- Anzeigen -


Akkurate Identifizierung von Endgeräten


Neue Technologie des "Device Fingerprinting": IP-unabhängige Erkennung von Bot-Angriffen
Viele Bots und andere Verursacher von Datenverkehr in den Netzen lassen sich mittlerweile nur noch schwer oder gar nicht über ihre originale IP-Adresse identifizieren

(13.07.15) - IT-Sicherheitsspezialistin Radware hat eine neue IP-unabhängige Technologie in ihre Lösung zur Abwehr von Cyber-Angriffen (Attack Mitigation System, AMS) integriert. Das "Device Fingerprinting" (Geräte-Fingerabdruck) erkennt zuverlässig die Endgeräte von Angreifern aus dem Netz. Radware ist eine Lösungsanbieterin für Anwendungssicherheit und -verfügbarkeit in physikalischen, virtuellen und Cloud-Rechenzentren.

Das neue Device Fingerprinting verbessert den Schutz vor Gefahren, die von professionellen Bot-Netzen ausgeht. Anwender von Radwares "Attack Mitigation System" (AMS) sind damit in der Lage, die Endgeräte von Besuchern im eigenen Netzwerk zu identifizieren, ohne dabei auf die herkömmliche Methode der IP-Adressen-Erkennung zurückzugreifen. Die Fingerprinting-Technologie identifiziert zuverlässig jene Nutzer von Anwendungen oder Besucher von Webseiten, die bereits durch bösartiges Verhalten aufgefallen und dabei auch oft Teil von Bot-Netzwerken sind.

Radwares Device Fingerprinting erweitert die herkömmliche Angriffserkennung über die IP-Adressen der Angreifer. Denn viele Bots und andere Verursacher von Datenverkehr in den Netzen lassen sich mittlerweile nur noch schwer oder gar nicht über ihre originale IP-Adresse identifizieren. Die Angreifer maskieren sich oft als reguläre Netzbesucher, verändern ihre IP-Adressen kontinuierlich oder operieren unter dem Schutz anonymer Proxy-Server oder Content Delivery Networks (CDNs).

Das Device Fingerprinting in Radwares AMS-Lösung analysiert Dutzende von Geräteeigenschaften, um jedes Endgerät eines Netzwerkbesuchers von allen anderen zu unterscheiden. Mithilfe eines eigens entwickelten Tracking-Verfahrens ist Radware in der Lage, Geräteprofile zu erstellen und diese auf Vertrauenswürdigkeit hin zu bewerten. Dazu gehört auch das zurückliegende Verhalten der jeweiligen Endgeräte. So überprüft Radware zum Beispiel vor allem, welche Geräte schon an DDoS-Angriffen, Netzwerkeinbrüchen oder Betrugsaktionen beteiligt waren.

Die akkurate Identifizierung von Endgeräten schützt vor Angriffen, die durch auf IP-Adressen basierte Abwehrmaßnahmen nicht mehr abgedeckt werden können. Dies beinhaltet bösartigen Datenverkehr, der durch Content Delivery Networks eindringt und dadurch unbedenkliche IP-Adressen erhält, sowie Verkehr, der dynamische Hosting-Konfigurationen nutzt und dadurch bei jeder neuen Verbindung mit dem Internet eine andere IP-Adresse erhält. Device Fingerprinting erleichtert auch die Erkennung von Nutzern, die das Internet mithilfe von NAT-(Network Address Translation-)Systemen nutzen. In diesem Fall teilen sich mehrere Geräte dieselbe IP-Adresse. Schließlich erleichtert Device Fingerprinting den Umgang mit den Services anonymisierter Netzwerkschnittstellen, die es schwierig machen, IP-Adressen zu blockieren, ohne dabei auch legitime Besucher und Geräte auszusperren.

Radwares Lösung richtet sich unter anderem an Unternehmen, die ein großes Volumen an Online-Transaktionen aufweisen und deren Anwendungs-Performance durch Bots regelmäßig beeinträchtigt wird. Darüber hinaus dient das Device Fingerprinting Unternehmen, die sensible Daten ihrer Webseiten vor Diebstahl schützen oder Angreifer abwehren wollen, die nach Verwundbarkeiten suchen, indem sie die Programmlogik von Anwendungen manipulieren. (Radware: ra)

Radware: Kontakt & Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Security Management

  • Digital Shadows: Update für "SearchLight"

    Digital Shadows, Anbieterin von Lösungen zum digitalen Risikomanagement, stellt umfassende Updates ihrer Monitoring-Lösung "SearchLight" vor. Anwender erhalten damit eine noch bessere Entscheidungsgrundlage zur Bewertung und Management von digitalen Sicherheitsrisiken im Zuge digitaler Transformation. Mit dem neuen Release unterstreicht Digital Shadows ihre Position als "Leader" im Bereich Digital Risk Protection und setzt ihren Wachstumskurs weiter fort.

  • Insider Threats: Problem für Unternehmen

    Code42 integriert neue Warnfunktionen in ihre Data Loss Protection-Lösung, um Unternehmen effizienter beim Datenschutz im Fall einer Kündigung zu unterstützen. Darüber hinaus ist die Lösung ab sofort auch als integriertes Angebot für IBM Resilient erhältlich, eine führende Plattform zur Organisation und Automatisierung von Incident-Response-Prozessen. Die "Code42 for Resilient App" steht Security-Experten über "IBM Security App Exchange" zur Verfügung und ermöglicht es, bestehende automatisierte Reaktionen auf Sicherheitsrisiken einzubinden und so Insider Threats frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

  • Cyber Risk Management vereinfacht mit "Skybox v10"

    Skybox Security, Anbieterin im Cyber Risk Management, hat die Einführung der "Skybox Security Suite 10" bekannt gegeben. Die neueste Produktversion vereinfacht Enterprise Security Management noch weiter. Skybox ermöglicht damit eine noch umfassendere Überwachung großer hybrider Netzwerke.

  • Angriffe auf BIOS-Firmware

    CrowdStrike, Anbieterin von Cloud-basiertem Endpunktschutz, gab bekannt, dass die "CrowdStrike Falcon"-Plattform um eine neue Funktion erweitert wird. Diese ergänzt die kontinuierliche Überwachung und erstreckt sich bis auf die Firmware-Ebene. Moderne Sicherheits-Tools haben sich auf die Erkennung von Angriffen auf Betriebssystemebene (OS-Ebene) und darüber konzentriert, bieten aber wenig Einblick in die tieferen Ebenen moderner Computerplattformen. Angreifer haben das Basic Input Output System (BIOS) ins Visier genommen: Gut getarnt und mit einiger Ausdauer versuchen sie es mit einem bösartigen, schwer erkennbaren Code zu infizieren, der trotz Neustart und Neuinstallation des Betriebssystems bestehen bleiben kann.

  • Netzwerküberwachung und Traffic Analytics

    Bitdefender bringt mit "IntelliTriage" eine Lösung für Netzwerküberwachung und Traffic Analytics für Unternehmen auf den Markt. IntelliTriage nutzt die Überwachung und Analyse des Netzwerkverkehrs (Network Traffic Security Analytics; NTSA), um auffällige Netzwerkaktivitäten von Angreifern aufzuspüren. So verbessert die Lösung nicht nur die Transparenz im Netzwerk, sondern auch die Reaktionen auf Sicherheitsvorfälle. IntelliTriage bietet automatische Triage-Meldungen und eignet sich besonders für Managed Security Solution Provider (MSSP), Managed Service Provider (MSP) und mittelständische Unternehmen, die sich mit ausgefeilten Angriffen (APTs), anfälligen IoT-Geräten, Insider-Bedrohungen und Compliance-Problemen befassen müssen.