- Anzeigen -


In-Memory Software-Defined Storage-Lösung


"Atlantis Ilio USX" generiert aus SAN, NAS, RAM und jeder Form von DAS, hybride, hyperkonvergente oder All-Flash-Speicher
Lösung ist speziell für virtualisierte Server-Workloads wie Datenbanken, E-Mail, Collaboration, Big Data und sonstige Geschäftsanwendungen entwickelt worden

(11.03.14) - Atlantis Computing, Spezialistin im Bereich Software-Defined Storage, präsentiert die Entwicklung ihrer Unified Software-Defined Storage-Lösung der nächsten Generation, "Atlantis Ilio USX". Diese Lösung ist speziell für virtualisierte Server-Workloads wie Datenbanken, E-Mail, Collaboration, Big Data und sonstige Geschäftsanwendungen entwickelt worden. Mit dieser Software können Kunden auf ihren bestehenden Speichersystemen nach eigenen Angaben bis zu fünf Mal mehr VMs betreiben und erhebliche Leistungssteigerungen sowie mehr Flexibilität bei der Speichernutzung in virtuellen Rechenzentren erzielen.

Atlantis Ilio USX ist eine In-Memory Software-Defined Storage-Lösung, mit der jegliche Speicher-Form einschließlich SAN, NAS, RAM sowie alle Arten von DAS (SSD, Flash, SAS, SATA) gepoolt und optimiert werden können, um aus bestehenden Speicherressourcen im Rechenzentrum hybride, hyperkonvergente oder All-Flash-Speicher zu generieren.

"Das exponentielle Wachstum von virtualisierten Servern führt dazu, dass Speicheranforderungen in Rechenzentren rapide ansteigen. Zudem wird Storage-Kapazität neu erworben, um die spezifischen Anforderungen bestimmter Anwendungen zu erfüllen, wodurch aber wenig effiziente Speichersilos wie zum Beispiel SAN, NAS und Flash-Speicher entstehen. IT-Abteilungen empfinden es zunehmend als problematisch, all diese unterschiedlichen Speicherlösungen zu erwerben, zu verwalten und zu betreiben", erklärt Torsten Volk, Research Director von Enterprise Management Associates. "Software-Defined Storage hingegen wird die Effizienz aller in Rechenzentren verwendeten Speicherformen drastisch erhöhen. Damit erhalten sie künftig die Flexibilität, aus handelsüblicher Hardware Storage-Lösungen auf Hochleistungsniveau zu bringen."

"Atlantis Ilio USX" – In-Memory Software-Defined Storage-Lösung
So wie durch Server-Virtualisierung mehr Rechenleistung mit immer weniger Servern erzeugt wird, bietet Atlantis Ilio USX mehr Speicherverfügbarkeit mit weniger Speichermedien, indem bestehende Speicherkapazitäten zusammengeführt und ihre Leistungsfähigkeit verbessert wird. Atlantis Ilio USX führt alle Speichertypen zu einem Pool von Speicherressourcen zusammen, die für alle Anwendungen genutzt werden können. Damit können Ineffizienzen von Speichersilos eliminiert werden. Basierend auf den entsprechenden Anwendungsanforderungen optimieren Policy-basierte Controls Kapazität, Verfügbarkeit und Leistung, wodurch geringere Kosten und eine verbesserte VM-Leistung erzielt werden.

"Die neue Software-Version bedeutet einen wichtigen Schritt für den Virtualisierungsmarkt. Mit dieser Lösung werden unzureichend ausgelastete Kapazitäten von mehr als 50 Milliarden US-Dollar an verbautem Speicher in Unternehmen freigesetzt", erklärt Bernard Harguindeguy, CEO von Atlantis Computing. "Mit Atlantis Ilio USX erhalten IT-Abteilungen die benötigte Flexibilität, um mehr aus ihren bestehenden Speicherlösungen – und sogar aus älteren Speicher-Arrays – herauszuholen. Durch Aggregation und Pooling der SSD-, SAS-, Flash-, RAM-Speicher einer unbegrenzten Anzahl von Servern können neue Storage Tiers geschaffen werden."

Damit bietet Atlantis Ilio USX IT-Unternehmen die Möglichkeit, alle Speicherformen zu vereinen und dadurch wichtige Services wie hohe Verfügbarkeit, Datensicherheit, Inline-Deduplizierung, Komprimierung und Thin Provisioning bereitzustellen.

Anstatt teure, spezialisierte Speicher zu kaufen, um die Anforderungen aus Anwendungs-SLAs zu erfüllen, können Kunden jetzt mit einer Software die optimalen Speichermerkmale für jede gewünschte Anwendung selbst generieren:

• >> Software-Defined Hybrid-Array nutzt Server-RAM und bestehende, gemeinsam genutzte SAN- oder NAS-Speicherkapazitäten, um die Leistung zu steigern und eine höhere Anzahl an VMs zu unterstützen,
• >> Software-Defined hyper-konvergentes System nutzt RAM-, Flash- und SAS- oder SATA-Speicher aller Server zur Generierung einer integrierten Speicher- und Anwendungsplattform,
• >> Software-Defined All-Flash-Array nutzt eine Kombination von geteiltem und lokalem Flash-Speicher und kann so die Flash-Speicherkapazität um bis zu das 5-fache steigern.

Vorteile von Atlantis Ilio USX:
• >> Mehr VMs auf bestehenden SAN/NAS –
bis zu fünf Mal mehr VMs mit bestehendem Storage betreiben
• >> DAS in Hochleistungsspeicher verwandeln – geringere Kosten durch Pooling lokaler Server-Disks, -Flash, -SSD und -RAM
• >> In-Memory-Leistung – durch Verwendung von serverseitigen Flash und RAM die I/O-Performance auf bis die fünffache Leistung steigern und dadurch leistungsintensive Anwendungen beschleunigen
• >> Flexibilität – durch Policy-basierte Konfigurationen können für jede VM optimale Speicherkapazitäten, Leistung und Verfügbarkeit geschaffen werden, und zwar durch Nutzung aller Speicher-Formen, ob lokal oder geteilt, ob auf Datei- oder Blockebene
• >> Instant Provisioning – Generierung jeglicher Speicher-Form und Klonen von VMs innerhalb von Sekunden
• >> Automatisierte Bereitstellung – Installation, Konfiguration und Erstellung von Datenspeichern auf Knopfdruck im gesamten Rechenzentrum
(Atlantis Computing: ra)

Atlantis Computing: Kontakt und Steckbrief

Der Informationsanbieter hat seinen Kontakt leider noch nicht freigeschaltet.


Meldungen: Virtualisierung

  • Erweiterte Dienste für hyper-konvergente Lösungen

    DataCore Software macht ein Bündel an Weiterentwicklungen für ihre "SANsymphony-V10 und DataCore Virtual SAN Software in einem kostenlosen Produkt-Service-Pack (PSP) verfügbar. PSP2 bietet Unterstützung für den OpenStack-Block Storage-Service Cinder, wodurch DataCore umfassende Speicherdienste für private, hybride und öffentliche OpenStack Clouds bereitstellen kann. Darüber hinaus integriert das Produkt-Update Dienste für ein durchgängiges Management der IO-Performance, eine optimierte Flash-Nutzung, integrierte Backups, eine effizientere Ressourcenauslastung, virtuelle Desktops sowie die automatisierte Integration von hyper-konvergenten und Software-definierten Speicherarchitekturen. PSP 2 ist ab sofort verfügbar.

  • Neuartige Absicherung virtueller Umgebungen

    Bitdefender hat eine neue Hypervisor-basierte Technologie zur Memory Introspection vorgestellt. Anbieter von Virtualisierungslösungen und Administratoren in Rechenzentren erhalten auf diese Weise einen vollständigen Einblick in virtualisierte Endpunkte ohne Beeinträchtigungen bei Leistung oder Verwaltung. Denn die neue Technologie ermöglicht erstmals, die Inspektion auf der Hypervisor-Ebene durchzuführen. Die Technologie wird für Kunden voraussichtlich Ende 2015 verfügbar sein.

  • Für VMware-vSphere-Umgebungen entwickelt

    Nexenta kündigte die Verfügbarkeit des "NexentaConnect for VMware Virtual SAN" an. Das Produkt vereinfacht und optimiert die Bereitstellung und die Verwaltung von Dateidiensten auf "VMware Virtual SAN" und macht damit hyperkonvergente Lösungen ohne externe Speicher-Arrays möglich.

  • Skalierbare Sandbox-Technologien einsetzen

    Fortinet meldet die Verfügbarkeit ihrer "FortiSandbox-VM"-Lösung. In 2014 erreichte die FortiSandbox eine Risikoerkennungsrate von 99 Prozent in NSS Labs Tests, diese ist nun auch als virtuelle Appliance erhältlich. Kunden können somit Advanced Threat Protection (ATP)-Sandboxes innerhalb ihrer Infrastruktur, in dynamischen Rechenzentren und in geografisch verteilten Standorten einfach implementieren.

  • "Call Home"-Service für die Hardware

    Fujitsu, Herstellerin von Informations- und Kommunikations-Technologie, und DataCore, Anbieterin von Software-definierten Storage-Architekturen, bringen in Ergänzung zu den bereits etablierten 16Gb/s-Varianten drei neue Modelle des Gemeinschaftsprodukts "Fujitsu DataCore SVA" (Storage Virtualization Appliance) mit 8Gb/s-Konnektivität und "Call Home"-Service auf den Markt.