- Anzeigen -


Ordnungsrahmen für mehr Compliance


"Cryptshare"-E-Mail-Schutz-Klassifizierung stuft ausgehende Nachrichten nach ihrer Schutzwürdigkeit ein
Unternehmen können die Schutzwürdigkeit ihrer E-Mails ganz einfach selbst einstellen

- Anzeigen -





Befine Solutions hat ihre Lösung "Cryptshare" für den Austausch von E-Mails und großen Dateien um eine Funktion erweitert, mit der Unternehmen gesetzliche Vorgaben im Hinblick auf ihre elektronische Kommunikation erfüllen sowie eigene Richtlinien einfach und flexibel umsetzen können. Die "Cryptshare"-E-Mail Schutz-Klassifizierung ermöglicht es, Daten vor dem Versand mit Microsoft Outlook nach dem Grad ihrer Schutzbedürftigkeit einzustufen, um jede ausgehende Nachricht mit einem adäquaten Sicherheitsgrad versenden zu können. Das Klassifizieren von Daten ist ein wichtiger Compliance-Standard, den die EU-DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) fordert.

"Unternehmen können damit einheitlich und verbindlich festlegen, wer welche Inhalte wie und auf welchem Weg versenden darf", sagt Matthias Kess, Technischer Leiter bei Befine Solutions. "Die Anlage der verschiedenen Schutzklassen übernimmt die IT-Abteilung. Die Zustellregeln lassen sich von der IT-Administration umsetzen, indem sie für jede der wählbaren Schutzklassen vorgibt, welche Übertragungswege und -einstellungen erlaubt sind." (Befine Solutions: ra)

eingetragen: 21.04.17
Home & Newsletterlauf: 17.05.17


Sie wollen mehr über die Lösung erfahren?
Die E-Mail-Schutz-Klassifizierung lässt sich vom IT-Administrator gemäß der gesetzlichen und der unternehmenseigenen Vorgaben einrichten

befine Solutions: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: E-Mail-Security

  • Neue Lösung blockiert E-Mail-Angriffe

    FireEye gab eine Erweiterung der "FireEye Email Threat Prevention Platform" (EX) und der "FireEye Advanced Threat Intelligence" (ATI) bekannt. Mit dieser Neuerung bietet die EX-Serie Nutzern eine eigenständige Lösung für den Schutz gegen Spear-Phishing mit eingebetteten schädlichen URLs, die diese unmittelbar blockiert und eindämmt. Zusätzlich bietet der ATI-Service Sicherheits-Teams wichtige Kontextdaten zu Angriffen auf E-Mail-Basis, beispielsweise zur Schwere des Angriffs, Bedrohungsurhebern, Angriffsfortschritt und Patch-Informationen.

  • Passwortbasierte Verschlüsselungslogik

    Weit verbreitet scheint die Annahme, ein sicherer E-Mail-Austausch sei nur mit viel Aufwand zu erreichen und vor allem für die spontane sichere Kommunikation mit Dritten stehe keine Lösung zur Verfügung. Dieser Eindruck entsteht leicht, weil seit dem NSA-Skandal vielfach exklusiv von OpenPGP die Rede ist und entsprechende Tutorials das Thema auch im Internet dominieren. Der Einsatz von OpenPGP verlangt jedoch, dass sich die Kommunikationsteilnehmer zuvor auf dieses Verschlüsselungsformat verständigt haben, entsprechende Software beim Sender und Empfänger installiert ist, Schlüssel erstellt, verteilt und gegengezeichnet werden. OpenPGP ist seit Jahren frei verfügbar, kann sich jedoch wegen des hohen Aufwandes und schlechter Skalierbarkeit in der Fläche nicht durchsetzen.

  • Schutz vor Cyber-Spionage-Angriffsvektoren

    Blue Coat Systems erweitert ihr Lösungsportfolio für "Advanced Threat Defense" (ATD) um leistungsstarke "Mail Threat Defense". Die auf diese Weise erweiterte ATD garantiert Unternehmen lückenlose Transparenz und umfassenden Schutz vor den drei gängigsten Angriffsvektoren - Web, E-Mail und Netzwerk - für eine Abwehr von Advanced Threats.

  • De-Mail jetzt mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

    Startschuss für Ende-zu-Ende Verschlüsselung: Die De-Mail-Anbieter Deutsche Telekom, Francotyp-Postalia sowie United Internet mit 1&1, WEB.DE und GMX haben ihr neues, vereinfachtes Verschlüsselungsverfahren auf Basis des weltweit anerkannten Standards "Pretty Good Privacy" (PGP) live geschaltet. Damit ist es für De-Mail Nutzer möglich, ohne Vorkenntnisse vertrauliche Nachrichten und Dokumente durchgängig vor Zugriffen Dritter zu schützen.

  • Auf sichere Telefonie folgt die sichere E-Mail

    Mit "Secure E-Mail" bringt Vodafone eine konvergente Sicherheitslösung für den E-Mail-Versand auf den Markt. Secure E-Mail läuft nicht nur auf PCs, sondern verschlüsselt den Mail-Verkehr zwischen allen denkbaren Endgeräten - vom Laptop über das Smartphone bis hin zum Tablet. Dabei sichert Secure E-Mail Nachrichten durchgängig über den ganzen Transportweg hinweg und damit vom Endgerät des Absenders bis zum Endgerät des Empfängers. Für besondere Sicherheit sorgt ein spezielles Passwort, das nur der Kunde kennt und ohne das die Sicherheitsschlüssel nicht entschlüsselt werden können. Secure E-Mail bringt die sichere Unternehmensmail für jedermann - vom Großkonzern bis zum Kleingewerbe. Sicheres Mailen wird damit nicht nur einfach, sondern auch bezahlbar.