- Anzeigen -


Unternehmen, Organisationen, Verbände


Im Überblick

  • Digitale Signatur trotzt Quantencomputern

    Die Kryptografie und die Rechenkraft von Computern sind in einem ständigen Wettlauf: Steigt die Leistungsfähigkeit der Rechner, muss auch bei Verschlüsselungsverfahren nachgerüstet werden, um die Sicherheit der Datenkommunikation und der gesamten IT zu gewährleisten. Quantencomputer können bestimmte mathematische Aufgaben, auf denen ein Großteil der heutigen kryptografischen Verfahren beruhen, besonders schnell berechnen - und werden in absehbarer Zeit einsatzfähig sein. Hierauf sollte die Kryptografie vorbereitet sein. Ein Forscherteam der Technischen Universität (TU) Darmstadt und des deutschen IT-Sicherheitsunternehmens genua hat auf der Fachmesse it-sa in Nürnberg ein digitales Signatur-Verfahren vorgestellt, das Angriffen mit Quantencomputern standhält. Mit digitalen Signaturen garantieren bspw. Software-Hersteller ihren Kunden die Echtheit von zugesandten Updates. Das Verfahren wurde im Forschungsprojekt squareUP zur Praxisreife gebracht und soll in Kürze als erster Internet-Standard (Request for Comments, RFC) zu Post-Quantum-Signaturen veröffentlicht werden. Damit wird es zum universell gültigen Standard - ein Meilenstein für die Post-Quantum-Kryptografie.


Im Überblick

  • Security und Endpoint-Management

    Tanium baut ihr internationales Geschäft aus und expandiert in die DACH-Region. Mit Hilfe von Taniums umfassender Plattform können IT- und Security-Experten in nur wenigen Sekunden Informationen über den Status der Endpoints im Unternehmensnetzwerk erhalten und eventuelle Probleme beheben - sogar in komplexen globalen Netzwerken mit einigen hunderttausend oder mehreren Millionen IT-Komponenten. Die bis dato einzigartige Geschwindigkeit und die Möglichkeit, das komplette Endpoint-Management über eine Plattform zu steuern, definiert bisheriges Sicherheits- und Systemmanagement neu. Die Tanium Plattform wird von einem großen Teil der Fortune 100 Unternehmen genutzt, zu den Kunden von Tanium gehören zwölf der 15 führenden US-Banken, außerdem auch Nasdaq, Verizon oder PwC.


Inhalte


02.10.17 - it-sa 2017: DSGVO hält Unternehmen in Atem

04.10.17 - it-sa 2017: Verhaltensbasierte Erkennung von Malware – ein Paradigmenwechsel

05.10.17 - it-sa 2017: Wie sich Unternehmen gegen Angriffe schützen können

05.10.17 - it-sa 2017: Public Key Infrastructure im modernen Unternehmen und Digital Signing Service für den Dokumenten-Workflow

05.10.17 - it-sa 2017: EU-Datenschutz-Grundverordnung: Was müssen Unternehmen beachten

05.10.17 - it-sa 2017: Konzept "Isolieren statt Erkennen"

06.10.17 - it-sa 2017: Fraunhofer Academy zeigt Weiterbildungsangebote für Cybersicherheit

06.10.17 - it-sa 2017: Mit künstlicher Intelligenz gegen die Sicherheitsbedrohungen der Zukunft

06.10.17 - it-sa 2017: Daten schützen in Zeiten von Ransomware

06.10.17 - it-sa 2017: Das Thema Cyberangriffe findet dann Aufmerksamkeit in den Medien, wenn ein besonders folgenreicher Angriff stattfindet

09.10.17 - it-sa 2017: Datakom stellt ganzheitliche IT-Sicherheit für KMU vor

09.10.17 - it-sa 2017: Consultix nimmt IT-Sicherheit und Datenschutz in den Fokus

09.10.17 - it-sa 2017: Contechnet zeigt neue ISMS-Software "Inditor ISO"

09.10.17 - it-sa 2017: Hürden der Digitalisierung "mit Sicherheit" meistern

10.10.17 - it-sa 2017-Ausstellerbefragung: Unternehmen investieren mehrheitlich erst nach Sicherheitsvorfall

10.10.17 - it-sa 2017: Screensharing-App für iPads und iPhones mit iOS 11

10.10.17 - it-sa 2017: Extreme Networks zeigt Lösungen zum Thema "Sicherheit im Netzwerk"

10.10.17 - it-sa 2017: Airbus CyberSecurity präsentiert ausgefeilte Sicherheitslösungen gegen Cyber-Angriffe

11.10.17 - it-sa 2017: Sicherheitsrisiko Third-Party-Provider

11.10.17 - it-sa 2017: Security wird zunehmend elementarer Bestandteil der Service-Integration

11.10.17 - it-sa 2017: Neue Cybersecurity Management Solution von DeskCenter verbindet Aufbau einer sicheren und transparenten IT-Infrastruktur mit der Einhaltung der Compliance für sämtliche Software-Anwendungen

11.10.17 - it-sa 2017: Höchste Sicherheit für KRITIS und Industrie 4.0

12.10.17 - it-sa 2017: Wie sehen moderne Sicherheitsstrategien für Unternehmen aus?

12.10.17 - it-sa 2017: IT-Security als Basis der Digitalisierung

12.10.17 - it-sa 2017: (Weiter-)Bildung schafft Sicherheit

12.10.17 - it-sa 2017: Multi-Faktor-Authentifizierung mit Tokens, Smartphones und Tablets führender Hersteller

13.10.17 - eco Verband: Webseitenscanner "Siwecos" auf den Internet Security Days der Öffentlichkeit vorgestellt

16.10.17 - "IT-Defense 2018": Weltweit bekannte IT-Security-Experten auf Konferenz in München

23.10.17 - Neues Forschungsprojekt "Dorian": Interdisziplinäres Team entwickelt rechtskonforme Methoden und praxistaugliche Handlungsempfehlungen

24.10.17 - (ISC)2: Die weltweit größte gemeinnützige Vereinigung von zertifizierten Cybersicherheitsexperten knackt die 125.000 Mitglieder-Marke

27.10.17 - Analyst Gartner listet Rhebo als deutschen Hersteller für Cybersicherheit und Monitoring in der Steuerungstechnik

27.10.17 - Umsetzung von Datenschutz-Grundverordnung und IT-Sicherheitsgesetz in der Praxis

27.10.17 - Trend Micro und Europol arbeiten zum Schutz von Geldautomaten vor Schadsoftware zusammen

02.11.17 - Trend Micro und Europol arbeiten zum Schutz von Geldautomaten vor Schadsoftware zusammen

03.11.17 - BSI und Land Rheinland-Pfalz kooperieren für mehr Cyber-Sicherheit

06.11.17 - Cyber-Dokumentenfälschung: secrypt schützt Prüfberichte und E-Klausuren

06.11.17 - Sichere Arbeitsplätze mit Workspace Management

06.11.17 - Threat-Intelligence-Lösung verknüpft skalierbare Datenanalytik mit dem Know-how von Sicherheitsexperten

07.11.17 - Premiere in Nürnberg: IT- und Marketingspezialist Consultix nahm IT-Sicherheit und Datenschutz in den Fokus und stellte erstmals ihr neues -Rechenzentrum "ColocationIX" vor

07.11.17 - Auch der Schutz von Automatisierungs- und Prozesssteuerungssystemen ist zukünftig Teil des Grundschutz-Verfahrens

07.11.17 - "Bugcrowd Bug-Bounty"-Programm zur Erhöhung der Sicherheit der Centrify-Plattform

07.11.17 - In der IoT-Ära können Cybersicherheitsvorfälle enorme Auswirkungen und Schäden für Unternehmen verursachen

08.11.17 - E-Mail- und Cyber-Resilience: Mimecast startet Angebot in Deutschland mit zwei lokalen Rechenzentren

08.11.17 - Mit der Datensicherheit und dem technischen Datenschutz steht und fällt das IoT

09.11.17 - G Data ruft zum Wechsel des Security-Anbieters zu "Made in Germany" auf

13.11.17 - Kaspersky Lab und Interpol vertiefen Partnerschaft mit neuem Abkommen zum Austausch von Threat Intelligence

14.11.17 - "NTT Security Solution Campus" erweitert ihre Showcases um Industrie 4.0 und IoT

15.11.17 - Analystenhaus: Trend Micro ist weltweiter Spitzenreiter bei der Erforschung von Sicherheitslücken

17.11.17 - Umfangreicher Schutz vor neuartigen Malware-Varianten

22.11.17 - Neues Nationales Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit in Darmstadt

27.11.17 - BT und Interpol gehen gemeinsam gegen Cyber-Kriminalität vor

27.11.17 - Tanium expandiert in die DACH-Region - Olav Strand leitet als Regional Vice President Central Europe alle Geschäftsaktivitäten für Tanium in Deutschland, Österreich und der Schweiz

28.11.17 - Meilenstein: Forscher der TU Darmstadt und der genua gmbh präsentieren marktfähiges Post-Quantum-Signatur-Verfahren

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Cyber-Kriminelle identifizieren

    BT hat ein Abkommen zum Informations-Austausch mit Interpol unterzeichnet. Der Netzwerk- und IT-Dienstleister verstärkt mit diesem Schritt erneut seine weltweiten Anstrengungen zur Bekämpfung der zunehmenden Cyber-Kriminalität. Die Vereinbarung, die im Interpol Global Complex for Innovation (IGCI) in Singapur unterzeichnet wurde, bildet die Basis für den Austausch von Informationen über kriminelle Entwicklungen im Internet, bekannte und neu entstehende Bedrohungen sowie böswillige Angriffe. Dies ermöglicht eine noch engere Zusammenarbeit der beiden Organisationen im Kampf gegen die zunehmende Cyber-Kriminalität und dient dem Schutz von Familien, Verbrauchern, Unternehmen und Regierungen.

  • Spitze in der Cybersicherheitsforschung

    Das Darmstädter Center for Research in Security and Privacy (CRISP) wird zu einem auf Dauer angelegten Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit. Dies vereinbarten die an CRISP beteiligten Organisationen Fraunhofer-Gesellschaft, Technische Universität Darmstadt und Hochschule Darmstadt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) sagten die Unterstützung und Förderung des neuen Zentrums zu. Mit der zunehmenden Digitalisierung ist die Cybersicherheit eine der bedeutendsten Herausforderungen unserer Zeit. Sie ist nationale Aufgabe und Schlüsselfrage für die deutsche Wirtschaft. Mit der Vereinbarung der an CRISP beteiligten Organisationen - die Fraunhofer-Gesellschaft mit ihren Instituten Fraunhofer SIT und Fraunhofer IGD, die Technische Universität Darmstadt und die Hochschule Darmstadt - wird CRISP zu einem auf Dauer angelegten Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit.

  • Steigende Zahl verdächtiger Malware-Aktivitäten

    SonicWall bietet mit dem "Capture-Advanced-Threat-Protection" (ATP)-Service eine umfassende Bedrohungserkennung, die täglich über 1.000 neue Malware-Varianten aufspürt und so mehr als eine Millionen Netzwerke schützt. Durch den Erfolg der Cloud-basierten Sandboxing-Technologie mit Multi-Engine-Ansatz stieg zugleich der Umsatz von SonicWall im letzten Halbjahr deutlich an. "SonicWall Capture Advanced Threat Protection" (ATP) ist die erste fortschrittliche Bedrohungserkennung, die mehrschichtige Sandbox-Analysen mit Virtualisierungstechniken und voller Systememulation durchführt, um verdächtige Objekte zu analysieren und solange entsprechend zu blocken. Diese Kombination erkennt mehr Bedrohungen als einfache Sandbox-Lösungen, die rechenumgebungsspezifisch sind und leichter umgangen werden können.

  • Melden von Zero-Day-Schwachstellen

    Das Analystenhaus Frost & Sullivan hat Trend Micro als führende Expertin auf dem Gebiet der Sicherheits- und Bedrohungsforschung ausgewiesen. Bei der Untersuchung wurde die Aufdeckung von Zero-Day-Schwachstellen betrachtet, die oftmals besonders verheerende Wirkung haben können, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden. Angesichts der zunehmenden Bedrohung durch hochentwickelte Schadsoftware ist das Auffinden und Unschädlichmachen von Schwachstellen in gängigen Anwendungen so wichtig wie nie zuvor. Trend Micro wurde aufgrund ihrer herausragenden Forschung auf diesem Gebiet vor kurzem als weltweit führender Experte für Bedrohungsforschung ausgewiesen. Laut einer Analyse von Frost & Sullivan (1) hat die Trend Micro Zero Day Initiative (ZDI) für das Jahr 2016 mit Abstand die meisten verifizierten Schwachstellen gemeldet: 52,2 Prozent von insgesamt 1.262 Meldungen gingen auf das Konto der ZDI. Die Initiative ist seit 2007 wegweisend beim Erforschen und Auffinden folgenschwerer und kritischer Schwachstellen und konnte sich erneut als führend behaupten.

  • Konkrete Anwendungsszenarios testen

    Im "Solution Campus" von NTT Security (Germany) in Frankfurt können Anwender Sicherheits-Technologien live und real erleben. Der Solution Campus wird beim NTT Unternehmen e-shelter in dessen Innovation Lab gehostet, und beinhaltet neuerdings auch Anwendungsszenarien aus den Bereichen Industrie 4.0 und Internet der Dinge. Auf dem Solution Campus von NTT Security haben Unternehmen die Möglichkeit, Sicherheits-Technologien unter realen Bedingungen zu erleben und zu testen. Anders als in den Labors der Hersteller von Sicherheitsprodukten werden hier echte Kundensituationen simuliert, vor allem Interaktionen zwischen verschiedenen Produkten und das Zusammenspiel mit anderen Anwendungen; so steht im Solution Campus beispielsweise eine komplette SAP-Landschaft zur Verfügung, in der gezielte Angriffe demonstriert und Verfahren gezeigt werden, diese zu erkennen und abzuwehren.