahrzehnten treibt F-Secure Innovationen im Bereich Cyber Security voran. F-Secure bietet seinen Kunden, die aus über 100.000 Unternehmen, darunter Hunderte von Großunternehmen, und Millionen von Kunden auf der ganzen Welt bestehen, eine breite Palette branchenführender Cyber Security-Produkte und -Services an. Das neue gemeinsame Unternehmen wird mehr als 1.600 Mitarbeiter beschäftigen.
(F-Secure: ra)

eingetragen: 23.06.18
Newsletterlauf: 03.07.18

F-Secure: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Fortschrittliche Predictive-Maintenance

    Aurora Labs erhält in einer ersten Finanzierungsrunde 8,4 Millionen US-Dollar. Die Finanzierung ermöglichen Fraser McCombs Capital sowie MizMaa Ventures, das bereits früher in Aurora Labs investiert hat. Das Unternehmen Aurora Labs, das bereits drei namhafte internationale OEM-Kunden hat, wird die finanziellen Mittel nutzen, um seine weltweite Marktpräsenz, nach der Eröffnung seiner deutschen Niederlassung im Mai, weiter auszubauen und seine Aktivitäten in Forschung und Entwicklung voranzutreiben. In einer Branche, in der Fahrzeuginnovationen maßgeblich durch Software vorangetrieben werden, sind Automobilhersteller mit immer kürzeren Entwicklungszyklen sowie häufigen und unvorhersehbaren Softwareproblemen konfrontiert, was zu höheren Rückrufraten führt.

  • Erkennung und Absicherung privilegierter Accounts

    Bomgar, Enterprise-Anbieterin für sichere Zugriffslösungen, wird Avecto übernehmen, eine englische Anbieterin für Privileged Endpoint Management. Avectos Defendpoint-Lösung verbindet Privileged Management und Application Control, um Tausende Endpunkte im Unternehmen zu schützten, indem Nutzer auch ohne Admin-Rechte gewisse administrative Tätigkeiten durchführen können. Durch Kombination von Avectos und Bomgars Privileged Account- und Session Management-Technologien werden Firmen in die Lage versetzt, nur die tatsächlich benötigten Benutzerrechte zuzuteilen und damit wirksame Sicherheitsvorkehrungen gegen die aktuell häufigsten Bedrohungen zu treffen.

  • Zuverlässige Datentransfers im Hochsicherheitsnetz

    Für die Datendiode vs-diode hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Zulassung bis zur Geheimhaltungsstufe GEHEIM erteilt. Die Datendiode des deutschen IT-Sicherheitsherstellers genua GmbH kann somit eingesetzt werden, um Daten in GEHEIM-eingestufte Netze zu übertragen. In Gegenrichtung wird dagegen jeglicher Informationsfluss abgeblockt, um das Abfließen geheimer Daten in ungesicherte Netze zuverlässig auszuschließen. Die vs-diode erreicht beim Einbahn-Datenverkehr bis zu 1 Gbit/s Durchsatz und ermöglicht die Übertragung großer Datenmengen in eingestufte Netze.

  • Schutz von Endgeräten und Daten

    Matrix42 übernimmt EgoSecure, Anbieterin für Endpoint Security-Software. Die Mehrheit der Eigentumsanteile übernimmt Matrix42 von InfoWatch, einer Unternehmensgruppe für integrierte Lösungen zur Gewährleistung der Informationssicherheit. EgoSecure, mit Hauptsitz in Ettlingen bei Karlsruhe, hat sich seit über zehn Jahren auf den Schutz von Endgeräten und Daten spezialisiert. EgoSecure ist ein etablierter Softwareanbieter im deutschsprachigen und europäischen Markt mit über 2.000 Kunden und seit mehreren Jahren Technologiepartner von Matrix42. Matrix42 ist bereits letztes Jahr über eine Technologieallianz mit dem Security Start-up enSilo in den Markt für Endgerätesicherheit eingestiegen. Die Produkte für Datenverschlüsselung, Schnittstellen- und Applikationskontrolle sowie Security Monitoring vervollständigen nun die Matrix42 Endpoint Security Suite.

  • Keine umfassende IT-Sicherheitsstrategie

    Stormshield forciert im Zuge ihres Wachstumskurses in der DACH-Region ihre Aktivitäten in Österreich. Der französische Hersteller hat sein Team neu aufgestellt und erweitert. Mit Andreas Kroisenbrunner als neuem Sales Manager verstärkt Stormshield ihre Sales-Aktivitäten auf dem österreichischen Markt. Ziel ist es, mit der direkten Nähe zu den Unternehmen vor Ort diese für das Thema Cybersicherheit zu sensibilisieren und den Marktanteil weiter auszubauen. Was die firmeninterne IT-Sicherheit angeht, sind Österreichs Unternehmen deutlich im Rückstand. Laut der aktuellen PwC-Studie "Global State of Information Security Survey 2018" haben ganze 84 Prozent der österreichischen Unternehmen keine umfassende IT-Sicherheitsstrategie.