- Anzeigen -


Security-System mit künstlicher Intelligenz


Smarte Technik von BuddyGuard sorgt für Sicherheit in den eigenen vier Wänden
Ausgeklügeltes Sicherheitssystem minimiert das steigende Sicherheitsrisiko

(01.06.15) - Das Berliner Startup BuddyGuard will einen elektronischen "Wachhund" namens "Flare" auf den Markt bringen. Das smarte Security-System schützt völlig eigenständig unseren Lebensraum, ruft im Falle eines Einbruchs die Polizei oder den Sicherheitsdienst. Darüber hinaus erkennt es automatisch, wer sich gerade in der Wohnung befindet und wehrt Einbrecher ab, wenn niemand da ist. Die internationale Kickstarter-Kampagne ging am 12. Mai an den Start und hofft auf viele Unterstützer, um unsere Welt wieder ein Stück sicherer zu machen.

BuddyGuard legt bei der Konzeption von "Flare" großen Wert auf eine einfache Installation, eine automatische Bedienung, innovatives Design sowie eine kostengünstige und vor allem sichere Verwendung privater Daten. Die künstliche Intelligenz von "Flare" ermöglicht es, den Schutz Eigenheims vertrauensvoll in seine Hände zu legen: Sobald ein bekannter Nutzer sich im überwachten Bereich befindet, deaktiviert er bestimmte Systeme automatisch. Ist kein Eigentümer oder jemand aus seinem privaten Umfeld in unmittelbarer Reichweite, passt er mittels Kamera, Bewegungsmelder, Mikrofon und vielen weiteren Sensoren darauf auf, dass sich niemand unerwünscht Zutritt zur Wohnung verschafft.

Ist ein Unbefugter im Haus, vertreibt "Flare" den Eindringling, indem er typische Geräusche des Bewohners wie Stimmen, Geschirrklappern oder Schlüsselrasseln nachahmt. Sollte das alles nichts nützen, ruft das System - eigenständig oder nach Rücksprache mit dem Besitzer - die Polizei oder den Sicherheitsdienst. Mit dieser raffinierten Technik läuft man Einbrechern in Zukunft technisch nicht mehr hinterher und kann sich rundum sorglos fühlen, wenn man unterwegs ist.

Neben dem Verlust von Wertgegenständen haben die Opfer von Einbrüchen vor allem mit dem Vertrauensverlust gegenüber der eigenen Sicherheit zu kämpfen. Dieses Gefühl wird intensiviert, da die Aufklärungsquote des am stärksten boomenden Deliktbereichs hierzulande gerade mal bei 16 Prozent liegt (Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamts). Noch alarmierender ist, dass laut Professor Christian Pfeiffer vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen, die Anzahl an gerichtlich verurteilten Straftätern sogar nur bei 2,6 Prozent liegt.

Private Sicherheitsfirmen florieren derzeit auf Grund der aktuellen Situation, und der Staat plant mittel- bis langfristig eine Subventionierung von einbruchsicheren Schutzmaßnahmen. Dennoch verarbeiten die meisten Betroffenen von Wohnungseinbrüchen ihre Erfahrungen nur sehr langsam oder gar nicht, da sie sich in ihrer Wohnung einfach nicht mehr sicher fühlen. Auch Herbert Hellemann, Gründer von BuddyGuard, musste diese Erfahrung machen, als er nach einem Wochenendausflug in seine aufgebrochene Wohnung zurückkehrte: Schmuck, Laptops, Bargeld - alles war gestohlen und von Einbrechern verwüstet. "Wertgegenstände werden von der Versicherung in der Regel relativ unkompliziert zurückerstattet", so Hellemann. "Viel schlimmer war aber, dass mein Neffe danach Nächte lang nicht mehr schlafen konnte, da er während des Einbruchs zu Hause und dadurch noch lange stark traumatisiert war." Dieses Erlebnis hat Hellemann letztendlich dazu gebracht, BuddyGuard ins Leben zu rufen, um Menschen neben Schutz vor Einbrechern auch ein Gefühl von Sicherheit in ihren eigenen vier Wänden zu geben. (BuddyGuard: ra)

BuddyGuard: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.

- Anzeigen -





Kostenloser IT SecCity-Newsletter
Ihr IT SecCity-Newsletter hier >>>>>>

- Anzeigen -


Meldungen: Sonstige

  • Erhöhte Sicherheit in der Industrie

    EOS Innovation, Unternehmen im Bereich der Sicherheitsroboter, präsentiert den Überwachungsroboter "e-vigilante". Er zeichnet sich durch innovative Funktionen und vielfältige Vorteile aus. "EOS Innovations e-vigilante" eignet sich für den Einsatz in Lagerhallen, Industrieanlagen oder Einkaufszentren. Hier dreht der Dienstleistungsroboter wie Wachleute autonom seine nächtlichen Runden und sorgt gleichzeitig für eine genaue Audio- und Videoüberwachung. Bei einem ungewöhnlichen Vorfall oder im Falle eines unerwünschten Eindringlings reagiert die e-vigilante schnell und effizient durch einen abschreckenden Alarm und meldet den Vorfall der Sicherheitsleitstelle.

  • Mehr Sicherheit in allen Branchen

    Eine neue Alcatel-Lucent Enterprise-Lösung soll Unternehmen helfen, ihre Mitarbeiter, Gäste oder Patienten in Situationen zu schützen, in denen es auf eine schnelle Reaktion ankommt. Der neue "OpenTouch Notification Service" (OTNS) sorgt für persönliche Sicherheit und verbessert die Reaktion im Notfall, indem er die Kommunikationslösung einer Organisation mit ihren Alarm- und Notrufsystemen verknüpft. Mit moderner Technologie werden Benachrichtigungssysteme zum unverzichtbaren Bestandteil der Kommunikation in kritischen Situationen. Die Möglichkeit, Alarmsysteme zusammenzuschließen und der richtigen Person zum richtigen Zeitpunkt die richtige Nachricht zu senden, ist eine Kernfunktion von OTNS.

  • Rauchpartikel zuverlässig erkennen

    "Avenar detector 4000" basiert auf der ISP-Technologie (Intelligent Signal Processing) von Bosch, die alle Sensorsignale unter Verwendung smarter Algorithmen und Neuronaler Netzwerke verarbeitet. Dadurch können die Melder zwischen echten Bränden und Störsignalen unterscheiden. Einige Melder aus der neuen Familie verwenden überdies die "Dual-Ray"-Technologie, bei der zwei LEDs mit unterschiedlichen Wellenlängen verwendet werden, um Rauchpartikel zuverlässig zu erkennen. Damit beugen sie Fehlalarmen durch sichtbare Störfaktoren wie Staub, Wasserdampf oder Zigarettenrauch vor, die für etwa 30 Prozent aller Fehlalarme verantwortlich sind. Mit der Dual-Ray-Technologie kann die Zahl solcher Fehlalarme deutlich reduziert werden.

  • Im Hybridmodus einsetzbar

    Mit der Einführung der neuen Amax-Einbruchmelderzentralen erweitert Bosch Sicherheitssysteme ihr Portfolio für kleine bis mittelgroße Anwendungen. Dazu trägt auch die gleichzeitige Einführung der neuen, umfangreichen Funkperipherie-Produktreihe "Radion" von Bosch bei. Wohnungs- und Hauseigentümer sowie Inhaber kleiner bis mittelgroßer Unternehmen können jetzt flexibel zwischen funk- und drahtgebundenen Meldern wählen und so ihr Eigentum mit einer individuellen Sicherheitslösung besser schützen.

  • Überspannungen in Folge von Blitzbeeinflussung

    Mit Dehncord stehen Überspannungsschutzgeräte Typ 2 (zweipolig, einpolig) zur Verfügung, die in Installationssysteme wie z.B. Anschlussräume von Endgeräten, Kabelkanäle und Unterflursysteme leicht eingebaut werden können. Der neue Überspannungs-Ableiter "Dehncord" von Dehn schützt u. a. LED-Leuchten im Außenbereich sicher vor Überspannungen in Folge von Blitzbeeinflussung.