- Anzeigen -


Reputationsverlust bei Cybercrime-Attacke


Unternehmen, die einen Cybercrime-Angriff erleben, stehen oft vor großen Herausforderungen
IT-Offensive 2016: Was sind IT-Herausforderungen für den Mittelstand?

- Anzeigen -





IT-Sicherheit, Cloud Computing, Mobile Computing und IoT waren die Schlüsselthemen der gestrigen "IT-Offensive" im Borussia-Park Mönchengladbach. 160 Gäste informierten sich bei Vorträgen und Workshops in der VIP Lounge des Erstligisten zu IT-Trends und Herausforderungen für den deutschen Mittelstand. Organisatoren dieser vierten, jährlich stattfindenden IT-Offensive sind IT-On.NET und concept4net GmbH.

Unternehmen, die einen Cybercrime-Angriff erleben, stehen oft vor großen Herausforderungen. Thomas Pache, Manager Professional Indemnity Financial Lines bei AIG Europe Limited, zeigte in seinem Vortrag auf, wie wichtig eine umfassende Reaktion auf Schadenvorfälle ist. Dazu zählen zum Beispiel die Einschaltung von Forensikern sowie einer Rechts- und PR-Beratung. Besonders erheblich sei aber der oft starke und nachhaltige Verlust an Reputation für das Unternehmen. Deswegen sei die Absicherung von Cyber-Risiken und Systemausfallschäden über eine entsprechende Versicherung sehr wichtig, so Pache.

Rechenzentren werden zu Software Defined Data Center
Jens-Peter Seick, Head of Category Management CE bei Fujitsu, sprach über Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Strukturen in Rechenzentren. Viele Anwendungen werden nur noch für mobile Devices entwickelt und komplett auf diese Infrastrukturen zugeschnitten. Für das Management von Rechenzentren bedeutet das, dass Datenmengen, die Zahl von Anwendern und von Geräten nicht mehr vorhersagbar sind. Eine schnelle und flexible Skalierbarkeit werde daher zu einer wichtigen Anforderung. Entstehen werden laut Seick Software Defined Data Center (SDDC) auf der Grundlage bimodaler Konzepte aus Software-definierter Fast-IT und traditioneller Robust-IT Architektur.

Cybercrime mit neuen Geschäftsmodellen
Rüdiger Trost, Senior Security Consultant bei F-Secure, sprach zu klassischen und neuen "Cybercrime-Geschäftsmodellen". Neben gefälschten Kreditkarten(nummern), Trojanern beim Online Banking, Angriffen auf Shopping Accounts, weiterhin bestehenden großen Sicherheitslücken bei Flash, Java oder dem Acrobat Reader zählen dazu neue Modelle wie Angriffe auf Online-Poker-Spiele oder der Diebstahl von Charakteren und Gegenständen in Online-Spielen. Weiterhin schwer zu bekämpfen seien Schädlinge wie Ransomware, die bei Eindringen in das Netzwerk automatisch Daten verschlüsselt und diese nur gegen Zahlung von Schutz- bzw. Erpressungsgeld (Bitcoins) freigibt.

Generation Y – Mitarbeiter von morgen begeistern
Deutscher Autor und Unternehmensberater Philipp Riederle, heute 21-jährig, erlangte durch seinen Videopodcast "Mein iPhone und ich …" überregionale Bekanntheit und erhielt 2014 die Auszeichnung "Digitale Köpfe Deutschlands". Riedele sprach darüber, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter von morgen begeistern können. Wichtig seien für die Digital Natives und die Generationen danach Möglichkeiten zur Selbstverwirklichung, gelebte Feedback-/Fehlerkultur, partnerschaftliche Zusammenarbeit, ständiger Wissensaustausch sowie ein entsprechendes Arbeitsumfeld mit zum Beispiel flexiblen Arbeitszeiten. Um auch in Zukunft erfolgreich neue Mitarbeiter zu gewinnen, sei es für Arbeitgeber wichtig, sich mit diesen Bedürfnissen auseinanderzusetzen.

Vor dem Hintergrund der Markttreiber Cloud, Mobilität, Social (Schnittstelle Mensch/Maschine) sowie Big Data ist der Aufbau einer optimalen, flexiblen IT-Infrastruktur mit Hilfe von Managed Services wesentlich. Dazu sagte Olaf Kaiser, Gesellschafter der Braunschweiger Ubega GmbH, in seiner Keynote "Koopetenz – Ohne Vertrauen ist alles nichts": "Alle Fachabteilungen im Unternehmen sollten mit der IT kooperativ agieren, um Erfolg zu generieren und zum Wachstum des Unternehmens durch optimale IT-Services beizutragen." (IT-On.NET: ra)

eingetragen: 21.06.16
Home & Newsletterlauf: 13.07.16


IT-On.NET: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Unternehmen

  • Regeln zur Erkennung von Bedrohungen

    Kaspersky eröffnet ein neues Transparenzzentrum in Madrid und lädt vertrauenswürdige Partner und Regierungsvertreter dazu ein, den eigenen Quellcode zu untersuchen. Das Zentrum in Spanien ist Teil der unternehmensweiten globalen Transparenzinitiative und das erste von Kaspersky innerhalb der Europäischen Union. Im neu eröffneten Zentrum stellt Kaspersky Regierungen und Partnern Informationen zu seinen Produkten sowie deren Sicherheit zur Verfügung. Dazu zählen auch wesentliche und wichtige technische Unterlagen, die in einer sicheren Umgebung einer externen Überprüfung unterzogen werden können. Das neue Transparenzzentrum dient nicht nur zur Überprüfung des Codes, sondern auch als Informationszentrum, um mehr über die Technologie und Datenverarbeitungsverfahren von Kaspersky zu erfahren.

  • Schwachstellen in Druckumgebungen

    Angesichts der steigenden Bedrohungslage durch unbefugten Datenzugriff ist die Sicherheit einer der wichtigsten Aspekte in der heutigen Büroumgebung, die sich schnell verändert. Quocirca betont daher in seiner jüngsten Analyse "Global Print Security Landscape 2019*)" die Bedeutung des Themas im Hinblick auf die weitreichenden Auswirkungen, die sich wandelnde Arbeitsplätze/ Büroumgebungen auf ganze Organisationen haben können. Als einer der wichtigsten Anbieter in der Branche hat Konica Minolta die Druckersicherheit frühzeitig als zentrales Thema behandelt und in seinem breiten Produkt- und Dienstleistungsportfolio sichergestellt.

  • Schutzstrategien & -technologien entwickeln

    F-Secure schafft mit der "Tactical Defense Unit" eine neue Einheit, um stärkere Abwehrmechanismen und vorbeugende Maßnahmen zu entwickeln. Das Team besteht aus Forschern und Analysten, die für die Ausarbeitung ganzheitlicher Schutzstrategien verantwortlich sind. Diese stellen sicher, dass sich die Produkte und Dienstleistungen von F-Secure schneller voranschreitet als die Entwicklung von digitalen Bedrohungen für Menschen und Unternehmen. Die Tactical Defence Unit wird von Christine Bejerasco, Vice President bei F-Secure, geleitet. Zuvor leitete sie die Forschung und Entwicklung im Bereich der Desktop-Sicherheit. Das neue Team entwickelt Mechanismen zur Prävention und zum Schutz vor aktuellen und zukünftigen Bedrohungen. erfüllen.

  • Fahrerassistenzsysteme & autonome Fahrzeuge

    Das israelische Startup-Unternehmen TriEye, dessen innovative Kurzwellen-Infrarot-Sensortechnologie (SWIR) auch bei ungünstigen Wetter- und Nachtbedingungen eingesetzt werden kann, hat eine von Intel Capital angeführte Finanzierungsrunde der Serie A im Wert von 17 Mio. USD angekündigt. Zu den weiteren Investoren zählen Marius Nacht, Mitbegründer von Check Point Software Technologies, und TriEyes bestehender Investor Grove Ventures unter der Leitung des TriEye-Vorsitzenden Dov Moran, dem Erfinder des USB-Flash-Laufwerks und Mitbegründer von M-Systems. Seit der Gründung hat TriEye Investments von über 20 Millionen US-Dollar erhalten, einschließlich einer Startkapitalinvestition von 3 Millionen US-Dollar im November 2017 unter der Leitung von Grove Ventures.

  • Ist-Zustand von Cyber-Sicherheit

    Wie ist es um die Cyber-Sicherheit in den Ländern inner- und außerhalb Europas bestellt? Wie sieht die allgemeine Gesetzgebung rund um die digitale Sphäre aus? Diese Frage stellen sich vor allem jene Unternehmen, die in den betreffenden Ländern investieren wollen. Mit den neuen Cyber-Landscapes bietet Deloitte in Partnerschaft mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) auf dessen Website jetzt einen besonderen Service: Diese informiert detailliert über die Rechtslage zum Thema Cyber in ausgesuchten Regionen bzw. Ländern mit hoher Relevanz für die deutsche Industrie, etwa EU, USA, China etc.