- Anzeigen -


Kampf gegen den Datenverlust


Neue Werkzeuge zur Datenrettung von Apple Fusion Drives und verschlüsselten Laufwerken
Kroll Ontrack kann nun Daten von allen auf dem Markt befindlichen Apple-Geräten wiederherstellen

(15.01.16) - Kroll Ontrack verfügt ab sofort über neue Werkzeuge im Kampf gegen den Datenverlust. So können nun auch Daten von Apple Fusion Drives und verschlüsselten Laufwerken gerettet werden. Kroll Ontrack kann nach eigenen Angaben also Daten von allen Apple-Laufwerken auf dem Markt wiederherstellen – trotz der starken Abschottung der Apple-Geräte.

Peter Böhret, Managing Director Kroll Ontrack GmbH, erklärt: "In den vergangenen Jahren hat sich die Speichertechnologie gerade bei Apple-Geräten stark gewandelt. So sehen wir im Labor immer mehr Anfragen für Datenrettungen von Fusion Drives. Aber dank insgesamt über 250 Jahren Erfahrung bei der Datenrettung von Apple-Geräten haben unsere globalen Experten spezielle Werkzeuge entwickelt, um auf sämtliche Apple-Laufwerke per 'Reverse Engineering' zuzugreifen. Daher können wir nun von allen Apple-Laufwerken Daten wiederherstellen."

Die wachsende Verbreitung von Fusion Drives stellt gerade Amateur-Datenretter vor nicht unerhebliche Probleme, da die Geräte deutlich komplexer sind als die iOS- und OS X-Laufwerke von früher. Die Ursache liegt darin, dass es sich bei den Fusion Drives um Hybrid-Laufwerke handelt. Um hier eine Datenrettung zu ermöglichen, müssen sowohl der HDD- als auch der SSD-Teil reibungslos laufen. Dies stellt deutlich höhere Anforderungen an die Datenretter, als bei einfachen Laufwerken.

Auch werden immer mehr Laufwerke verschlüsselt. 2015 hat Kroll Ontrack annähernd doppelt so viele Anfragen für entsprechende Datenrettungen bekommen wie 2014. Gerade Unternehmen setzen zum Schutz vor Datenlecks und Hackern auf diese Technologien. Ältere Datenrettungsmethoden funktionieren bei verschlüsselten Laufwerken nicht, es sei denn es ist bereits ein Entschlüsselungsschritt erfolgt. Doch die Spezialisten können die Laufwerke vor der Datenrettung entschlüsseln. So werden etwaige Schäden und weitere Datenverluste verhindert.

Holger Engelland, Leiter des Datenrettungslabors der Kroll Ontrack GmbH, sagt: "Die Geräte sind in einem steten Wandel. Daher sollten die Anwender immer erst eigene Nachforschungen anstellen und extern Rat suchen, bevor sie ein Gerät reparieren. Gerade Laufwerke sind sehr empfindlich und ältere Datenrettungsmethoden, die früher vielleicht funktionierten, können heute irreparable Schäden anrichten. Daher ist die beste Empfehlung die, Hilfe von einem Experten zu suchen." (Kroll Ontrack: ra)

Kroll Ontrack: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Disaster Recovery

  • Datenrettung in Unternehmen

    Kroll Ontrack hat Fortschritte bei der Datenrettung bekannt gegeben. Die neuen und innovativen Lösungen wurden dabei besonders auf die Enterprise-Storage-Systeme "EMC Isilon", "Comvault Simpana", "Infortrend EonStor" und "HP EVA" zugeschnitten. Eine kürzlich veröffentlichte Studie von EMC hat gezeigt, dass allein 2014 knapp zwei Drittel aller Unternehmen ungeplante Systemausfälle und Datenverluste erleiden mussten. Und 71 Prozent sind nicht voll davon überzeugt, dass sie Systeme und Daten wieder in dem Maß herstellen können, um ihre Geschäftsanforderungen erfüllen zu könne. Die neu entwickelten Technologien von Kroll Ontrack helfen Unternehmen dabei, die Herausforderungen der Datenrettung aus hoch entwickelten Enterprise-Storage-Systemen zu meistern.

  • Business Continuity & Disaster Recovery

    MAXfocus (von LogicNow) - vormals "GFI MAX", stellte die neue Version ihrer Hybrid Cloud Backup- und Disaster Recovery-Lösung "MAX Backup" vor. "MAX Backup v15.0" ist Teil von MAXfocus. Mit der Neuversion können IT-Dienstleister ihren Kunden ein Upgrade von einem "Backup as a Service" Angebot auf einen vollwertigen, geschäftsentscheidenden "Disaster Recovery as a Service" ermöglichen. MAX Backup bietet minutenaktuelle Datensicherung durch 80 Prozent schnelleres Backup und beschleunigt die Daten-Wiederherstellung (Time-to-Recovery - TTR), indem nach einem Systemausfall in weniger als fünf Minuten Standby Images bereitgestellt werden.

  • Disaster Recovery richtig gemacht

    Stromausfälle häufen sich. Tausende Haushalte und Betriebe in den "Eislandschaften" Ostösterreichs waren jüngst ohne Strom. Durch das am Limit arbeitende Stromnetz in Europa wächst die Gefahr für noch größere und flächendeckende Blackouts. Damit wird der Schutz der IT-Infrastruktur in Unternehmen immer wichtiger. Der Security-Spezialist iQSol aus Niederösterreich bietet dafür eine ganze Hochsicherheitsplattform, die laufend erweitert wird.

  • Beschleunigung von Server-Failovern

    Vision Solutions hat das Release 7.1 von "Double-Take" vorgestellt, einer Lösung für Hochverfügbarkeit, Disaster-Recovery und Migration in Windows- und Linux-Umgebungen. Erstmals gibt es dabei mit "Double-Take DR" auch eine Lösung für die einfache Umsetzung von Disaster-Recovery-Szenarien ohne die Notwendigkeit, in eine umfassendere Lösung für Hochverfügbarkeit zu investieren.

  • Rettungs-Assistent für ungeübten PC-Nutzer

    Wenn am PC nichts mehr geht, hilft diese Scheibe. Ob für die Wiederherstellung verlorener Daten, eine Virenprüfung oder wenn der Monitor beim PC-Start schwarz bleibt: Die Notfall-DVD 2.0 der S.A.D. Software Vertriebs- und Produktions GmbH hat für jedes Windows- und PC-Problem die passenden Rettungs-Tools an Bord. Neben einem Update auf Less Linux und einer Anpassung an die Anforderungen neuester Hardware, steht dem Nutzer der S.A.D. Notfall-DVD 2.0 ab dieser Version auch ein verbesserter Virenscan zur Verfügung. Neben der Open Source -Antiviren-Engine "ClamAV" kann der Nutzer zusätzlich auf den aktuellen Virenscanner von AVG zurückgreifen.