- Anzeigen -


Sie sind hier: Home » Virenwarnung » Statistiken

Statistiken


Im Überblick

  • APT-Bericht: Konsequent neue Tools

    Bei ihren Analysen der Advanced Persistent Threats (APT)-Aktivitäten im zweiten Quartal 2019 konnten die Kaspersky-Experten Schwerpunkte im Nahen Osten und in Südkorea ausmachen - sowohl was die Herkunft als auch die Ziele der Angriffe betrifft. Zahlreiche Aktivitäten konzentrierten sich auf Cyberspionage oder den Zugriff auf finanzielle Ressourcen. Mindestens eine Kampagne jedoch wollte offenbar gezielt Desinformationen streuen. Im Mai 2019 untersuchte Kaspersky online geleakte, offensichtliche Cyberspionage-Assets einer iranischen Organisation und schloss aus der Analyse, dass hinter diesen Assets die Gruppe ,Hades' stecken könnte. Diese war bereits im Zusammenhang mit ,ExPetr' und dem Cyberangriff auf die Olympischen Winterspiele 2018 in Erscheinung getreten. Diese und weitere Trends aus der Welt fortschrittlicher Cyberattacken gehen aus dem aktuellen Kaspersky-APT-Quartalsbericht hervor.


Im Überblick

  • Mehr als 10.000 neue Schad-Apps pro Tag

    Kein neuer Rekord, aber auch keine Entspannung bei Android-Schadsoftware: Die Experten des Cyber Defense Spezialisten G Data haben in den ersten sechs Monaten rund 1,9 Millionen neue schädliche Apps gezählt. Im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang. Zur Einordnung: Durchschnittlich alle acht Sekunden veröffentlichen Kriminelle eine infizierte App für Android. Die Zahl der neuen Schad-Apps für Android-Geräte ist im ersten Halbjahr 2019 etwas zurückgegangen. Entdeckten die Experten des Cyber Defense Spezialisten G Data zwischen Januar und Juni 2018 noch über 2,04 Millionen infizierte Apps, waren es in diesem Jahr 1,85 Millionen - ein Rückgang von rund 9 Prozent. "Die Gefahr für Smartphones und andere mobile Geräte bleibt trotzdem weiterhin sehr groß", sagt Alexander Burris, Lead Mobile Researcher bei G Data. "Gerade weil Smartphones als ständiger Begleiter mittlerweile nahezu unentbehrlich sind, bilden sie für Cyberkriminelle ein attraktives Ziel. Besonders lukrativ sind Adware oder auch Ransomware, welche dem Nutzer direkt schadet."


Inhalte


04.04.17 - Report zur Internet-Sicherheit im vierten Quartal 2016: Anstieg der DDoS-Angriffe mit mehr als 100 Gbit/s um 140 Prozent im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum

12.04.17 - Android-Ransomware: Analyse zeigt Zunahme um mehr als 50 Prozent

13.04.17 - Größte Spam-Infizierungsgefahr 2016: Ransomware

19.04.17 - Social Media Phishing-Angriffe im Jahr 2016 um 500 Prozent erhöht

02.05.17 - Werbemodul in beliebter Android-App entdeckt

09.06.17 - 24,5 Prozent mehr Exploit-basierte Cyberangriffe

14.06.17 - Jede Stunde 350 neue Android Schad-Apps

05.07.17 - 34 Prozent der im letzten halben Jahr weltweit erfassten Ransomware-Attacken fanden in Großbritannien statt

10.07.17 - Advanced Persistent Threats (APTs) sind weiterhin ein ernstzunehmendes Problem – aber nur in einigen Branchen

01.08.17 - McAfee verzeichnet im ersten Jahresquartal 244 neue Cyber-Bedrohungen jede Minute und mehr als Vier pro Sekunde

16.08.17 -Cybercrime-Report von Malwarebytes verdeutlicht, dass vor allem Mac-User mit einer zunehmenden Anzahl an Malware zu kämpfen hatten

22.08.17 - "Check Points Global Threat Impact Index" für Juni belegt: RoughTed Malvertizing Schadsoftware sichert sich Spitzenplatz

28.08.17 - Weiter hohe Bedrohungslage für Android-Geräte

29.09.17 - Check Point stellt neue Online-Untersuchungsplattform vor und veröffentlicht nach der ersten Jahreshälfte einen Trendreport über weltweite Cyberattacken

04.10.17 - Trend Micros Sicherheitsbericht für das erste Halbjahr 2017 verdeutlicht Notwendigkeit von Investitionen in die IT-Sicherheit

20.10.17 - Norton ermittelt Botnet-Zentren in Europa – Deutschland auf Platz 3

30.10.17 - "Fortinet Threat Landscape Bericht:" Infektionen verbreiten sich mit Rekordgeschwindigkeit aufgrund schlechter Sicherheitspraktiken und riskanter Anwendungen

16.11.17 - Q3/2017 Cybercrime Report: Im Bereich Ransomware dominiert die Cerber-Familie auch im dritten Quartal 2017

21.11.17 - "Global DDoS Threat Landscape Report" Q2 2017 von Imperva

22.11.17 - Zahl der DDoS-Angriffe hat sich in den letzten sechs Monaten verdoppelt: Kriminelle nutzen verstärkt ungeschützte IoT-Geräte

09.01.18 - Malware-Aussichten 2018: Ransomware ist dominanter denn je

10.01.18 - Threat Landscape Report: Cyber-Kriminelle fahren schnelle Großangriffe mit gängigen Exploit- und Swarm-Technologien

16.01.18 - Kaspersky Lab entdeckt täglich 360.000 neue schädliche Dateien

22.01.18 - Neue Rekordwerte für Malware im dritten Quartal 2017

22.01.18 - Malwarebytes-Daten zeigen einen fast 2.000 prozentigen Anstieg der Ransomware-Erkennungen seit 2015

08.02.18 - Ransomware as a Service ist ein ernstzunehmendes und wachsendes Problem

13.02.18 - Global Threat Report zeigt: Qbot ist wieder zurück - Crypto-Currency-Miner adaptieren neue Exploits

06.03.18 - Cyber-Kriminelle fahren schnelle Großangriffe mit gängigen Exploit- und "Swarm"-Technologien

22.03.18 - Malware im Dezember 2017: 55 Prozent der weltweiten Unternehmen von Crypto-Minern betroffen

28.03.18 - Europa ist Hauptziel zunehmender DDoS-Angriffe

09.04.18 - Malwarebytes jährlicher Bericht über Schadsoftware zeigt deutliche Veränderung der Angriffsmethoden

09.04.18 - Anzahl entdeckter Software-Schwachstellen erreicht 2017 Rekordwert

10.04.18 - Cybercrime-Report für das 4. Quartal 2017: 250 Millionen Cyberattacken von Oktober bis Dezember 2017

23.04.18 - Cyber-Angriffe entwickelten sich 2017 zum größten Geschäftsrisiko - Weltweit 9,32 Milliarden Malware-Angriffe im Jahr 2017 (plus 18,4 Prozent)

24.04.18 - Threat Report: Mehr Server-seitige Exploits und Angriffe gegen Industrienetze

25.04.18 - Mobile Malware: Anzahl infizierter Geräte verdoppelt sich

27.04.18 - "State of The Internet"-Sicherheitsbericht für das 4. Quartal 2017: Diebstahl von Anmeldedaten im Fokus von Botnets

08.05.18 - "McAfee Labs Report": Cyber-Kriminelle nehmen Krypto-Währungen ins Visier

16.05.18 - Dramatischer Negativrekord: Rund 8,4 Millionen neue Schadprogrammtypen in 2017 entdeckt

23.05.18 - Botnetze zählen immer noch zu den hartnäckigsten Cyberbedrohungen

23.05.18 - Dramatischer Negativrekord: Rund 8,4 Millionen neue Schadprogrammtypen in 2017 entdeckt

28.05.18 - Crypto-Mining-Angriffe auf Rechenzentren nehmen zu

30.05.18 - Asien und Naher Osten als Brutstätte neuer Bedrohungsakteure

04.06.18 - Mobile Malware im Jahr 2017: Mehr als doppelt so viel mobile Ransomware

05.06.18 - Einfallstor Word-Dokument: Auch ohne Makros zunehmende Gefahr

05.06.18 - "Microsoft Security Intelligence Report Nr. 23": Hacker bevorzugen einfache Angriffsmöglichkeiten wie Phising

08.06.18 - Kaspersky Lab: Längste DDoS-Attacke seit 2015

13.06.18 - Fortinet Threat Landscape Report: Malware zielt zunehmend auf Kryptowährungen ab

14.06.18 - Malware-Report: Exploit-Angriffe via Microsoft Office haben sich Anfang 2018 vervierfacht

19.06.18 - Asien und Naher Osten als Brutstätte neuer Bedrohungsakteure

28.06.18 - Neuer "Threat Intelligence Report": IoT-Angriffe steigen jährlich um über 200 Prozent

06.07.18 - Bedrohungen weltweit: Coinhive Cryptominer nistet sich bei fast 40 Prozent der Organisationen weltweit ein

16.07.18 - Cyber-Kriminelle setzten zunehmend auf Krypto-Mining

16.07.18 - Report zeigt Zunahme von Krypto-Miner-Angriffen und offenbart zahlreiche geografisch angelegte Malware-Kampagnen

16.07.18 - Sicherheitsbericht: Gastgewerbe wird von Botnets aus Russland und China belagert

03.08.18 - Bericht über Cybercrime-Taktiken und -Techniken innerhalb des zweiten Quartals 2018 zeigt leichten Schadsoftware-Rückgang

28.08.18 - 50 Prozent mehr Banking-Trojaner unter den Bedrohungsakteuren

30.08.18 - Neuer "Threat Intelligence-Report" von Digital Shadows und Onapsis zeigt steigendes Risiko für ERP-Anwendungen von SAP und Oracle

03.09.18 - Drucker, E-Sport und Kryptowährungen: DDoS-Bericht offenbart vielfältige Angriffsszenarien

06.09.18 - Zweites Quartal: Mehr als dreimal so viele mobile Bank-Trojaner als im Vorquartal

27.09.18 - Report zeigt Botnet-Aktivitäten für das erste Halbjahr 2018

27.09.18 - G Data Software veröffentlicht Schadsoftware-Zahlen mit aktueller Top 10 der größten Bedrohungen im ersten Halbjahr 2018

05.10.18 - Der Grund, warum RATs und andere multifunktionale Malware, bei Botnetzen die Nase vorn haben, liegt auf der Hand: Der Besitz eines Botnets ist sehr kostenintensiv; um Profit zu machen

12.10.18 - Immer mehr Kryptowährungs-Mining: Hacker setzen immer stärker auf unauffällige Angriffsmethoden

19.10.18 - Krypto-Mining löst Ransomware als häufigste Cybercrime-Malware ab

19.10.18 - Kaspersky-Penetrationstests offenbaren gefährliches Tor in Unternehmensnetzwerke: 73 Prozent der Testangriffe über Webanwendungen möglich

26.10.18 - Hacker nehmen weiterhin Krypto-Währungen ins Visier

29.10.18 - "State of the Internet"-Sicherheitsbericht von Akamai: Immer mehr Angriffe auf Kundenkonten bei Finanzdienstleistern

06.11.18 - Studie: Malware auf infizierten Rechnern wird oft erst nach Jahren entdeckt

13.11.18 - Anstieg um 84 Prozent – Banking-Trojaner ist weltweit die größte Geschäftsbedrohung

20.11.18 - "ThreatMetrix Report:" Identitäts-Spoofing meistbenutzter Angriffsvektor für Gaming- und Gambling-Seiten

21.11.18 - Deutlicher Quartalsanstieg bei Anmeldedaten-Diebstahl in Nordamerika, Rückgang in Europa und Asien

05.12.18 - Kaspersky-Report für Q3 2018 zeigt: 75.000 WannaCry-Opfer, mehr Banking-Malware und mehr schädliche Objekte

09.01.19 - Cyber-Albtraum Fernzugriff: 44 Prozent mehr neue Backdoor-Programme im Umlauf als im Vorjahr

25.01.19 - Angriffe durch schädliche Krypto-Miner in 2018 um 83 Prozent gestiegen

30.01.19 - "WatchGuard Internet Security Report Q3/2018" stellt eine zunehmende Malware-Verbreitung sowie unsichere SSL-Protokolle bei bekannten Webseiten fest

19.02.19 - IoT-Malware steigt um 73 Prozent - Krypto-Malware breitet sich weiter rasant aus

26.02.19 - Bericht über Schadsoftware zeigt weltweit deutliche Steigerung der Angriffe auf Unternehmen um bis zu 100 Prozent

11.04.19 - "Threat Landscape Report" zum zweiten Halbjahr 2018: Anzahl der Attacken ist um das Vierfache gewachsen

17.04.19 - Mit dem zunehmend hohen Niveau und Entwicklungsstand der Sicherheitsmaßnahmen für Netzwerke steigt auch die Anonymität der Angriffe

30.04.19 - Trojaner gibt vor, gesammelte Beweise vorliegen zu haben, die die Zielperson der Onlinenutzung pornographischer Inhalte überführen

21.06.19 - Cyber-Kriminalität im ersten Quartal 2019: Emotet und Ransomware konzentrieren sich verstärkt auf Unternehmen - Unternehmen in Deutschland kämpfen vor allem mit mehr Trojanern

24.06.19 - "Fortinet Threat Landscape Report": Neue Erkenntnisse aus der Bedrohungslandschaft

01.07.19 - Threat Report: Emotet machte fast zwei Drittel aller bösartigen Payloads aus

05.07.19 - "Domain Fraud Report 2019": Betrügerische Domains gefährden Unternehmen, Marken, Kunden und Mitarbeiter

12.07.19 - Sicherheitsforschung: Hacker nehmen Gaming-Branche ins Visier – 12 Milliarden Angriffe in 17 Monaten

15.07.19 - Ohne Rundumverteidigung kein zuverlässiger Schutz

08.08.18 - Malware-Rekord 2019: Emotet mit über 30.000 Varianten in sechs Monaten

26.08.19 - "Mobile Malware Report": Keine Entspannung bei Android-Malware

02.09.19 - APT-Hijacking und Fake Leads – die Bedrohungslandschaft im zweiten Quartal 2019


Meldungen: Statistiken

  • Spam-Mails als normale Geschäftsvorgänge

    Die Macher des Trojaners Emotet verantworten die aktuell produktivste Cybercrime-Kampagne. Im ersten Halbjahr 2019 hat G Data bereits mehr Versionen entdeckt als im gesamten Jahr 2018: Durchschnittlich mehr als 200 neue Versionen am Tag. Der Trojaner Emotet ist eine der häufigsten und gefährlichsten Bedrohungen für Unternehmen. Die Allzweckwaffe des Cybercrime wird von Kriminellen meist zur gezielten Spionage in Unternehmen genutzt. Im ersten Halbjahr 2019 registrierten die Sicherheitsexperten von G Data bereits mehr als 30.000 Varianten der Schadsoftware - mehr als im gesamten Jahr 2018. Im vergangenen Jahr beobachtete G Data rund 28.000 Versionen der Malware - ein Durchschnitt von etwa 70 Versionen am Tag.

  • Überblick: Aktuelle Cyber-Sicherheitslandschaft

    62 Prozent mehr Malware im Vergleich zum Vorquartal und Cyberkriminelle, die zunehmend verschiedene Angriffstechniken kombinieren - der vierteljährliche Internet Security Report von WatchGuard für das erste Quartal 2019 zeichnet ein klares Bild der aktuellen Bedrohungssituation. In den ersten drei Monaten dieses Jahres verdoppelten die Angreifer ihre Anstrengungen, um über bösartige Microsoft Office-Dokumente, Mac-Malware und Web-Anwendungs-Exploits an Daten für Identitäten und Netzwerkzugänge zu kommen. Dies spiegelt eine Entwicklung, auf die Unternehmen reagieren sollten. "Die wichtigsten Ergebnisse des letzten Berichts heben deutlich die Notwendigkeit eines mehrschichtigen Sicherheitskonzepts hervor", so Corey Nachreiner, Chief Technology Officer bei WatchGuard Technologies. "Angesichts der Bedrohungslandschaft müssen Unternehmen eine Rundumverteidigung etablieren - angefangen bei DNS-Filtern, um Verbindungen zu bösartigen Websites und Phishing-Versuche zu blockieren, über Intrusion Prevention Services (IPS) zur Abwehr von Angriffen auf Webanwendungen bis zur Multifaktor-Authentifizierung, um persönliche Anmeldeinformationen zu schützen. Es ist notwendig, der Vielzahl verschiedener Angriffsmethoden und -vektoren eine einheitliche Sicherheitsplattform mit entsprechenden Sicherheitsdiensten entgegenzusetzen."

  • Gaming-Branche ein attraktives Ziel für Hacker

    Laut dem "State of the Internet"-Sicherheitsbericht 2019 / Angriffe auf Webanwendungen und die Gaming-Branche von Akamai haben Hacker die Gaming-Branche ins Visier genommen: Mit 12 Milliarden Credential Stuffing-Angriffen in 17 Monaten (November 2017 - März 2019) waren Gaming-Websites ein häufiges Ziel von Hackern. Damit leidet die Gaming-Community unter dem schnellsten Zuwachs an Credential Stuffing-Angriffen und ist eines der lukrativsten Ziele für Kriminelle, die schnell Gewinn machen wollen. Die Gesamtzahl der Credential Stuffing-Angriffe in allen Branchen belief sich laut Akamai im selben Zeitraum auf 55 Milliarden.

  • Millionen betrügerischer Domains

    Proofpoint hat ihren "Domain Fraud Report 2019" veröffentlicht. Darin widmet sich das Unternehmen den neuesten Trends im Bereich betrügerischer Domains sowie den Taktiken und Aktivitäten der in diesem Feld tätigen Cyberkriminellen. Im Untersuchungszeitraum stieg die Anzahl betrügerischer Domains um 11 Prozent. Schwerwiegender ist jedoch, dass für 96 Prozent aller Unternehmen Fake-Domains bestehen und die Einführung neuer Top-Level-Domains (TLDs) die Möglichkeiten des Domain-Betrugs für Cyberkriminelle noch erweitert. Die Anzahl betrügerischer Domains wuchs im vergangenen Jahr analog zu den Wachstumsraten aller insgesamt registrierten Domains weltweit. Zwischen dem ersten und vierten Quartal 2018 stieg die Anzahl an Registrierungen betrügerischer Domains um 11 Prozent an. Nahezu alle von Proofpoint identifizierten betrügerischen Domains blieben über den Beobachtungszeitraum hinweg aktiv - sie blieben also weiterhin registriert - und konnten daher für Angriffe genutzt werden, wobei mehr als 90 Prozent mit einem Live-Server in Verbindung standen. Von diesen betrügerischen Domains verfügten mehr als 15 Prozent über ein Mail Exchanger Record (MX Record), der darauf schließen lässt, dass über diese Domain E-Mails gesendet und/oder empfangen werden.

  • Beleg für die Popularität von Emotet

    Proofpoint hat ihren neuesten Threat Report für das erste Quartal 2019 veröffentlicht. Dem Bericht zufolge konnten die Experten von Proofpoint beobachten, dass sich Emotet hinsichtlich seiner ursprünglichen Klassifizierung stark verändert hat. So entwickelte er sich von einem reinen Banking-Trojaner hin zu einem Botnetz, das Credential Stealern, eigenständigen Downloadern und Remote-Acces-Trojanern (RATs) zunehmend den Rang abläuft. Das Unternehmen stellte in seiner neuesten Untersuchung in diesem Zusammenhang fest, dass hinter 61 Prozent aller im ersten Quartal dieses Jahres beobachteten bösartigen Payloads nur ein einziger Akteur steckte: Die Betreiber des Emotet-Botnetzes. Ein Beleg für die Popularität von Emotet ist vor allem die anhaltende Zunahme von Angriffen mit gefährlichen URLs - verglichen mit Attacken, die auf schädliche Datei-Anhänge setzen. Proofpoint konnte im Rahmen seiner Untersuchung für das vergangene Quartal belegen, dass bösartige URLs in E-Mails diejenigen mit gefährlichen Datei-Anhängen um etwa das Verhältnis fünf zu eins überstiegen. Damit wuchs diese Art von Bedrohung um 180 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2018 an. Ein Großteil dieses Aufkommens an Cyberbedrohungen, sowohl insgesamt als auch im Hinblick auf die Verbreitung bösartiger URLs in Nachrichten, wurde durch das gleichnamige Emotet-Botnet verbreitet.