- Anzeigen -


Dell erweitert Storage-Portfolio


Einstiegs-Speicherlösungen der neuen "SCv2000-Serie" von Dell basieren auf der Management-Software "Dell Storage Centre"
Dell Storage mit "Microsoft Storage Spaces" erweitert Dells umfangreiches Portfolio von Software-defined-Storage (SDS)-Lösungen

(17.06.15) - Dell hat mehrere neue Speicherlösungen vorgestellt, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Rechenzentren entsprechend ihrer stets wachsenden IT-Bedürfnisse kosteneffizient anzupassen und zu skalieren. Mit den Einstiegs-Lösungen der "Serie SCv2000", ihrer performanten Speicher-Arrays der PS6610-Serie, verbesserter Software sowie neuen SDS-Appliances deckt Dell das massive Datenwachstum ab.

Mit der neuen "Serie SCv2000" bietet Dell Einstiegs-Speicherlösungen an, die über die wichtigsten Management-Features sowie Kernfunktionalitäten der High-End-SC-Serie verfügen. Die SCv2000-Serie bietet die höchste Performance und Datensicherheit ihrer Klasse, inklusive integriertem Datenschutz für spezielle Projekte, Datenbank- und Testumgebungen sowie einer komfortablen Speicherkonsolidierung. Die Dell-Storage-Centre-Managementsoftware, die auch für Einstiegssysteme verfügbar ist, erlaubt es Unternehmen, ihre Speicherplattform zu standardisieren, und hilft ihnen, Zeit, Kosten und Aufwand für die Verwaltung zu reduzieren.

Mit der SCv2000-Serie folgt Dell seiner Storage-Strategie, Leistungsmerkmale von Highend-Systemen auch in der Einstiegsklasse anzubieten. Die neue SCv2000-Serie ist in drei Modellen und drei Erweiterungsoptionen erhältlich und bietet:

>> Hohe Leistung bei geringen Kosten: Ausstattungs-Optionen umfassen zuverlässige Datenschutz-Features, RAID-Tiering zur Kapazitätsoptimierung, Flash-Unterstützung, Datenmigrationsdienste und Multiprotokoll-Konnektivität. Anwender können ihre Daten mit einem fein abstimmbaren Datenschutz sichern, der bis zu 2.000 Snapshots und 500 Repliken ermöglicht.

>> Integrierter Datenschutz: Die Arrays bieten Features wie Remote Instant Replay, Local Instant Replay und Replay Manager zusammen mit RAID-Tiering zur Optimierung der SAN-Kapazität. Die nahtlose Integration mit verbreiteten Applikationsumgebungen wie Microsoft oder VMware unterstützen Unternehmen bei einem vereinfachten Betrieb virtualisierter Rechenzentren. Mit Hilfe lokaler und remote Datenschutzfeatures können Unternehmen ohne Leistungseinbußen konsistente Snapshots virtueller Maschinen erzeugen.

>> Zukunftsfähige Flexibilität mit Storage Centre: Da die Arrays der SCv2000-Serie mit dem gleichen Single-User-Interface wie dem der anderen SC-Serien verwaltet werden können, decken sie sowohl heutige Anforderungen als auch künftiges Wachstum ab. So können Unternehmen Kapazitäten beliebig skalieren. Dabei können sie aus einer breiten Palette von Festplatten und SSDs wählen, die für zahlreiche Applikationen konfigurierbar sind.

Die neuen Unternehmens-Arrays der PS6610-Serie bieten im Bereich der iSCSI-basierten Arrays ein Optimum an Leistung und Kapazität. Die mit Dual-Controllern ausgestatteten Systeme bieten, verglichen mit der vorherigen Generation Dell EqualLogic PS6510, eine 3,5 Mal höhere Kapazität und bis zu sieben Mal mehr Leistung (6).

Die Arrays der PS6610-Serie sind mit Hybrid-Flash- oder Festplattenkonfigurationen erhältlich und eignen sich insbesondere für unternehmenskritische Applikationen und große Datenmengen. Sie kombinieren die Leistung von 10-Gigabit-Ethernet mit hoher Speicherdichte und unterstützen eine Kapazität von einem halben Petabyte in einem 5-HE-Gehäuse.

Die neuen Lösungen eignen sich vor allem für Unternehmen mit hohen Leistungs- und Kapazitätsanforderungen, die ihre Systeme skalieren wollen, etwa um existierende SANs der EqualLogic- oder PS-Serie zu erweitern, bestehende Infrastrukturen zu ersetzen oder neue aufzubauen. Die Lösungen der PS6610-Serie sind einfach zu verwalten und für die Konsolidierung von ERP-Anwendungen, E-Mail-Storage, SQL-Datenbanken oder Archivzwecke optimiert, wie sie etwa für medizinische Aufzeichnungen, Finanzdaten oder die Videoüberwachung benötigt werden.

Die Array Software 8.0 der EqualLogic-PS-Serie von Dell, die kürzlich vorgestellt wurde, ist bereits integriert. Sie enthält neue Speicherplatz sparende Funktionen, etwa die Komprimierung von Snapshots oder Repliken. Zudem unterstützt sie vollständig virtualisierte Umgebungen auf der Basis von VMware vSphere Virtual Volumes und erlaubt somit die zentrale Verwaltung von Arrays auf einer einzigen virtuellen Maschine (VM) statt auf einzelnen physikalischen Servern. Für Bestandskunden mit entsprechenden Supportvereinbarungen ist der Download dieser aktuellen Softwareversion kostenlos.

Dell erweitert SDS-Portfolio und stellt eine neue Lösung für Microsoft Storage Spaces vor
Dell stellte auch Dell Storage mit Microsoft Storage Spaces vor, eine neue, ausführlich getestete und validierte Lösung, die Microsofts Software-defined-Storage-Funktionen auf Dell-Servern und DAS (Direct Attached Storage)-Hardware unterstützt. Diese neue SOFS (Scale-Out File Server)-Lösung ist in fünf Konfigurationen erhältlich. Sie unterstützt Unternehmen, die SDS- und virtualisierte Storage-Systeme in verschiedenen Anwendungsszenarien wie Private Clouds, virtuellen Desktop-Infrastrukturen (VDI) oder in SQL- und Hyper-V-Umgebungen einsetzen wollen.

Dells neue Lösung bietet auch Leistungs- und Kapazitäts-Dimensionierung, End-to-End Fulfillment, Implementierung und kontinuierlichen Support. Unternehmen können mit einer kleinen Konfiguration starten und ihre Systeme bei wachsenden Anforderungen bis zu einem Petabyte skalieren.

Dell Storage mit Microsoft Storage Spaces erweitert das breiteste SDS-Lösungsportfolio der Branche, das auf einer engen Zusammenarbeit zwischen Dell und führenden SDS-Anbietern beruht. (Dell: ra)

Dell: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Storage-Systeme

  • NAS für kleine Büroumgebungen

    Qnap Systems, Inc. bietet ab sofort mit dem "TS-453mini" ein NAS im Hochformat mit vier Festplatten-Einschüben für KMU. Die Netzwerkspezialistin hat das NAS platzsparend vertikal ausgerichtet. Speziell für beengte Büroumgebungen verfügt es über einen geräuscharmen Lüfter zur Wärmabfuhr und praktische LED-Anzeigen. Angetrieben wird das schraubenlose NAS von einem 2,0-GHz Intel Celeron Quad-Core-Prozessor mit 2GB DDR3L-RAM - flexibel aufrüstbar bis 8 GB. Die täglichen Anforderungen von KMU an Dateispeicherung, Sicherung, Freigabe, Synchronisierung und Unterhaltung erfüllt der NAS Server optimal.

  • Dell erweitert Storage-Portfolio

    Dell hat mehrere neue Speicherlösungen vorgestellt, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Rechenzentren entsprechend ihrer stets wachsenden IT-Bedürfnisse kosteneffizient anzupassen und zu skalieren. Mit den Einstiegs-Lösungen der "Serie SCv2000", ihrer performanten Speicher-Arrays der PS6610-Serie, verbesserter Software sowie neuen SDS-Appliances deckt Dell das massive Datenwachstum ab.

  • Verschlüsselung gespeicherter Daten

    Mit einer Betriebssystemaktualisierung der "DR Deduplication Appliances" setzt Dell neue Maßstäbe in den Bereichen Sicherheit, Skalierbarkeit und einfache Bedienung. Darüber hinaus zeichnet sich das Update durch eine höhere Geschwindigkeit sowie die Verschlüsselung der gespeicherten Daten aus und unterstützt eine Virtual Tape Library (VTL) sowie das Network Data Management Protocol (NDMP).

  • Vorkonfiguriertes System mit fünf bis 24 SSDs

    Ab sofort bietet Fujitsu allen Unternehmen noch umfassenderen Schutz vor Datenverlust im Katastrophenfall, ohne dass sie die Komplexität ihrer IT-Infrastruktur erhöhen müssen. Selbst für äußerst kapazitätsintensive Anwendungen stellt das "Fujitsu Eternus DX200F"-Speichersystem alle Vorteile marktführender Flash-Performance zur Verfügung. Eigenen Angaben zufolge erlaubt es als einziges Speichersystem ein transparentes Failover für die automatische oder manuelle Weiterführung von Geschäftsaktivitäten bei beabsichtigten oder auch unbeabsichtigten Ausfallzeiten.

  • Skaliert auf bis zu 2.800 virtuelle Maschinen

    EMC hat eine Erweiterung der "VSpex"-Produktfamilie angekündigt. Sie wird künftig auch die "EMC Vmax 100K" umfassen. "Vmax3" verfolgt einen neuen Architektur-Ansatz für Enterprise-Storage: Die Software-Data-Services werden von der darunterliegenden Hardware-Plattform getrennt.