- Anzeigen -


Vertriebs- & Customer-Support-Ziele übertroffen


SonicWall übertrifft die Marke von drei Millionen verkauften Firewalls
An der "SonicWall University" erwerben 19.000 Fachkräfte ein Cyber-Security-Zertifikat

- Anzeigen -





IT-Sicherheitsspezialistin SonicWall hat in den ersten acht Monaten als eigenständiges Unternehmen ihre ambitionierten finanziellen und operativen Ziele beim Vertrieb, Partnerprogramm und Support übertroffen. Im Partnerprogramm "SonicWall SecureFirst" sind jetzt mehr als 15.000 Partner registriert, darunter 4.000 neue Reseller.

SonicWall verfügt über sehr gute Beziehungen zu ihrer weltweiten Partner-Community und profitiert von deren Unterstützung bei der Beratung von Kunden. Mit innovativen Ansätzen baut SonicWall ihr SecureFirst-Partnerprogramm kontinuierlich aus und fördert die Qualifikation von Resellern, Integratoren, Managed Service Providern und Sicherheitsberatern. Seit der Einführung von SecureFirst im November 2016 haben sich mehr als 15.000 Partner aus 90 Ländern registriert. 4.000 arbeiteten zuvor noch nicht mit SonicWall zusammen.

Im März 2017 startete SonicWall die SonicWall University, eine webbasierte Lernplattform, die Informationen aus den SonicWall Capture Labs und von Sicherheitsforschern aufbereitet. SonicWall bietet darüber hinaus ein Schulungs- und Akkreditierungsprogramm, das Partner über aktuelle Cybersecurity-Trends aufklärt. Dazu kommen weltweite Marketingprogramme und Incentives zur Unterstützung der Partner.

Partner haben diese Angebote ausführlich genutzt:
• >> Die SonicWall University hat mehr als 10.000 Stunden Online-Schulungen angeboten und über 19.000 erfolgreiche Prüfungen abgenommen.
• >> Darüber hinaus haben sich Teilnehmer auch auf die Abwehr von Ransomware, E-Mail-basierte Bedrohungen und verschlüsselte Angriffe spezialisiert.

SonicWall übertrifft Vertriebs- und Customer-Support-Ziele
Seit November 2016 konnten SonicWall und die Channel-Community gemeinsam ein erhebliches Wachstum realisieren:

• >> Das Unternehmen verkaufte ihre dreimillionste Firewall, ein Beleg für eine 25-jährige Erfolgsbilanz im Bereich Cybersecurity.

• >> Seit der Unabhängigkeit und dem Start des SecureFirst-Partnerprogramms im November 2016 ist die Partner-Deal-Registrierung um 50 Prozent gestiegen, was sich in einem potenziellen Auftragsvolumen von mehr als 250 Millionen US-Dollar widerspiegelt.

• >> Auch wenn SonicWall selbst keine Umsatzzahlen veröffentlicht, überholte das Unternehmen einem Bericht in einer US-amerikanischen Channelpublikation zufolge, der sich auf Angaben des Marktforschers NPD Group stützt, wichtige Mitbewerber. Gemessen an den weltweit verkauften Network Security Appliances belegte SonicWall im ersten Quartal 2017 den zweiten Platz. Das entspricht einem Wachstum um mehr als 55 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Darüber hinaus hat sich SonicWall auf die Verbesserung von Customer Service und Support konzentriert:
• >> SonicWall verkürzte im Vergleich zum Vorjahr die durchschnittlichen Zeiten in der Warteschleife seit dem 1. Januar 2017 um 80 Prozent.

• >> Ebenfalls im Vergleich zum Vorjahr wurde die längste Zeit in der Warteschleife um 60 Prozent reduziert.
(SonicWall: ra)

eingetragen: 10.07.17
Home & Newsletterlauf: 03.08.17


SonicWall: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Unternehmen

  • Hacker festsetzen und Zugriff blockieren

    Um Unternehmen weltweit vor der immer akuteren Cyberbedrohung zu schützen, hat Axway eine globale Partnerschaft mit Elastic Beam geschlossen. Elastic Beam ist ein innovatives Startup aus dem Silicon Valley, das APIs mittels auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Algorithmen sichert. Axway und Elastic Beam unterstützen Unternehmen dabei, ihre Sicherheit zu stärken und interaktive Geschäftsumgebungen zu schaffen.

  • Cybersicherheit in den nächsten fünf Jahren

    Check Point Software Technologies veranstaltete im Januar in Barcelona die Hausmesse "CPX360". Die dreitägige Veranstaltung widmete sich den drängendsten Herausforderungen der Cybersicherheit und hilft Organisationen aller Größen bei der Entwicklung von Strategien, die verhindern, dass Cyberbedrohungen und raffinierte Hacker ihre Geschäftsabläufe beeinträchtigen. In seinem Vortrag sprach Check-Point-Gründer und CEO Gil Shwed über Cyberangriffe der Gen V (5. Generation), wie alle Geschäftsbereiche sie derzeit erleben. Sie verbreiten sich schnell und in großem Stil über mobile, Cloud- und On-premise-Netzwerke und umgehen einfach konventionelle, auf statischer Erkennung basierende Abwehrmechanismen, die heute von den meisten Unternehmen genutzt werden.

  • Verteidigungsstrategien gegen Cyber-Crime

    Die iT-Cube Systems AG, eine deutsche IT-Sicherheitsdienstleisterin, hat zusammen mit der Flughafen München GmbH (FMG) und den Cyber-Security-Unternehmen ERNW und HvS-Consulting den "Information Security Hub" (ISH) eröffnet. Das Kompetenzzentrum dient dem Kampf gegen Cyber-Kriminalität und soll Unternehmen ermöglichen, ihre IT-Sicherheits-Experten mit realistischen Trainings auf den Ernstfall vorzubereiten. Das neue Kompetenzzentrum, das in der früheren Luftpostleitstelle am Münchner Flughafen angesiedelt ist, liefert eine Plattform für unternehmensübergreifende Kooperation. Unternehmen, Behörden und andere Institutionen können hier Security-Experten für ihre Organisation aus- und weiterbilden sowie zukünftig eingesetzte Technologien und Verfahren intensiv prüfen.

  • Steigerung von 384 Prozent

    FireEye, Anbieterin von Intelligence-basierten Cybersicherheitslösungen, gibt die Finanzergebnisse für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2017 zum 31. Dezember 2017 bekannt: Umsatz von 202,3 Millionen US-Dollar in Q4 und damit ein Anstieg von 10 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016; Billings von 242,2 Millionen US-Dollar in Q4 mit einem Anstieg von 9 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016. Der Cashflow aus dem operativen Geschäft belief sich in Q4 auf 33,6 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von 384 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2016 entspricht.

  • Einfaches Log-In & Schutz gegen Passwortdiebstahl

    Für Mobilfunkkunden in Deutschland wird das digitale Leben künftig deutlich einfacher und sicherer. Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone Deutschland haben vereinbart, ihren Kunden eine einheitliche Lösung für die simple und geschützte Anmeldung bei Internet-Diensten anzubieten - und zwar ohne Eingabe von Username und Passwort. Die Mobilfunknetzbetreiber werden hierfür den weltweit etablierten GSMA-Dienst "Mobile Connect" noch in diesem Jahr einführen.